Insights

Hidden-Movers-Gewinner 2010 - 2016

Der Wettbewerb „Hidden Movers“ ist ein Projekt der Deloitte-Stiftung mit dem Ziel, Bildungsinitiativen für Jugendliche in Deutschland zu entdecken, bekannt zu machen und langfristig zu fördern.

Nachfolgend werden alle Preisträger des Hidden Movers Award seit der ersten Verleihung im Jahr 2010 vorgestellt.

Inhaltsübersicht

Gewinner 2016

FreeCan – Freies Leben

„FreeCan“ ist ein Peer-to-Peer-Trainingsprojekt, das Jugendliche und junge Männer verschiedener Herkunftsgesellschaften zum Austausch über Werte, Erwartungen und Auffassungen anregt. In Workshops werden unter anderem das Rollenverständnis und die Machtposition von Männern sowie die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern im privaten Umfeld und im Sozialraum thematisiert. Die Stiftung zeichnete das Projekt mit einem Preisgeld von 25.000 Euro aus.

Jugendforum: Politik

Das Projekt „Jugendforum: Politik“, kurz „JUFO“, möchte Politikverdrossenheit und fehlende demokratische Beteiligung bekämpfen. Der Verein organisiert öffentliche Debatten unter der Beteiligung von Jugendorganisationen zu tagespolitischen und sonstigen gesellschaftlichen Themen. Ziel ist es, die Begeisterungsfähigkeit Jugendlicher für Politik zu erhöhen; dabei sollen gesellschaftliche Problematiken in Verbindung mit Entertainment-Elementen differenziert betrachtet und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden. Der Verein wurde ebenfalls mit einem Preisgeld von 25.000 Euro prämiert.

Koblenz lernt

Hinter „Koblenz lernt“ verbirgt sich ein Angebot zur kostenlosen Sprach- und Bildungsförderung für sozial benachteiligte Kinder und Flüchtlingskinder. Unter dem Motto „Gemeinsam für eine bessere Zukunft“ wird das Projekt unter anderem in Kooperation mit der Universität Koblenz durchgeführt. Studierende unterstützen dabei Kinder in schulischen Belangen und erwerben dafür im Rahmen ihres Bachelor-Lehramtsstudiums, neben zusätzlicher Praxiserfahrung, ECTS-Punkte. „Koblenz lernt“ wurde mit einem Preisgeld von 12.500 Euro ausgezeichnet.

Sarré-Musikprojekte

Das Sarré-Musikprojekt leistet über das Medium Musik einen umfassenden Beitrag zur sozialen und sprachlichen Integration. Es verbindet Kinder und Familien unterschiedlicher Milieus, die gemeinsam Musiktheaterstücke aufführen. Im Vordergrund stehen die ganzheitliche Erziehung und die Entwicklung zu einer starken Persönlichkeit mit der Fähigkeit, unterschiedliche Lebensaufgaben erfolgreich zu meistern. Neben Werten und Sprache werden auch Selbstvertrauen und Disziplin vermittelt. Dafür erhielt auch dieses Projekt eine Prämie von 12.500 Euro.

Hidden Movers Award 2016

Gewinner 2015

Das Geld hängt an den Bäumen

Eine Gruppe von Menschen mit Behinderung erntet unter Betreuung von Gärtnermeistern Obst, das zu naturtrübem Direktsaft verarbeitet und im persönlichen Vertrieb an Firmen und Privatkunden verkauft wird. Mit diesem Konzept schafft die Initiative „Das Geld hängt an den Bäumen“ einen Arbeitsplatz für Menschen mit Handicap und gibt ihnen eine Bestätigung der Arbeitsleistung sowie ein neues Selbstwertgefühl. Die Einnahmen fließen zurück ins Projekt, um Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiter zu finanzieren. Die Deloitte-Stiftung zeichnete das Projekt mit einem Preisgeld von 25.000 Euro aus.

Integrationsprojekt Kistlerhofstraße

Das „Integrationsprojekt Kistlerhofstraße“ bringt Flüchtlinge und Studierende in einem Haus in München zusammen. Das integrative Wohnprojekt von Condrobs e.V. ermöglicht rund 60 jungen, erwachsenen Flüchtlingen, gemeinsam mit 40 Studierenden unter einem Dach zu wohnen. Das Zusammenleben gibt den jungen Menschen die Möglichkeit, voneinander zu lernen. Die Studierenden können ihre Mietzahlungen reduzieren, wenn sie Flüchtlinge bei Behördengängen oder durch Deutschnachhilfe unterstützen. Das Projekt wurde mit einem Preisgeld von 25.000 Euro prämiert.

Bridge&Tunnel

Das Label „Bridge&Tunnel“ fertigt hochwertige Designprodukte aus abgelegten Textilien und bindet in ihrem Produktionsteam neben Frauen mit Migrationshintergrund auch Flüchtlinge ein, die auf diese Weise unterschiedliche Handwerkstechniken erlernen können. Wesentlicher Teil des Konzeptes ist eine tätigkeitsbegleitende und berufsbezogene Sprachförderung, was den Anforderungen an einen modernen, praxisorientierten Deutschunterricht entspricht. Die Initiative möchte sich langfristig durch den Verkauf von Taschen und anderen Produkten, wie beispielsweise Teppichen finanzieren. Das Projekt erhält den Sonderpreis "Sprachförderung" der Kutscheit Stiftung und ein Preisgeld von 12.500 Euro.

Kinderopernhaus Lichtenberg

Das Kinderopernhaus Lichtenberg veranstaltet jährlich Musikaufführungen und gibt Grundschülern unabhängig von Herkunft und Bildungshintergrund Einblick ins Musiktheater. Das Projekt unterstützt Kinder aus sogenannten bildungsfernen Schichten: Durch die eigene Konzeption von Aufführungen werden das Sprachgefühl, die Ausdrucksweise und das differenzierte Hören gefördert. Die Kinder erlernen Sozialkompetenzen durch Gruppenarbeit und wie sie argumentativ überzeugend auftreten können. Diese Fähigkeiten sind essenziell für weitere Berufswege und fördern ein sicheres Auftreten sowie Selbstvertrauen. Auch dieses Projekt wurde mit dem Sonderpreis "Sprachförderung" der Kutscheit Stiftung und 12.500 Euro prämiert.

Hidden Movers Award 2015

Sehen Sie hier den Film der Preisverleihung und die vier Gewinnerfilme. Viel Spaß!

Gewinner 2014

Mit dem Hidden Movers Award und einem Preisgeld von 15.000 Euro ausgezeichnet, wurde das Projekt „Integration und Förderung der Jugendlichen“. In ehrenamtlicher Tätigkeit engagieren sich Mitglieder des FC Sportfreunde 1920 Schwalbach für den Schulerfolg der jungen Sportler. Sie betreuen sie vor Trainingsbeginn bei den Hausaufgaben, helfen beim Verfassen von Bewerbungsschreiben sowie bei der Berufsorientierung und begleiten sie beim Übergang in die Ausbildung mit Berufsberatung und Bewerbungstraining. 

„VeddelERleben“ erhielt den Hidden Movers Award und ein Preisgeld von 15.000 Euro. Im Rahmen der Berufsorientierung betreiben Schüler, viele mit Migrationshintergrund, eine Sporthalle. Sie organisieren die Belegung für Sport- und Kulturveranstaltungen. Das aktive unternehmerische Engagement bereitet sie auf ihr Berufsleben vor und verbessert soziale Kompetenz und Kommunikation. 

Ebenfalls mit den Hidden Movers Award und einem Preisgeld von 15.000 Euro wurde das Projekt „Kultur-Netzwerker“ ausgezeichnet, das die sozialen Medien nutzt, um Jugendliche aus bildungsfernen Schichten an Kulturthemen heranzuführen. Das Münchener Projekt soll mithilfe von Patenschaften auch in anderen Städten Deutschlands und Europas realisiert werden.

Mit einem Sonderpreis der Deloitte-Stiftung und einem Preisgeld von 5.000 Euro prämiert, wurde das Projekt „Atelier La Silhouette“. „Atelier La Silhouette“ ist eine Einrichtung der berufsbezogenen Jugendhilfe: Hier können junge Frauen bis 25 Jahre auch dann eine Ausbildung zur Maßschneiderin machen, wenn ihre Prognose für einen erfolgreichen Abschluss einer Ausbildung schlecht ist, weil elementare Voraussetzungen, z.B. Schreib- und Lesefähigkeiten, fehlen. Neben der beruflichen Qualifizierung können die jungen Frauen auch die Mittlere Reife erlangen. 

Die Initiative „i,Slam“ wurde mit dem Sonderpreis "Sprachförderung" der Kutscheit Stiftung und 10.000 Euro ausgezeichnet. „i,Slam“ nutzt die Kunstform der Poetry Slams, um muslimischen Jugendlichen eine Bühne zu bieten, wo sie sich zu gesellschaftlichen, politischen oder religiösen Themen äußern können: in Prosa- oder Gedichtform, mit schwarzem Humor, Satire oder Dramatik. Der bewusste Umgang mit der deutschen Sprache und ihren Ausdrucksmöglichkeiten leistet einen Beitrag zum besseren Verständnis und friedlichen Austausch der Religionen.

Der zweite Sonderpreis "Sprachförderung" der Kutscheit Stiftung und ein Preisgeld von 10.000 Euro gingen an das Projekt„Isus-Schule“. Die „Isus-Schule“ vermittelt Sprachkenntnisse und Grundbildung an junge Flüchtlinge. Parallel erhalten die Jugendlichen von der „Isus-Schule“ sozialpädagogische Betreuung und Begleitung beim Übergang von der Schule in den Beruf. 

Hidden Movers Award 2014

    Gewinner 2013

    Im Jahr 2013 widmete sich der Hidden Movers Award unter dem Motto „Teilhaben durch Bildung und Beruf“ zum ersten Mal der Integration durch Bildung. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Beteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergründen.

    Mit dem 1. Platz (30.000 Euro) wurde das Projekt „Selbstbewusst auf dem Weg zum Ausbildungsplatz“ des Vereins Forumtheater Inszene e.V. aus Ruppichteroth ausgezeichnet. Das Projekt ist ein interaktives Theaterprojekt mit innovativem Ansatz, welches der Berufsvorbereitung dient. 

    Den 2. Platz (10.000 Euro) gewann das „Fußballprojekt Hannover“, das ein Gemeinschaftsprojekt der Berufsbildenden Schule 6 (BBS6) mit u.a. dem Fußballverein Hannover 96 darstellt. Männliche Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund zwischen 15 und 17 Jahren fahren zum Kicken und Lernen mit Lehramtsstudenten der Sportwissenschaft ins Stadion oder Trainingslager.

    Ebenfalls mit dem 2. Platz (10.000 Euro) wurde das Projekt „Laborführerschein ExperimentierKüche“ des Deutschen Museums in Bonn ausgezeichnet. Das Bildungs- und Berufsorientierungsprojekt, bei welchem Hauptschüler ab der 8. Klasse gemeinsam verschiedene Exkursionen und Workshops zum Thema Chemie durchlaufen, dient hauptsächlich der Berufsorientierung. 

    Mit dem von der Kutscheit Stiftung ausgezeichneten Sonderpreis „Sprachförderung“ (10.000 Euro) wurde das Projekt „Migration und Theater“ des Vereins Jugendkulturarbeit e.V. in Oldenburg prämiert. Das Modellprojekt fördert in Kooperation mit Schulen, Freizeiteinrichtungen und Bürgerorganisationen jährlich 75 bis 90 Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien und mit Migrationshintergrund in interkulturellen Dialogformen und hilft bei der Entwicklung sprachlicher sowie sozialer Kompetenzen in heterogenen Theatergruppen. 

    Der Sonderpreis „Sprachförderung“ (10.000 Euro) wurde ebenfalls an das Projekt „Coole Geschichten“ des Vereins ax-o e.V. in Aachen verliehen. In diesem Vorleseprojekt sollen 13- bis 16-jährige Jungen zu kontinuierlichem und reflektiertem Reden und Vorlesen angeregt und ausgebildet werden. 

    Hidden Movers Award 2013

      Gewinner 2012

      Im Jahr 2012 ging der Hidden Movers in die dritte Runde. Wieder wurden aus dem großen Bewerberpool fünf besondere „Hidden Movers“ ausgewählt. Die Kutscheit Stiftung beteiligte sich mit dem Sonderpreis „Sprachförderung“ an dem Wettbewerb.

      Mit dem 1. Platz (25.000 Euro) wurde das Projekt „Fit mit Plan für die Zukunft“ der Stiftung Hilfe mit Plan und der Türkischen Gemeinde Hamburg ausgezeichnet. Ziel ist es, Jugendliche der 9. und 10. Klasse, denen es an Unterstützung durch Schule und Familie mangelt, auf den Berufseinstieg vorzubereiten oder sie dabei zu unterstützen, eine weiterführende Schule zu besuchen. 

      Den 2. Platz (15.000 Euro) gewann das Projekt „Freiwilliges Soziales Schuljahr“ der Träger Caritasverband Scheinfeld und Landkreis Neustadt/Aisch – Bad Windsheim e.V. Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 11 verschiedener Schultypen engagieren sich in ihrer Freizeit zwei Stunden pro Woche ehrenamtlich in einer sozialen, kulturellen oder umweltorientierten Einrichtung. 

      Der 3. Platz (10.000 Euro) ging an das Projekt „Personalagentur“ aus Dinslaken. In dem vom Deutschen Kinderschutzbund initiierten Projekt durchlaufen Schüler der neunten Klasse gemeinsam den Bewerbungsprozess und wechseln dabei auch die Perspektive: als „Jung-Headhunter“ ermitteln sie bei lokalen Arbeitgebern aktuelle Ausbildungs- und Praktikumsmöglichkeiten und die dafür erforderlichen Qualifikationen.

      Das Projekt „Eltern vor Ort“ der KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V. bildet Eltern mit Migrationshintergrund zu sogenannten „Elternmoderatoren" aus. Es wurde von der Kutscheit Stiftung mit dem Sonderpreis „Sprachförderung" (10.000 Euro) ausgezeichnet.

      Der Sonderpreis „Sprachförderung“ (10.000 Euro) würdigte auch das Projekt „Patenschaft Schule-Beruf“, des Stadtjugendring Herrenberg e.V. des Stadtseniorenrat Herrenberg e.V. und des Vereins für Jugendhilfe e.V. in Herrenberg. Im Projekt begleiten ehrenamtliche Paten Schüler im letzten Schul- und ersten Ausbildungsjahr und unterstützen bei der Lehrstellensuche, der Bewerbung sowie dem Einstieg in den Beruf. 

      Hidden Movers Award 2012

        Gewinner 2011

        Am 23. November 2011 prämierte die Deloitte-Stiftung die Gewinner des zum zweiten Mal unter dem Motto „Von der Schule in den Beruf“ ausgeschriebenen Bildungswettbewerbs. Erstmalig wurde zusätzlich der Sonderpreis „Sprachförderung“ der Kutscheit-Stiftung vergeben.

        Den 1. Platz (20.000 Euro) gewann das Projekt „Lehrstellenatlas Dinklage“ des Pro-Aktiv-Centers im Caritas-Sozialwerk Vechta, das in der Berufsorientierung an Hauptschulen Neuland betritt: Achtklässler entwickeln einen Lehrstellenatlas, der Informationen über Ausbildungs- und Praktikumsplätze der Betriebe vor Ort gibt. 

        Der 2. Platz (15.000 Euro) ging an das Projekt „Der Pate“ von Ceno & Die Paten e.V. in Köln, das sich durch intensive Vorbereitung und Begleitung der Paten auszeichnet. Die auf zwei Jahre angelegten Patenschaften sollen 15-18-jährige Jugendlichen bei der Findung eines Ausbildungsplatzes unterstützen und auf dem Übergang in den Beruf begleiten. 

        Ebenfalls mit dem 2. Platz (15.000 Euro) wurde das Projekt „Mut tut gut!“ des Theater Tempus Fugit e.V. in Lörrach ausgezeichnet. „Mut tut gut!“ ist ein Bewerbertraining und unterstützt Förderschüler beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt.

        Mit dem Sonderpreis „Sprachförderung“ (10.000 Euro) von der Kutscheit Stiftung wurde das Projekt „Schulische und berufliche Hilfen für junge Flüchtlinge“ von Ausbildung statt Abschiebung (AsA) e.V. in Bonn geehrt, das ein außerschulisches Angebot zur Bildungsförderung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit unsicherem Aufenthaltsstatus ist.

        Der Sonderpreis „Sprachförderung“ (10.000 Euro) wurde ebenfalls an das Projekt „!STAGE“ verliehen. Das Projekt des forum kunstvereint e.V./Consol Theater in Gelsenkirchen verbindet die künstlerischen Aufgaben einer Theaterbühne mit sozialpädagogischer Berufshilfe für junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung. 

        Hidden Movers Award 2011

          Gewinner 2010

          Am 30. Juni 2010 prämierte die Deloitte-Stiftung in der Bayerischen Staatsbibliothek in München die Gewinner des erstmalig ausgeschriebenen Bildungswettbewerbs „Hidden Movers – Von der Schule in den Beruf“.

          Das Projekt „Förderung der Ausbildungsreife und Berufsfindung“ der Grund- und Hauptschule Schillerschule in Waghäusel gewann den 1. Platz (25.000 Euro). Es umfasst die gezielte Vorbereitung der Schüler auf den Übergang in das Berufsleben ab der 5. bis zur 10. Klasse.

          Mit dem 2. Platz (12.500 Euro) wurde das Projekt „Mittendrin Anders“ des Midria e.V. in Strausberg geehrt, dessen Ziel es ist, Praktikumsplätze für Schüler mit geistiger Behinderung zu schaffen. 

          Ein 2. Platz (12.500 Euro) ging außerdem an das Projekt „ModUs“ des CJD in Bonn. „ModUs“ richtet sich an junge, alleinerziehende Mütter ohne berufsbildenden Abschluss. Ziel des modularen Unterstützungssystems ist es, Müttern eine (Teilzeit-) Ausbildung zu vermitteln, gleichzeitig die Kinderbetreuung zu organisieren und parallel Ausbildungsbetriebe zu beraten.

          Mit dem 3. Platz wurde das Projekt „JobInn“ des Gangway e.V. Vereins für Straßensozialarbeit in Berlin geehrt, das sich an junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren richtet. Ziel ist es, Jugendliche an ihren Treffpunkten aufzusuchen und ihnen aktiv Unterstützung anzubieten, damit sie ihr Leben eigenverantwortlich in die Hand nehmen können.

          Ebenfalls mit dem 3. Platz ausgezeichnet wurde das Projekt „Junge Vorbilder“ des verikom e.V. in Hamburg. Es beinhaltet ein Peer-to-Peer-Mentoring von Studierenden aller Fachrichtungen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren mit hilfsbedürftigen Schülern der 8. bis 11. Klasse. 

          Hidden Movers Award 2010