Solutions

Strategische Beratung für Verteilnetz- und Messstellenbetreiber

Wie die Einführung von Smart Meter kosteneffizient gelingt.

Die Deutsche Energie-Agentur (dena) hat gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte ein Beratungsangebot für Verteilnetz- bzw. Messstellenbetreiber gestartet, um die Einführung von Smart Meter in Deutschland zu unterstützen. Die Akteure sehen sich angesichts der bevorstehenden Einführung der intelligenten Zähler mit vielfältigen Herausforderungen konfrontiert – nicht zuletzt müssen völlig neue Betriebskonzepte entwickelt und kosteneffizient umgesetzt werden. Durch die Beratung profitieren Unternehmen auf zweierlei Weise: von der Energieexpertise der nationalen Energieagentur und vom Consulting-Know-how einer großen Beratungsgesellschaft. Nach den aktuellen Plänen der Bundesregierung soll der Einbau von Smart Meter ab 2017 verpflichtend sein.

Im Rahmen der Beratung erhalten Unternehmen fundierte individuelle Untersuchungen, Kosten-Wirksamkeits-Analysen sowie Plankosten-Vergleiche innerhalb der Branche. Dabei werden alle Kosten entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Smart-Meter-Einführung berücksichtigt. Ziel ist, den Unternehmen aufzuzeigen, wie sie die Umstrukturierung möglichst wirtschaftlich vornehmen können.

Die Bundesregierung stellt derzeit bereits die Weichen für die Einführung von Smart Meter in Deutschland. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat dazu sieben Eckpunkte für das „Verordnungspaket intelligente Netze“ verfasst. Es soll dem Bundeskabinett noch 2015 zur Beschlussfassung vorgelegt werden. Darin werden verbindliche Vorgaben für den künftigen Einsatz von Smart Meter geregelt, unter anderem wird darin stufenweise der verpflichtende Einbau ab 2017 festgelegt.

Smart-Meter Studie

Ihre Ansprechpartner:

 

Andreas Herzig, Partner Business Risk Solutions - aherzig@deloitte.de

Ludwig Einhellig, Senior Manager Energy & Resources, Head of Smart Grid - leinhellig@deloitte.de