Perspectives

Deloitte Global Powers of Retailing 2022

Die Top 250 der globalen Retailer erzielten im Vorjahr insgesamt 5,1 Billionen US-Dollar Umsatz  

Die aktuelle 25. Ausgabe der "Global Powers of Retailing" untersucht weltweit die 250 größten Unternehmen der Einzelhandelsbranche und zeigt relevante Trends der Industrie auf.

Der Global Powers of Retailing Report identifiziert die umsatzstärksten globalen Einzelhändler und analysiert ihre Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2020 (Juli 2020 bis Juni 2021) über Regionen und Produktsektoren hinweg. 

Nebenstehend können Sie den vollständigen Global Powers of Retailing Report 2022 herunterladen.

Global Powers of Retailing 2022

Kernergebnisse des Reports

Top 10 der Unternehmen im globalen Einzelhandel: Die Spitzengruppe

Im aktuellen Top-10-Ranking sind überwiegend Unternehmen der Einzelhandelsbranche zu finden, die bereits auch im Vorjahresreport zur Spitzengruppe zählten. Neuzugänge sind die Target Corporation aus den USA sowie JD.com, Inc aus China, aus dem aktuellen Top-Ranking entfallen sind Tesco and CVS Health Corporation. Mit der Schwarz-Gruppe, die nach wie vor Rang 4 weltweit belegt, und Aldi (unverändert auf Rang 8) sind weiterhin auch zwei deutsche Unternehmen in der der Top 10 vertreten. Zwei weitere deutsche Unternehmen konnten sich in der Top 20 platzieren: der Edeka-Verbund liegt auf Position 17 und die Rewe Group auf Rang 18 der 250 größten Unternehmen im weltweiten Einzelhandel. 

Die Top-10-Einzelhändler der Welt trugen im Vorjahr mit einem Gesamtergebnis von 1,769 Billionen US-Dollar insgesamt 34,6 Prozent zum gesamten Einzelhandelsumsatz der Top 250 bei, was auf umsatzgewichteter und währungsbereinigter Composite-Basis einem Anstieg von 1,9 Prozentpunkten gegenüber dem Report 2021 entspricht.

Walmart behauptete seine Position als weltweit größter Einzelhändler mit einer Steigerung des Umsatzwachstums im Einzelhandel (CAGR) um 3,0 Prozent im betrachteten Zeitraum. Amazon belegt nach wie vor Rang 2 und glänzte mit einem starken Umsatzwachstum von 21,9 Prozent im Einzelhandel (CAGR).

Die Top-10-Einzelhändler der Welt sind mit Niederlassungen in 12,6 Ländern (im rechnerischen Mittel) globaler ausgerichtet als die Einzelhändler im Top-250-Ranking, die im Mittel in 10,8 Ländern vertreten sind. Auf umsatzgewichteter und währungsbereinigter Composite-Basis stieg das Wachstum der Top 10 der Top-250-Einzelhändler um 8 Prozentpunkte gegenüber dem Report 2021 – damit wuchsen sie mehr als doppelt so stark wie die Top 250.

Die kombinierte Nettogewinnmarge für die Top 10 ist im Vergleich zu der im Report 2021 ermittelten Marge um 0,5 Prozentpunkte gestiegen, auf nun 3,9 Prozent – trotz des Drucks auf die Einzelhändler durch den intensiven Wettbewerb, steigende Arbeitskosten, Preiskämpfe und Investitionen in den Ausbau ihrer E-Commerce-Aktivitäten.

 

Trotz erschwerter Bedingungen durch die COVID-19-Pandemie beweist der globale Einzelhandel Resilienz und ist sogar noch stärker als im Vorjahr gewachsen.

Karsten Hollasch, Partner und Leiter Consumer Business

Die Top 20 der globalen Einzelhändler

Die 250 größten Einzelhändler weltweit

Insgesamt beliefen sich die Einzelhandelsumsätze der Top-250-Unternehmen im betrachteten Zeitraum auf 5,1 Billionen US-Dollar, was in etwa einer durchschnittlichen Größe von 20,4 Milliarden US-Dollar pro Unternehmen entspricht. Auf der Basis einer währungsbereinigten Wachstumsrate war das Wachstum der Einzelhandelsumsätze unter den 250 größten Einzelhändlern mit 5,2 Prozent höher als im Vorjahr (4,4 Prozent).

Um in die Liste der weltweiten Top-250-Einzelhändler Eingang zu finden, benötigten Unternehmen einen Einzelhandelsumsatz von mindestens 4,1 Milliarden US-Dollar.

Von den 191 Unternehmen, die ihre Geschäftsergebnisse veröffentlichten, waren 82,7 Prozent profitabel. Viele Einzelhändler haben in die Modernisierung ihrer Ladengeschäfte, in den Ausbau ihrer digitalen Angebote und in die Verbesserung des Kundenerlebnisses investiert. Dennoch verbesserte sich die Nettogewinnspanne (Composite Net Profit Margin) für die Top 250 um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent.

Nachhaltigkeit wird für den Einzelhandel immer wichtiger

Der Wandel im Konsumverhalten der Verbraucher, staatliche Regulierungen und die Erwartungen der Investoren haben dazu geführt, dass Einzelhändler weltweit ihre strategische Planung und ihre Investitionen auf nachhaltiges und verantwortungsvolles Wachstum ausrichten, beispielsweise durch Emissions- und Abfallreduzierung, Kreislaufwirtschaft, Reduktion von Flugreisen oder die Entwicklung klimafreundlicherer Produkte und Dienstleistungen.

Fast alle Einzelhändler in den Top 250 haben sich zu einem stärkeren Engagement für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) bekannt und veröffentlichen ESG-bezogene Kennzahlen auf der Grundlage eines oder mehrerer ESG-Berichtsstandards, wie etwa SASB (Sustainability Accounting Standards Board), TCFD (Task Force on Climate-Related Financial Disclosure) und GRI (Global Reporting Index). Sie betrachten die Nachhaltigkeit ihrer Angebote und ihrer gesamten Marke nun als Kernbestandteil ihrer Geschäftsstrategie, um den Erwartungen einer immer größeren Zahl von Verbrauchern gerecht zu werden. Weiterhin investieren die Einzelhändler weltweit in Programme zur Förderung von Vielfalt, Gleichstellung und Integration im Unternehmen, um eine integrative Arbeitskultur zu schaffen.

Mehr Informationen zum Thema Nachhaltigkeit im Einzelhandel finden Sie in der neuen Deloitte-Studie „Sustainability as a Value Driver“, welche die Einstellungen von deutschen Konsumenten zu Nachhaltigkeit, Produktgruppen und Preisgestaltung analysiert. In einer weiteren aktuellen Studie haben wir zudem untersucht, welchen Einfluss der Klimawandel auf das Konsumverhalten deutscher Verbraucher hat.

„Trotz erschwerter Bedingungen durch die COVID-19-Pandemie beweist der globale Einzelhandel Resilienz und ist sogar noch stärker als im Vorjahr gewachsen.“

Karsten Hollasch, Partner und Leiter Consumer Business, Deloitte