Perspectives

Deloitte Global Powers of Retailing 2020

Die Top 250 der globalen Retailer erzielten im Vorjahr insgesamt 4,74 Billionen US-Dollar Umsatz  

Die aktuelle 23. Ausgabe der "Global Powers of Retailing" untersucht die weltweit 250 größten Unternehmen der Einzelhandelsbranche und zeigt die zukünftigen relevanten Trends der Industrie auf.

Der Global Powers of Retailing Report bietet eine globale wirtschaftliche Prognose für das Jahr 2020 und analysiert die Tendenzen, die Einzelhändler bei der Planung ihrer Wachstumsstrategien berücksichtigen sollten.

Nebenstehend können Sie den kompletten Global Powers of Retailing Report anfragen.
 

 
Global Powers of Retailing 2020

Kernergebnisse

Top 10 der Unternehmen im globalen Einzelhandel: Die Spitzengruppe

Im Top-10-Ranking sind die Unternehmen der Einzelhandelsbranche zu finden, die bereits auch im Vorjahresreport zur Spitzengruppe zählten – mit der Schwarz-Gruppe, die sich um einen Platz verbessern konnte und nun Rang 4 weltweit belegt, und Aldi (unverändert auf Rang 8) sind hier nach wie vor auch zwei deutsche Unternehmen vertreten. Die Top-10-Einzelhändler der Welt trugen im Vorjahr mit einem Gesamtergebnis von 1,52 Billionen US-Dollar insgesamt 32,2 Prozent zum gesamten Einzelhandelsumsatz der Top 250 bei, was einem Anstieg von 0,6 Prozentpunkten gegenüber dem Report 2019 entspricht.

Walmart behauptete seine Position als weltweit größter Einzelhändler mit einer Steigerung des Umsatzwachstums im Einzelhandel um 2,8 Prozent im betrachteten Zeitraum. Amazon verbesserte sich mit einem starken Umsatzwachstum von 18,2 Prozent im Einzelhandel um eine Position im Ranking und belegt damit aktuell Rang 3.

Die Top-10-Einzelhändler der Welt sind mit Niederlassungen in 13 Ländern (im Mittel) globaler ausgerichtet als die Einzelhändler im Top-250-Ranking, die im Durchschnitt in 11 Ländern vertreten sind. Auf umsatzgewichteter und währungsbereinigter Composite-Basis übertraf das Wachstum der Top 10 das der Top-250-Einzelhändler um 2,2 Prozentpunkte. Dieses Resultat ist vor allem auf das hohe Umsatzwachstum von Einzelhändlern wie Amazon, Walgreens und Tesco zurückzuführen.

„Wie bereits im Vorjahr zeigte sich Amazon mit einem überdurchschnittlichen Umsatzwachstum. Auch Walgreens und die britische Tesco wuchsen zweistellig, während die deutschen Unternehmen hier im oberen bzw. unteren Mittelfeld liegen. Der Blick auf die Top 250 zeigt ebenfalls eine auffallende Stabilität, auch wenn das Durchschnittswachstum mit 4,1 Prozent niedriger war als im Vorjahr (5,7%)“, erklärt Karsten Hollasch, Partner und Leiter Consumer Business bei Deloitte.

Die kombinierte Nettogewinnmarge für die Top 10 ist im Vergleich zu der im Report 2019 ermittelten Marge um 0,5 Prozentpunkte gestiegen – trotz des Drucks auf die Einzelhändler durch den intensiven Wettbewerb, steigende Arbeitskosten, Preiskämpfe und Investitionen in den Ausbau ihrer E-Commerce-Aktivitäten.

 

Die Top 10 der globalen Einzelhändler

Die 250 größten Einzelhändler weltweit

Insgesamt beliefen sich die Einzelhandelsumsätze der Top-250-Unternehmen im Vorjahr auf 4,74 Billionen US-Dollar, was in etwa einer durchschnittlichen Größe von 19 Milliarden US-Dollar pro Unternehmen entspricht. Das sind 2,8 Prozent mehr als im Report 2019. Auf der Basis einer währungsbereinigten Wachstumsrate war das Wachstum der Einzelhandelsumsätze unter den 250 größten Einzelhändlern mit 4,1 Prozent aber insgesamt geringer als im Vorjahr als man noch um 5,7 Prozent wuchs. Die Anzahl der Unternehmen, die höhere Einzelhandelsumsätze als der Durchschnitt der Top 250 meldeten, blieb gleich (55 von 250 Unternehmen).

Von den 187 Unternehmen, die ihre Geschäftsergebnisse veröffentlichten, waren 86,6 Prozent profitabel (Report 2019:  91,8 Prozent). Viele Einzelhändler haben in die Modernisierung ihrer Ladengeschäfte, in den Ausbau ihrer digitalen Angebote und in die Verbesserung des Kundenerlebnisses investierten und dadurch höhere Kosten verursacht. Die Nettogewinnspanne für die Top 250 verbesserte sich aber von 2,3 auf 3,0 Prozent.

Im Durchschnitt erwirtschafteten die Unternehmen der Top 250 22,8 Prozent ihrer Einnahmen aus Auslandsgeschäften. Siebenunddreißig Unternehmen erzielten mehr als die Hälfte ihrer Einzelhandelseinnahmen im Inland. Die überwiegende Mehrheit davon (31 Unternehmen) hatte ihren Sitz in Europa.

Um in die Liste der weltweiten Top-250-Einzelhändler Eingang zu finden, benötigten Unternehmen einen Einzelhandelsumsatz von mindestens 3,9 Milliarden US-Dollar, im Report 2019 lag der Wert bei 3,7 Milliarden US-Dollar. Zwanzig der Top-250-Unternehmen erzielten im betrachteten Zeitraum einen Einzelhandelsumsatz von mindestens 50 Milliarden US-Dollar, 44 Unternehmen im Ranking verzeichneten einen Einzelhandelsumsatz von weniger als 5 Milliarden US-Dollar.

„Zentrale Wachstumstreiber – das zeigen vor allem die Fastest 50 – sind insbesondere der E-Commerce und die Fähigkeit, sich eine solide und loyale Kundenbasis zu schaffen. Es zeigt sich, dass gerade das Kundenerlebnis beim Einkauf, das weit über die reine Auswahl und den Preis hinausgeht, entscheidend sein kann. Eine kongruente Multi Channel-Strategie und der Einsatz digitaler Instrumente zum Aufbau einer ganzheitlichen Markenwelt einschließlich innovativer Services sorgen dabei nicht nur für Wachstum in einzelnen Unternehmen, sondern beeinflussen die gesamte Branche“, ergänzt Hollasch.  

 
Did you find this useful?