Global Blockchain Survey

Article

Deloitte 2020 Global Blockchain Survey

From promise to reality: Blockchain wird in Unternehmen zur Realität

Der jährliche Global Blockchain Survey von Deloitte zeigt eine überzeugende Entwicklung der Blockchain von einer experimentellen, disruptiven Technologie zu einer echten strategischen Priorität für Organisationen.

Einsatz der Blockchain-Technologie und Investitionen im Manufacturing-Sektor

Im Rahmen der Deloitte 2020 Global Blockchain Survey mit ca. 1,500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden auch zahlreiche Führungskräfte aus dem Manufacturing und Supply Chain Bereich zum strategischen Stellenwert der Blockchain-Technologie für ihre Organisation und damit verbundenen Investitionen befragt.

Das Ergebnis ist bemerkenswert differenziert: 42% der befragten Führungskräfte im Manufacturing-Sektor gaben an, signifikante Beträge in diese Technologie zu investieren, wobei nur 30% überzeugt sind, einen mehrwerthaltigen Business Case für den Einsatz der Blockchain in ihrer Organisation zu finden. Im Vergleich zu anderen Branchen, wie dem Finanzwesen, sind fertigende Unternehmen somit vorsichtiger und zurückhaltender mit der Einführung der Blockchain-Technologie. Doch, woher kommt dieses Ungleichgewicht?

Aus unserer Sicht ergeben sich vor allem im Manufacturing-Sektor große Potenziale durch Blockchain, die über die Steigerung der betrieblichen Effizienz hinausgehen und die Art und Weise der Zusammenarbeit aller Organisationen entlang der Lieferkette nachhaltig verändern können. Gegenwärtig konzentrieren sich zielführende Anwendungsfälle primär auf:

  • die Schaffung von Transparenz zum Status und der Herkunft einzelner Waren entlang der Lieferkette;
  • die Erleichterung des Rückrufs einzelner Produkte durch eine einfache Nachvollziehbarkeit der gesamten Verarbeitungskette;
  • Nutzung sogenannter „digitaler Zwillinge“ der Produkte und Güter, um Produktpiraterie und Plagiate zu verhindern.

Zusammenfassend sollten sich zukunftsorientierte Führungskräfte intensiv mit der Frage beschäftigen, wie sie Blockchain-Lösungen in ihrer Organisation nutzen können, um die Kundenzufriedenheit zu erhöhen, Wertesysteme zu verbessern und Lieferanten in die Lage zu versetzen, sofort auf Qualitätsprobleme, sich anpassende Anforderungen, oder Verzögerungen zu reagieren. Die Teilnahme an bestehenden, oder sich aktuell anbahnenden Initiativen, wie z.B. Blockchain-Konsortien, können als Einfallstor dienen, um mit gleichgesinnten Partnern entlang der Wertschöpfungskette Prozesseffizienzen und zukünftige Geschäftsmodelle realisieren zu können.

Erfahren Sie mehr in unserem Whitepaper.

An der diesjährigen Umfrage nahmen fast 1.500 Führungskräfte in 14 Ländern teil und die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die anfänglichen Zweifel an der Nützlichkeit von Blockchain verblassen, da die Unternehmensführungen sie inzwischen als integralen Bestandteil der organisatorischen Innovation betrachten. Infolgedessen setzen sie Geld und Ressourcen zielgerichtet ein.

  • 55% der Befragten geben an, dass die Blockchain-Technologie eine der fünf wichtigsten strategischen Prioritäten einnimmt (+12 Punkte seit 2018)
  • 39% haben bereits Blockchain in die Produktion aufgenommen (+16 Prozentpunkte seit 2019)
  • 82% stellen Mitarbeiter mit Blockchain Know-how ein oder planen, dies innerhalb der nächsten 12 Monate zu tun (+9 Prozentpunkte seit 2019)
  • 89% glauben, dass digitale Assets in den nächsten drei Jahren "sehr wichtig" oder "etwas wichtig" für ihre Branchen sein werden (neue Frage in 2020)

 

Vielfältige Anwendungsbereiche für Blockchain-Technologie

Es gibt zunehmend Fortschritte bei groß angelegten Blockchain-Initiativen, u.a. bei der Blockchain-basierten Finanzinfrastruktur zur Vereinfachung der globalen Geldtransfers und des Handels sowie bei der Technologie der verteilten Konten für die Handelsfinanzierung und Blockchain-fähigen Track-and-Trace Plattformen. Der Bericht zeigte auch vermehrt Blockchain-Initiativen in täglichen Prozessen auf, darunter die Übertragung und der Schutz von Eigentumsrechten, die Speicherung und der Abruf von Patientendaten sowie effizientere Abstimmungen oder die Rückverfolgung der Lebensmittelbeschaffung.

Die Tendenz zeigt, dass große Unternehmen weiterhin die Führungsrolle bei der Implementierung von Live-Anwendungen innehalten und ca. 46% der Befragten aus Unternehmen mit Jahresumsatz größer 1 Milliarde USD bereits mindestens eine Anwendung in den operativen Betrieb überführen konnten.

Es wird sich zeigen, wann kleine und mittelständische Unternehmen eine ähnliche Durchdringung aufweisen können. Die Marktentwicklung zeigt, dass durch die zunehmende Etablierung von Konsortien eine Teilnahme an diesen die Implementierung von Anwendungen durchaus früher ermöglichen könnte, als manche KMUs planen.

Regionale Analyse zu Blockchain-Aktivitäten

Die Reaktionen aus dem Asia-Pacific-Raum zeigen, dass der strategische Wert der Blockchain weiterhin anerkannt wird, während China Bedenken hinsichtlich der grenzüberschreitenden Auswirkungen äußert. Deutschland zeigt erhebliche Aktivitäten im Bereich der Krypto-Regulierung. In den Vereinigten Arabischen Emiraten zeichnet sich ein anhaltendes Entstehen eines Ökosystems digitaler Vermögenswerte ab, und der Umfragebericht signalisiert Israels Innovationsführerschaft im Bereich Blockchain.

In Europa und dem mittleren Osten sind digitale Währungen sowie Zahlungs relevante Anwendungsbereiche auf den höchsten Rängen der Priorität zu berichten. Gegenübergestellt werden von 34% der Befragten die fehlenden Kompetenzen und das Know-how in der Belegschaft. Darüber hinaus werden die Komplexitäten, Abhängigkeiten und Kosten einer Substitution oder Anpassung bestehender (IT-) Systeme dem Mehrwert gegenübergestellt und von 33% der Studienteilnehmer als wesentliche Hürde bezeichnet. Ebenso viele Teilnehmer nennen die potenziellen Sicherheitsrisiken als weitere Hürde in der Anwendung von Distributed Ledger Technologien.

Konsortien und Verwaltung: Was sind die Herausforderungen?

Die Umfrage ergab auch Perspektiven für den Beitritt zu Konsortien und ein besseres Verständnis für die Vorteile von Konsortien, die bei der Bewältigung regulatorischer und anderer komplexer Herausforderungen im Einsatz der Blockchain-Technologie helfen können. Dieselben Teilnehmenden teilten in der Befragung ihre Bedenken hinsichtlich der Art und Weise, wie Konsortien geführt werden, wie Entscheidungen getroffen werden, und wie die Gewinne über die Mitgliedschaften verteilt werden. Diese Bedenken können durch geografische, d.h. grenzüberschreitende und branchenspezifische Governance noch verstärkt werden.

Wir lesen aus den Ergebnissen heraus, dass eine enge Verknüpfung zwischen der teilweise fehlenden Definition klarer Ziele und Missionen (37%) die zielführende Ableitung des Governance-Modells eine nachvollziehbare Herausforderung für 41% der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie darstellt. Darüber hinaus sehen ca. 36% der Teilnehmenden eine Herausforderung im Umgang mit geistigem Eigentum und der Daten. Im Zuge einer Konsortiumsbildung ist eine frühzeitige, offene Diskussion und Konsensfindung unter Gründungsmitgliedern ein wesentliches Erfolgskriterium. In unserem kürzlich dazu veröffentlichten Papier („Entwicklung digitaler Ökosysteme zur Schaffung neuer Geschäftspotenziale“; November 2020) fassen wir die wichtigsten Governance-Dimensionen und Leitlinien in der Bildung und Führung strategischer Allianzen zusammen.

                                                Global Blockchain Survey 2020 als PDF herunterladen

Global Blockchain Survey 2019 - Ergebnisse im Überblick

Die zurückliegende Umfrage aus dem Jahr 2018 ergab, dass die Einführung von Blockchain einen Wendepunkt erreicht hatte: weg vom „Blockchain-Tourismus" und der Erforschung, hin zum Aufbau praktischer Geschäftsanwendungen. Finanzdienstleistungen und insbesondere der Finanztechnologiesektor (FinTech) waren führend bei der Entwicklung von Blockchain-Anwendungen, während andere Branchen zurückhaltender bei der Suche nach Anwendungsmöglichkeiten waren. Heute sind FinTechs nach wie vor führend im Blockchain-Bereich, aber immer mehr Unternehmen in verschiedenen anderen Sektoren (z.B. Technologie, Medien, Telekommunikation, Biowissenschaften, Gesundheitswesen und öffentliche Verwaltung) erweitern und diversifizieren ihre Blockchain-Initiativen.

Die diesjährige Umfrage zeigt, dass die Investitionen weiterhin auf hohem Niveau liegen, wobei die Bereitschaft, in den kommenden 12 Monaten 5 Millionen US-Dollar oder mehr in neue Blockchain-Initiativen zu investieren, mit 40% weitgehend konstant geblieben ist (Anstieg um einen Prozentpunkt im Vergleich zu 2018). Gleichzeitig gaben 53% der Befragten an, dass die Blockchain-Technologie im Jahr 2019 zu einer der wichtigsten Prioritäten für ihre Unternehmen geworden ist – das entspricht einem Anstieg um 10 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr (siehe Abbildung 1). Darüber hinaus sehen aktuell 83% der Befragten überzeugende Anwendungsfälle für die Blockchain, 2018 waren es noch 74% (Abbildung 2). Die allgemeine Einstellung der Befragten zur Blockchain hat sich deutlich verbessert.

Global Blockchain Survey 2018 - Ergebnisse im Überblick

In der globalen Studie hat Deloitte mehr als 1.000 Führungskräfte aus sieben verschiedenen Ländern und neun Industrien befragt, die nach eigenen Angaben über Blockchain-Expertenwissen verfügen. Die befragten Experten sehen großes Potenzial in der Technologie, Prozesse und Geschäftsabläufe neu zu gestalten. Die Ergebnisse des Global Blockchain Survey 2018 zeigen außerdem, dass für eine Vielzahl von Anwendungsfällen sowohl großes Interesse als auch der Wille zum Investment vorhanden sind:

  • 74% der Befragten sagen, dass ihre Organisationen einen „überzeugenden Business Case“ für die Blockchain-Technologie sehen
  • 34% der befragten Führungskräfte geben an, dass in ihren Unternehmen bereits aktiv Blockchain-Anwendungen entwickelt werden
  • 41% der Befragten erwarten, dass ihre Organisationen in den nächsten 12 Monaten eine Blockchain-Anwendung implementieren werden
  • Fast 40% der für den Global Blockchain Survey Befragten geben an, dass ihre Unternehmen im nächsten Jahr einen Betrag von 5 Mio. US Dollar oder mehr in die Technologie investieren wollen

 

Blockchain Institute

Das Deloitte Blockchain Institute bringt unsere Kunden mit Experten zum Thema Blockchain zusammen und unterstützt sie bei der Bearbeitung von aktuellen Fragestellungen rund um die Blockchain-Technologie. Unsere Blockchain-Experten kombinieren technologisches Know-how, Branchenkenntnisse und strategisches Wissen mit unserem Blockchain-Ökosystem.
 

;