Article

Das neue Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende

Kernpunkte des Kabinettsentwurfs

Die Bundesregierung arbeitet derzeit an einem Gesetzentwurf zur Digitalisierung der Energiewende, der v. a. formell weit über die erwarteten Vorgaben für den Smart-Meter-Rollout („Verordnungspaket intelligente Netze“) hinausgeht.

Es handelt sich um ein neues Stammgesetz, das die „zukunftsweisende Regelmaterie“ im neuen „Gesetz über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (Messstellenbetriebsgesetz – MbsG)“ zusammenfasst.


In diesem Beitrag werden die zu erwartenden wesentlichen Neuerungen synthetisiert und Handlungsoptionen für Energieversorgungsunternehmen aufgezeigt.
Mehr Informationen rundum Energiewende finden Sie hier.

Den kompletten Beitrag finden Sie nebenstehend zum Download.

Das neue Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende

Themenfokus

Der Referentenentwurf des Gesetzes über den Messstellenbetrieb und die Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen (MsbG-E) besteht aus den drei Teilen:

  • Allgemeine Bestimmungen
    Verteilnetzbetreiber (VNB) bleibt weiterhin der grundzuständige Messstellenbetreiber (gMSB) 
  • Messstellenbetrieb
    Ausstattung von Messstellen mit intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen geregelt
  • Regelungen zur Datenkommunikation in intelligenten Energienetzen
    Verpflichtung des Rollouts von mM und iMSys für Deutschland (Ausstattungsgrad von 95 % der jeweiligen Pflichteinbaufälle muss dabei mindestens erreicht werden)

Ihre Ansprechpartner

Andreas Herzig
aherzig@deloitte.de | Partner Energy & Resources


Ludwig Einheilig
leinheilig@deloitte.de | Senior Manager Energy & Resources

Fanden Sie diese Information hilfreich?