Article

Experience - Die perfekte App allein reicht nicht!

Digitales Human Resource Management

Zu den neuesten HR Trends gehören Apps im Human Resource Management. Deloitte geht der Frage nach, was die Applikationen bewirken können.

Personalisierte, leicht zugängliche Informationen gelten dank der Digitalisierung längst als Selbstverständlichkeit. Die Erwartungen an gute Customer und User Experience steigen sogar noch: Bis zum Jahr 2025 werden 75% der aktiven Belegschaft in Unternehmen aus Millennials und digital Natives bestehen. Für den Personalbereich verbindet sich damit erheblicher Handlungsbedarf.

Denn HR-Applikationen in ein HR-Portal zu implementieren, reicht für eine gelungene User Experience nicht aus. Das bloße Bereitstellen einer digitalen Oberfläche zur Interaktion mit dem Nutzer kann allenfalls Teil einer kohärenten HR-Digitalisierungsstrategie sein.

Um dem Trend steigender Anforderungen der Nutzer gerecht zu werden, müssen nicht nur Oberflächen, sondern auch Prozesse und verwendete Technologien der User Experience angepasst werden. Hat dazu in der Vergangenheit noch ein vergleichsweise schlichtes HR-Portal ausgereicht, muss die Bedienungsoberfläche heute selbsterklärend, einfach zu bedienen und auf allen möglichen Endgeräten darstellbar sein. Langwieriges Suchen nach den gewünschten Informationen, mehrstufige Prozesse, viele Eingabemasken, veraltete Web-Seiten oder fehlende Anpassungen der Oberflächen an die Endgeräte bringen Unternehmen ins Hintertreffen.

Allerdings ist bei allen Maßnahmen darauf zu achten, das digitale HR-Experience-Bild mit der Präsentation des Unternehmens beim persönlichen Kontakt in Einklang zu bringen. Der Nutzer sollte an jeder Stelle der Kommunikation mit dem Unternehmen die gleichen Erfahrungen machen.

Für die positive Wahrnehmung des Personalmanagements ist auch die IT zuständig. Sie sollte Applikationen bereitstellen, die interne und externe HR-Kunden durch Interaktion, durchdachte Prozesse und attraktive Oberflächen begeistern. Hier sollten möglichst schon personalisiert Daten und Informationen zu finden sein.

Auf diese Weise bietet das Unternehmen nicht nur eine konsumentengerechte HR-Customer-Experience, sondern sorgt durch die Kombination einer optimierten Oberfläche mit konkreten Serviceleistungen auch dafür, dass langwierige administrative HR-Aufgaben entfallen. Das HR-Management bekommt so mehr Kapazitäten, sich auf die strategischen Themen aus den Geschäftsbereichen zu kümmern.

Für den Kundennutzen optimierte Anwendungen dienen damit HR selbst, dem Mitarbeiter und dem gemeinsamen Unternehmensziel.

Millennial Survey 2017 - Generation Zukunftsangst

Nur einer von drei Millennials blickt zuversichtlich in die Zukunft - die Angst vor Terror, Krieg und Wegautomatisierung des eigenen Arbeitsplatzes bestimmt die Gedankenlange der jungen Generation. Welche Auswirkungen hat das auf Deutschland und seine Unternehmen? Erfahren Sie es im aktuellen Deloitte Millennial Survey 2017, der Erfahrungen und Erwartungen von Tausenden Millennials rund um den Globus zusammenfasst.

Zur Studie
Fanden Sie diese Information hilfreich?

Verwandte Themen