Finanzierung der deutschen Energiewende – Chancen und Herausforderungen für Investoren

Perspectives

Finanzierung der deutschen Energiewende

Chancen und Herausforderungen für Investoren

Investitionen in Erzeugungskapazitäten, den Aus- und Umbau der Netze sowie zur Erhöhung der Energieeffizienz werden für ein Gelingen der Energiewende benötigt. Doch wer finanziert die Energiewende? Welches sind die größten Herausforderungen?

Energiewende aus Sicht der Investoren

Die Energiewende ist aus der politischen Diskussion und der Berichterstattung der Medien nicht mehr wegzudenken: Strompreisbremse, Schwierigkeiten bei der Errichtung von Offshore-Windparks und deren Anbindung an das Stromnetz sowie fehlende Perspektiven für die deutsche Solarindustrie sind nur einige Beispiele.

 

Wie kann die Energiewende gelingen?

Laut Schätzungen des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sind bis 2020 Investitionen von etwa 240 bis 260 Milliarden Euro und bis 2050 Investitionen von weiteren rund 390 Milliarden Euro für das Gelingen der Energiewende erforderlich.

 

Investitionen und Investoren sind der Schlüssel

Der ganz überwiegende Teil der Investitionen wird für den weiteren Ausbau der Erzeugungskapazitäten, den entsprechenden Aus- und Umbau der Netze sowie zur Erhöhung der Energieeffizienz benötigt. Doch wer finanziert die Energiewende? Welches sind die größten Herausforderungen für ihr Gelingen? Passt sich das Investitionsverhalten der Marktakteure an das Voranschreiten der Energiewende an? Zeichnen sich neue Kooperationswege zur Erreichung der Energiewende ab?

 

Entscheidungshilfe für Investoren

Diese Fragen liegen der aktuellen Marktumfrage „Die deutsche Energiewende“ von Deloitte und Norton Rose zugrunde. Unser Ziel ist es, die Energiewende aus Sicht der Investoren näher zu beleuchten und diesen eine Entscheidungshilfe für zukünftige Investitionen an die Hand zu geben.

An der Umfrage haben mehr als 100 deutsche oder in Deutschland investierende Unternehmen teilgenommen, darunter große Energieunternehmen, Stadtwerke und Stadtwerksverbünde, Versicherungen, institutionelle Fonds, Banken sowie Vertreter aus der Wind- und Solarindustrie.

Fanden Sie diese Information hilfreich?