global powers of retailing

Insights

Global Powers of Retailing 2017

US-Unternehmen dominieren globalen Einzelhandel

Die mittlerweile zwanzigste Ausgabe der "Global Powers of Retailing" untersucht die weltweit 250 größten Unternehmen der Einzelhandelsbranche und zeigt die zukünftigen relevanten Trends der Industrie auf.

Der aktuelle Global Powers of Retailing Bericht bietet eine globale wirtschaftliche Prognose für das Jahr 2017 und analysiert die Tendenzen, die Einzelhändler bei der Planung ihrer Wachstumsstrategien berücksichtigen sollten. 

Nebenstehend finden Sie den kompletten Global Powers of Retailing Bericht zum Download.

Global Powers of Retailing 2017

Kernergebnisse

Wal-Mart bleibt trotz negativen Umsatzwachstums der weltweit größte Einzelhändler mit einem vier Mal höheren Ertrag als die zweitplatzierte Costco Corporation. Wie schon im Vorjahr findet sich die Schwarz Unternehmenstreuhand auf Platz vier. Aldi, das vom siebten auf den achten Platz rutschte, komplettiert die deutsche Präsenz in den Top Ten. Die Metro-Gruppe gehörte im Geschäftsjahr 2015 nicht mehr zur Weltspitze. „Aufgestiegen“ ist Amazon, was die steigende Bedeutung des Online-Segments widerspiegelt. Sämtliche Unternehmen der Top 250 kommen zusammengerechnet auf einen Umsatz von 4,31 Billionen US-Dollar und eine Nettogewinnspanne von 3 Prozent.

Mehr denn je entscheidet das Kauferlebnis heute über Erfolg und Misserfolg der Händler. Qualität kommt vor Quantität – zumindest in den Industriestaaten. Für die einzelnen Handelsunternehmen ist das ebenso eine Herausforderung wie die zunehmende Fragmentierung der Branche.
Karsten Hollasch, Partner Deloitte, Leiter Consumer Business

Schwarz und Aldi mit starkem Wachstum
Obwohl unangefochtener Spitzenreiter, musste Wal-Mart zum ersten Mal seit 1970 einen Ertragsrückgang hinnehmen – ganz anders als die Schwarz-Gruppe, die trotz des schwachen Euros im Geschäftsjahr 2015 kräftig zulegen konnte. Mit 94,4 Milliarden US-Dollar Umsatz lag der Konzern deutlich vor seinem Wettbewerber Aldi mit geschätzten 82,1 Milliarden US-Dollar. Beim Umsatzwachstum hatte jedoch Aldi mit 11,5 Prozent gegenüber 8,1 Prozent bei Schwarz die Nase vorn. Beide überflügelten das Wachstum aller übrigen Top-Ten-Anbieter deutlich– mit Ausnahme von Walgreens und Amazon. Etwas mehr als 68 Milliarden US-Dollar Umsatz reichten für die Metro AG für Platz 13.

Von Bauhaus bis Tengelmann – deutsche Handelsgrößen in der Top 250
Insgesamt erzielten die 250 bedeutendsten Handelsunternehmen der Welt währungsbereinigt ein Wachstum von 5,2 Prozent – 90 Prozent derjenigen, die ihre Zahlen veröffentlichen, agierten profitabel. Neben den „Großen Drei“ aus Deutschland finden sich mit der Edeka Group (Platz 18), Rewe Combine (22), Otto (92), dm (106), Tengelmann (109), Rossmann (111), der Globus Holding (122) und C&A (124) weitere deutsche Anbieter unter den größten 150 Handelshäusern. Bauhaus (165), Deichmann (180), McKesson (194), die Müller Holding (219), Hornbach (225) und Norma (249) komplettieren die deutsche Top-250-Teilnehmerliste.

International gut aufgestellt
Mit 17 Unternehmen unter den Top 250 stellt Deutschland das größte europäische Kontingent. Dabei konnten sich die deutschen Unternehmen positiv vom gesamteuropäischen Trend absetzen und das beste Ergebnis seit 2010 erzielen – jedoch mit einer Gewinnspanne von gerade einmal einem Prozent. Insgesamt 47 Prozent der Erträge wurden im Geschäftsjahr 2015 im Ausland erwirtschaftet, zusammen mit französischen Händlern verfügten die deutschen Anbieter über das am besten ausgebaute Auslandsnetz.

Nach Sektoren betrachtet lief es 2015 für Kleidungs- und Accessoire-Händler am besten, während die sogenannten ‚Diversifizierten‘ das geringste Wachstum erzielten. Als wichtigster Wachstumstreiber hat sich einmal mehr der E-Commerce erwiesen. Zwar wuchsen die betreffenden Anbieter etwas langsamer als in den Vorjahren, der Zuwachs liegt aber immer noch deutlich höher als im traditionellen Handel. Mit Otto, Zalando und Metro finden sich drei deutsche unter den Top-50-E-Händlern
Karsten Hollasch, Partner Deloitte, Leiter Consumer Business

Rückblick: Global Powers of Retailing 2016

Zusammengefasste Ergebnisse beim Rückblick auf das Geschäftsjahr 2014 (per 30. Juni 2015):

  • Die Top 250 internationalen Einzelhändler haben im Geschäftsjahr 2014 einen Gesamtumsatz in Höhe von USD 4,48 Billionen erzielt. Der Anteil der deutschen Unternehmen am Gesamtumsatz liegt bei 10,4%.
  • Unter den globalen Top 250 Playern befinden sich 16 deutsche Unternehmen, 3 davon unter den Top 10. Die globalen Top 10 Einzelhändler erwirtschaften dabei knapp 30% des Umsatzes der globalen 250 Unternehmen. 

Erfahren Sie noch weitere Ergebnisse im Global Powers of Retailing 2016 Bericht. 

Fanden Sie diese Information hilfreich?