Hidden Movers Award 2016

Insights

Hidden Movers Award 2016

Die glücklichen Gewinner

Weil alle gewinnen, wenn Bildung gewinnt!

Die Preisverleihung 2016

Wenn sich verborgene Ideen zu handfesten Konzepten und erfolgreichen Initiativen entwickeln, ist das ein Grund zum Feiern! Am 14. November 2016 verlieh die Deloitte-Stiftung im Münchener Maximilianeum zum siebten Mal den Hidden Movers Award. Auf der Bühne in diesem Jahr: Vier überzeugende Bildungsprojekte, die für ihr Engagement belohnt wurden. Das Ergebnis des Abends: Glückliche Gewinner und begeisterte Gäste – weil alle gewinnen, wenn Bildung gewinnt.

Durch den Abend führte die Moderatorin Nina Eichinger. Im Gespräch mit der Dreifach-Olympiasiegerin Maria Höfl-Riesch, Prof. Dr. Martin Plendl und Daria Sabir, Gewinner des Hidden Movers Awards 2013, sprach sie über Eigenmotivation und Durchhaltevermögen als Wege zum Erfolg. Im Anschluss daran präsentierte Poetry-Slammerin Julia Engelmann ihren Debüterfolg „One Day/ Reckoning Song“ mit Gedanken über eine erfolgreiche Zukunft.

Hidden Movers Award 2016 – Preisverleihung und Gewinner

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern des Hidden Movers Award 2016. Sehen Sie hier den Film der Preisverleihung und die vier Filme zu den Gewinnerprojekten. Viel Spaß!

Unsere Projekte unterstützen!

Spendenkonto der Deloitte-Stiftung

Deutsche Bank AG Essen

Konto: 250483500, BLZ: 360 700 50 

IBAN: DE51 3607 0050 0250 4835 00, BIC: DEUTDEDEXXX

Die Gewinner 2016

FreeCan – Freies Leben

„FreeCan“ ist ein Peer-to-Peer-Trainingsprojekt, das Jugendliche und junge Männer verschiedener Herkunftsgesellschaften zum Austausch über Werte, Erwartungen und Auffassungen anregt. In Workshops werden unter anderem das Rollenverständnis und die Machtposition von Männern sowie die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern im privaten Umfeld und im Sozialraum thematisiert. Die Stiftung zeichnete das Projekt mit einem Preisgeld von 25.000 Euro aus.

Jugendforum: Politik

Das Projekt „Jugendforum: Politik“, kurz „JUFO“, möchte Politikverdrossenheit und fehlende demokratische Beteiligung bekämpfen. Der Verein organisiert öffentliche Debatten unter der Beteiligung von Jugendorganisationen zu tagespolitischen und sonstigen gesellschaftlichen Themen. Ziel ist es, die Begeisterungsfähigkeit Jugendlicher für Politik zu erhöhen; dabei sollen gesellschaftliche Problematiken in Verbindung mit Entertainment-Elementen differenziert betrachtet und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden. Der Verein wurde ebenfalls mit einem Preisgeld von 25.000 Euro prämiert.

Koblenz lernt

Hinter „Koblenz lernt“ verbirgt sich ein Angebot zur kostenlosen Sprach- und Bildungsförderung für sozial benachteiligte Kinder und Flüchtlingskinder. Unter dem Motto „Gemeinsam für eine bessere Zukunft“ wird das Projekt unter anderem in Kooperation mit der Universität Koblenz durchgeführt. Studierende unterstützen dabei Kinder in schulischen Belangen und erwerben dafür im Rahmen ihres Bachelor-Lehramtsstudiums, neben zusätzlicher Praxiserfahrung, ECTS-Punkte. „Koblenz lernt“ wurde mit einem Preisgeld von 12.500 Euro ausgezeichnet.

Sarré-Musikprojekte

Das Sarré-Musikprojekt leistet über das Medium Musik einen umfassenden Beitrag zur sozialen und sprachlichen Integration. Es verbindet Kinder und Familien unterschiedlicher Milieus, die gemeinsam Musiktheaterstücke aufführen. Im Vordergrund stehen die ganzheitliche Erziehung und die Entwicklung zu einer starken Persönlichkeit mit der Fähigkeit, unterschiedliche Lebensaufgaben erfolgreich zu meistern. Neben Werten und Sprache werden auch Selbstvertrauen und Disziplin vermittelt. Dafür erhielt auch dieses Projekt eine Prämie von 12.500 Euro.

Fanden Sie diese Information hilfreich?