Article

Financial Markets Regulatory Outlook 2019

10 Jahre nach der Krise

Die jährliche Betrachtung des Deloitte EMEA Centre for Regulatory Strategy untersucht, wie die wichtigsten regulatorischen Trends die Finanzdienstleistungsbranche im kommenden Jahr prägen werden, und unterstützt Führungskräfte mit Lösungsansätzen, um die Veränderungen effektiv zu bewältigen.

Im Überblick

Im Jahr 2019 haben wir sechs sektorübergreifende Themen von strategischer Bedeutung für die Finanzdienstleistungsbranche identifiziert. Neben diesen sechs sektorübergreifenden Themen gibt es weitere sechs Konstanten, die – obwohl nicht neu – auch 2019 im Fokus der Aufsichtsbehörden sein werden. Weitere Themen beziehen sich insbesondere auf Banken, Kapitalmärkte, Versicherungen oder Investmentmanager.

Die sektorübergreifenden Themen und die aufsichtlichen Konstanten haben wir nachstehend kurz zusammengefasst. Ausführliche Darstellungen sowie die sektorspezifischen Herausforderungen finden sie im Regulatory Outlook 2019, der über den nebenstehenden Link als Download verfügbar ist.

 

Sektorübergreifende Themen

Übergang von der Umsetzung neuer Vorschriften zur laufenden Aufsicht

2019 wird es eine Abkehr von Regulierungsreformen und politischen Initiativen geben, wobei Regulierungs- und Aufsichtsbehörden prüfen wollen, wie neue regulatorische Anforderungen umgesetzt wurden. Die Unternehmen müssen sicherstellen, dass die Vorschriften angemessen in die Abläufe eingebettet sind, und sollten eine Optimierung der Lösungsansätze anstreben.

Vorbereitung auf Brexit

Die Unternehmen werden weiterhin keine Gewissheit über die Bedingungen für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU und seine künftigen Beziehungen zu ihr haben. Jedes Abkommen wird möglicherweise erst im letzten Moment ratifiziert werden. In der Zwischenzeit sollten sich die Unternehmen weiterhin auf ein "No Deal"-Szenario vorbereiten.

IBOR-Ablösung

Der Druck, sich vom LIBOR zu lösen, wird zunehmen, wobei die Aufsichtsbehörden genauer prüfen werden, ob die Unternehmen ihr Engagement gegenüber dem LIBOR reduzieren. Gleichzeitig müssen sich die Finanzmarktteilnehmer darauf vorbereiten, dass auch EONIA und möglicherweise Euribor als Referenzzinssätze nicht mehr genutzt werden können.

Klimawandel und Nachhaltigkeit

Globale, EU- und nationale Regulierungsbehörden sind dabei, ihre Erwartungen an das Risikomanagement hinsichtlich des Klimawandels zu definieren. Angesichts des zunehmenden Anlegerdrucks und der Maßnahmen der Branche werden sich die Zentralbanken und Regulierungsbehörden zunehmend auf die finanziellen Risiken konzentrieren, die sich aus dem Klimawandel ergeben, und erwarten, dass die beaufsichtigten Unternehmen ihr Risikomanagement darauf einstellen.

Aufbau der Widerstandsfähigkeit gegen Betriebsstörungen

Die zunehmende Exponiertheit der Unternehmen gegenüber IT- und Cyberrisiken sowie das zunehmende Bewusstsein für die Schäden, die betriebliche Probleme verursachen können, werden dazu führen, dass die Regulierungsbehörden ihre Aktivitäten zur operativen Widerstandsfähigkeit im Jahr 2019 verstärken werden. Finanzdienstleister müssen zeigen, dass sie die diesbezüglichen Risiken verstehen und in der Lage sind, mit möglichen Störungen und Unterbrechungen umzugehen.

Preis-Leistungs-Verhältnis 

Die Aufsichtsbehörden schauen zunehmend auf die wirtschaftlichen Folgen, die Produkte und Dienstleistungen von geringem Wert für die Verbraucher haben. Die Aufseher werden sich weiterhin auf die Gebühren und Abgaben der Unternehmen für alle Kundengruppen sowie auf die Transparenz und Vergleichbarkeit der Produkte konzentrieren und erwarten, dass die Unternehmen klare und faire Gebührenstrukturen anwenden.

 

Aufsichtliche Konstanten

Risikokultur und Governance

Um die Ursachen für die Nichteinhaltung aufsichtsrechtlicher Vorgaben und Fehlverhalten anzugehen, werden die Behörden die Beaufsichtigung der Governance- und Risikomanagement-Rahmenbedingungen verstärken. Sie werden sich zunehmend Themen wie Vielfalt und Integration in den Leitungsebenen konzentrieren, insbesondere um Herdendenken zu vermeiden und ein effektives Hinterfragen von Handlungsalternativen zu gewährleisten.

Überprüfung von Geschäftsmodellen unter Berücksichtigung des sich ändernden Risikoumfelds

Da ein Jahrzehnt großzügiger Geldpolitik zu Ende geht, die politische Unsicherheit zunimmt und technische Innovationen die Art und Weise, wie Finanzdienstleistungen erbracht werden, disruptiv verändern, werden die Aufsichtsbehörden genau beobachten, wie die Unternehmen auf diese Risiken reagieren.

Datenschutz und -nutzung

Angesichts der zunehmenden Nutzung personenbezogener Verbraucherdaten, werden die Finanzunternehmen wie die Aufsichtsbehörden bestrebt sein, einen "Cambridge Analytica Moment" zu verhindern, da dies dem Vertrauen der Verbraucher schaden könnte. Mit DSGVO und PSD2 verfügen die Aufsichtsbehörden sowohl über die Grundlage als auch über die Instrumente, um die Verwendung der Daten durch die Unternehmen genauer zu untersuchen.

Zugang und gefährdete Kunden

Die Sorge um die finanzielle Ausgrenzung, insbesondere als Folge des zunehmenden digitalen Vertriebs, wird dazu führen, dass die Aufsichtsbehörden weiterhin die Zugangsmöglichkeiten der "gefährdeten" Kundengruppen zu Finanzdienstleistungsprodukten und -services prüfen werden. Die Aufsichtsbehörden werden sich auch auf die Strategien und Praktiken der Unternehmen konzentrieren, um sicherzustellen, dass die betroffenen Verbraucher nicht durch schlechtes Unternehmensverhalten gefährdet werden.

Testen auf Cyber-Schwachstellen

Mit dem technologischen Wandel und dem Aufstieg digitaler Geschäftsmodelle stehen auch die cyberbezogenen Risiken weiter oben auf der Regulierungsagenda. Die Aufsichtsbehörden werden daher die Prüfung der Cyberresilienz von Unternehmen im Jahr 2019 intensivieren.

Model Risk Management 

Die Aufseher werden sich weiterhin dafür einsetzen, dass Geschäftsleiter und Aufsichtsräte ihr Verständnis für die Stärken und Schwächen von internen Modellen, die für die regulatorische Eigenkapitalausstattung, die strategische Entscheidungsfindung und in andere nBereiche verwendet werden, sowie für ihre Governance und Aufsicht über solche Modelle verbessern.

 

Financial Markets Regulatory Outlook 2019

About the EMEA Centre for Regulatory Strategy

The Deloitte Centre for Regulatory Strategy is a powerful resource of information and insight, designed to assist financial institutions manage the complexity and convergence of rapidly increasing new regulation.

With regional hubs in the Americas, Asia Pacific and EMEA, the Centre combines the strength of Deloitte’s regional and international network of experienced risk, regulatory, and industry professionals – including a deep roster of former regulators, industry specialists, and business advisers – with a rich understanding of the impact of regulations on business models and strategy.

Related topics