Article

Top 100 der weltweit größten Bauunternehmen: Global Powers of Construction

Aktuelle Zahlen und Fakten zur wirtschaftlichen Entwicklung in der Baubranche

Der Deloitte Report für die Bauindustrie belegt, dass die globale Baunachfrage für ein deutliches Umsatzwachstum sorgt. Für die Bauunternehmen sind dabei Internationalisierung der Aktivitäten und Portfoliodiversifikationsprozesse wichtige Trends. Und die langfristigen Perspektiven sind sehr positiv: Bevölkerungswachstum in den Schwellenländern, notwendige Infrastrukturverbesserungen in vielen Industrieländern und der Trend zu mehr Wohnraumentwicklung versprechen Wachstum auch in den kommenden Jahren.

Die 100 größten börsennotierten Bauunternehmen der Welt erwirtschafteten 2018 einen Umsatz von 1,39 Billionen USD, das entspricht einem Plus von 10% (2% in lokaler Währung) gegenüber dem Vorjahr, so der neue Deloitte-Bericht Global Powers of Construction (GPoC). Die gesamte Marktkapitalisierung sank jedoch um 12% (-9% in lokaler Währung). Der Report analysiert die weltweite Bauwirtschaft und untersucht die Strategien und Leistungen der weltweit führenden börsennotierten Bauunternehmen im Jahr 2018.

Wie in den Vorjahren dominieren beim Umsatz chinesische, japanische, US-amerikanische und französische Firmen die Top 100 der börsennotierten Bauunternehmen. Nach Anzahl der Unternehmen sind Japan, die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und China mit jeweils zehn oder mehr Unternehmen in der Rangliste der Top 100 vertreten.

Der chinesische Baugigant China State Construction Engineering führt mit einem Gesamtumsatz von über 180 Milliarden US-Dollar auch 2018 die Rangliste an, mit deutlichem Vorsprung vor seinen nächsten Konkurrenten, anderen chinesischen Unternehmen wie China Railway Group und China Railway Construction. Diese Top-3-Unternehmen in der Rangliste repräsentieren rund 29% des Gesamtumsatzes der Global Powers of Construction, aber nur 13% der gesamten Marktkapitalisierung. Die Dominanz chinesischer Unternehmen ist vor allem auf die Größe des dortigen Baumarktes zurückzuführen. Europäische Bauunternehmen sind mit drei Firmen in den Top 10 der internationalen Verkaufsrangliste vertreten und einem deutschen Bauunternehmen in den Top 100.

Weitere Ergebnisse des Berichts und Finanzkennzahlen der 30 größten Bauunternehmen und deren Strategien im hart umkämpften Markt

Key-Facts im Überblick
Die finanzielle Performance der Top 30 Unternehmen im Global Powers of Construction Ranking war 2018 uneinheitlich – der Gesamtumsatz stieg um 12%, die operative Profitabilität lag bei 6,1% und die gesamte Marktkapitalisierung sank um 10%.

Erstklassige Bauunternehmen
Von den 100 größten Unternehmen in der globalen Baubranche konnten 74 ihren Umsatz im Jahr 2018 steigern, 45 verzeichneten dabei ein zweistelliges Wachstum. Die größten Bauunternehmen hatten ihren Sitz in China (41% des Gesamtumsatzes), Europa (26%), Japan (13%), den USA (9%) und Südkorea (7%).

Marktkapitalisierung: Entwicklung uneinheitlich
Die gesamte Marktkapitalisierung der 30 größten Bauunternehmen lag Ende 2018 bei 428 Milliarden USD und war damit um 8% geringer als 2017, aber 128% höher als zu Beginn der Finanzkrise 2008. In Bezug auf die geografische Verteilung stellt hierbei Japan die meisten Unternehmen in der Liste (sieben), während sowohl die USA als auch China mit jeweils fünf Unternehmen vertreten sind. Auch neun europäische Konzerne haben sich in diesem Ranking platziert.

Siebenundzwanzig Unternehmen, die in unserem Top-30-Ranking nach Marktkapitalisierung enthalten sind, verzeichneten im Zeitraum 2008-2018 hier einen Anstieg, wobei China Fortune Land Development und Barratt Developments mit Wachstumsraten von 13.549% respektive 1.620% im Zeitraum von zehn Jahren ganz vorne liegen.

Portfoliodiversifikation
Viele Unternehmen der Baubranche diversifizieren ihr Dienstleistungsportfolio, um ein nachhaltiges Wachstum zu erzielen und die typischerweise engen Margen von Bauprojekten zu erhöhen. Im Jahr 2018 erwirtschafteten die 30 größten Baufirmen 22% ihres Umsatzes mit Nichtbauaktivitäten. Immobilienentwicklung, Industrie und Dienstleistungen sowie Konzessionen waren typische Diversifikationsstrategien von Bauunternehmen.

Internationalisierung
Viele Top-Bauunternehmen sind weltweit vertreten und suchen im Ausland nach Wachstums-Chancen. Die 30 größten von ihnen erzielten 2018 rund 21% des Gesamtumsatzes außerhalb ihrer Heimatmärkte. Die Internationalisierungsstrategien bergen jedoch zusätzliche Risiken, welche die traditionell engen Margen der Bautätigkeit sowie den Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit negativ beeinflussen können.

Infrastrukturentwicklung als Wachstumsmotor
Zwischen 2017 und 2035 werden global 69,4 Billionen US-Dollar an Infrastrukturinvestitionen benötigt werden, was mehr als 4% des weltweiten BIP in diesem Zeitraum ausmacht.

Positiver Ausblick für die Baubranche
Der Umsatz der globalen Bauwirtschaft wird bis 2025 voraussichtlich 15 Billionen US-Dollar erreichen – bei einer Wachstumsrate von 3,6% pro Jahr zwischen 2018 und 2022.

Erfahren Sie mehr über die wirtschaftliche Entwicklung der weltweit größten Bauunternehmen und laden Sie hier unseren aktuellen Report Global Powers of Construction herunter.