Solutions

Design Thinking @Deloitte

Inspiration

Empathie steht im Mittelpunkt des nutzerzentrierten Gestaltungsprozesses. Im Rahmen der Design Challenge muss verstanden werden, wie und warum Menschen handeln, welche physischen und emotionalen Bedürfnisse sie dabei empfinden und welchen Einfluss dabei Weltbild und persönliche Werte haben.

Vorgehen

  • Aufmerksam beobachten, verfolgen und den Kontakt suchen
  • Eintauchen in den Kontext 
  • Wichtige Stakeholder interviewen
  • Erfahrungen und Bedürfnisse nachvollziehen
  • Unkonventionelle Erkenntnisse gewinnen  

Ergebnisse

  • Einfühlungsvermögen für die Stakeholder
  • Verständnis von Bedürfnissen
  • Pain Points identifiziert 
  • Klärung von Motivation und Verhalten der Stakeholder
  • Anhäufung einer großen Datenmenge 

 

Tools 

Contextual Interviews. Der Nutzer wird im Rahmen des normalen Nutzungsverhaltens beobachtet und befragt. Eine inhaltliche Diskussion wird gesucht, um Gewohnheiten, Routinen und Bedürfnisse zu verstehen und neue Perspektiven zu erlangen.

Empathy Map. In manchen Fällen stimmen Aussagen, Verhalten, Denken und Fühlen nicht miteinander überein. Mithilfe der Empathy Map werden diese Punkte strukturiert festgehalten und betrachtet und Diskrepanzen können identifiziert und diskutiert werden.

Ihr Ansprechpartner

Florian Altmann

Florian Altmann

Director, The Garage

Florian Altmann ist Produkt Designer mit Spezialisierung in Innovationsberatung. Seit 2016 ist er als Director in der Deloitte Garage, um intern die Pipeline für neue Beratungsangebote zu entwickeln u... Mehr