Article

Die Zukunft der Finanzfunktion in Banken

Hauptrolle oder Nebendarsteller im Wandel der Digitalisierung?

Die fortschreitende Digitalisierung beeinflusst zunehmend unseren Tagesablauf, unser Kommunikationsverhalten und die Vernetzung von Märkten, Unternehmen und Kunden. Hierdurch gerät auch die Finanzbranche in einen Umbruch, weil Kunden sich viel flexibler als bislang dem besten Angebot zuwenden und neue Dienstleistungen erwarten; gleichzeitig treten neue Wettbewerber in den Markt ein, die agil und datenbasiert handeln, um mit neuen Services und Produkten den Kunden ein positives und umfassendes Erlebnis zu bieten. Für die Banken gilt es daher, ihre Strategien und Geschäftsmodelle anzupassen. Welche Folgen wird das für die Zukunft der Finanzfunktion in Banken haben?

Die Banken haben hierauf bislang weitestgehend lediglich mit einer „kosmetischen“ Anpassung ihrer Geschäftsmodelle reagiert. Wir sehen die stufenweisen Weiterentwicklungen wie Online-Banking, Direktbanken und Payment Services aber nur als ersten Schritt an.

Wirklich systemverändernd wird sich allerdings Open Banking auf die Branche auswirken. Denn Open Banking bedeutet, dass sich die bisherigen Wertschöpfungsketten in der Finanzwelt auflösen und sich Banken zusammen mit neuen, agilen Wettbewerbern zu einem offenen, kundenzentrierten Ökosystem entwickeln, um Kunden gemeinsam optimal zu bedienen.

Banken werden darauf reagieren und ihre Strategien und Geschäftsmodelle anpassen müssen.

Unter den Führungskräften im Finanzbereich besteht daher eine erhebliche Unsicherheit, welche Folgen diese Entwicklung für die Zukunft der Finanzfunktion in Banken haben wird.

Aus unserer Sicht bergen die kommenden Jahre großes Potenzial für all jene Finanzfunktionen in Banken, die einen höheren Mehrwert für ihre Organisation schaffen wollen und aktiv den technischen Wandel vorantreiben. Nur so wird der CFO zum relevanten Hauptdarsteller im digitalen Wandel der Bank, da ansonsten andere Geschäftsbereiche seine Rolle und Zuständigkeiten übernehmen und ihn zum Nebendarsteller degradieren.

 

Top Takeaways:

  1. Durch die Digitalisierung und den steigenden Wettbewerbsdruck wird es für die Banken ein „weiter so“ nicht geben und sie werden ihre Geschäftsmodelle und -abläufe massiv ändern.
  2. Die Veränderungen betreffen auch die Finanzfunktion in Banken und sie wird sich künftig im Wesentlichen mit drei Themen beschäftigen: Effizienz als Daueraufgabe angehen; Datenqualität und -verfügbarkeit sicherstellen; zeitnah entscheidungsrelevante Informationen und Analysen bereitstellen. 
  3. Der Schlüssel zum Erfolg für den CFO liegt in einer frühzeitigen Steuerung des Wandels als aktiver Gestalter und Katalysator des digitalen Veränderungsprozesses im gesamten Unternehmen.
  4. Hierfür braucht der CFO eine von der Gesamtbankstrategie abgeleitete Finance Vision und Agenda, welche die Maßnahmen auf das Zielbild 2030+ mit den anstehenden operativen Initiativen verknüpft. 
  5. Jede Bank ist anders: Wir bieten eine Blaupause zur Entwicklung einer institutsindividuellen CFO Agenda 2030+

Wir haben das Finance Operating Model analysiert und untersucht, wie sich der CFO als Hauptdarsteller des anstehenden Veränderungsprozesses inszenieren kann, damit er für das Banking 2030+ gut positioniert ist.

Hierfür gibt es keinen allgemeingültigen Masterplan, da jede Organisation anders ist, im Hinblick auf Ausgangspunkt und angestrebtem Geschäftsmodell.

Um für Sie den Start dieser Reise in die Zukunft zielgerichtet und strukturiert zu gestalten, erarbeiten wir im Rahmen unseres Deloitte Lab-Ansatzes innerhalb eines Tages gemeinsam mit Ihnen das Zielbild, leiten maßgebliche Handlungsfelder ab und definieren Ihre persönliche Roadmap für die CFO-Funktion 2030+.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann sprechen Sie uns gerne an.