Ressourcen im Mittelstand

Article

Studie Ressourcen im Mittelstand

Wichtig, knapp und gut gemanaged?

Der neunte Band der Studienreihe „Erfolgsfaktoren im Mittelstand“ beschäftigt sich mit dem Thema „Ressourcen im Mittelstand - Wichtig, knapp und gut gemanaged?" Werden Ressourcen in mittelständischen Unternehmen richtig gemanaged? Welche Ressourcen sind knapp - kennen Sie alle? Und welche sind für Ihr Unternehmen wichtig?

Ressourcen-knappheiten erkennen und auch entsprechend handeln

Mittelständische Unternehmen dürfen sich von den Diskussionen um Ressourcenknappheiten, Energiewende, Fachkräftemangel und Kreditklemmen nicht „verrückt machen“ lassen – gleichwohl hilft es ebenso wenig, à la Vogel Strauß die heile Welt anzunehmen. Wirklich hilfreich ist es hier, öffentliche Meinungen und in der Presse kolportierte Entwicklungen auf den Prüfstand zu stellen und das eigene Unternehmen zu hinterfragen: Welche Ressourcen setzt das Unternehmen für welche Leistungen ein? Sind dies nicht nur die richtigen Ressourcen und Produkte für heute, sondern auch für morgen und übermorgen? Sofern diese Themen mit einem Fragezeichen versehen sind oder Handlungsbedarfe aufgedeckt werden, muss reagiert werden, um das Unternehmen nachhaltig erfolgreich aufzustellen. Gleichwohl ist Ressourcenmanagement kein Thema, das allein top-down durch die Geschäftsleitung getrieben werden sollte. Hier müssen alle Beteiligten an einem Strang ziehen, um die Stärken des Mittelstands wie Innovation und Flexibilität Gewinn bringend und zukunftsfähig nutzen zu können.

Ressourcen und Strategien miteinander verzahnen und nicht gegeneinander arbeiten

Ressourcen im Mittelstand verändern sich und sind sehr dynamisch. Aufgabe des Managements sollte es sein, jederzeit die strategischen Handlungsfelder des Unternehmens so abzustimmen, dass die Ressourcenausstattung des Unternehmens zu den Marktchancen passt, ggf. können sehr gute Unternehmen sogar den Markt nach ihren Regeln gestalten. Hier gilt es, die Ressourcenthematik als eigenen Handlungsbereich im Management zu etablieren. Auf Basis von Strategien und Geschäftsmodellen muss kontinuierlich und auch kontrovers der Status quo auf die Probe gestellt werden. Instrumente wie z.B. das Portfolio- oder Wertbeitragsmanagement ermöglichen es für Unternehmen, Alternativen bewertbar zu machen und entsprechende Simulationen zu durchdenken. Eine besondere Bedeutung kommt der Nachhaltigkeit zu; diese ist kein reines Marketinginstrument, sie kann vielmehr zu echten Synergien zwischen Ökonomie, Ökologie und Sozialem beitragen – wenn sie richtig operationalisiert und in konkreten Handlungsfeldern, ggf. mit einer eigenen Nachhaltigkeitsstrategie adressiert wird.

Formalisiertes Ressourcenmanagement zur Steigerung von Effizienz und Effektivität nutzen

Mittelständische Unternehmen befinden sich häufig in der komfortablen Situation, in ihren Nischen oder durch konsequente Spezialisierung eine starke Position bis hin zur Weltmarktführerschaft einzunehmen. Existierende Aktivitäten werden auch deshalb seltener als in Umwelten hinterfragt, in denen der Wettbewerbsdruck sehr hoch ist. Ein formalisiertes Ressourcenmanagement mit Zuweisung klarer und eindeutiger Kompetenzen kann für Unternehmen nicht nur das Stärken-Schwächen-Profil hinsichtlich wichtiger Unternehmensressourcen aufdecken, sondern auch erst die Möglichkeit eröffnen, Ressourcen und deren Einsatz bis in die Produktion hinein gezielt zu steuern und Effektivitäts- und Effizienzpotenziale zu heben. Wichtig ist, dass die Effizienz hier nicht überbetont wird – eine schlanke Organisation alleine garantiert noch keinen Unternehmenserfolg. Manche Unternehmen haben sich hier schon zu stark in eine Sparspirale ergeben. Vielmehr sollte ein Gleichgewicht aus Wertbeitrag und Effizienz im Sinne einer intelligenten Organisation gesucht werden.

Evaluation und Kontrolle des Ressourcenmanagements durchgängig durchführen

Mittelständische Unternehmen leiden im Ressourcenmanagement zeitgleich an zwei Problemen: Zum einen lässt die strategische Aufstellung zu wünschen übrig, es ist also nicht immer klar, ob die Ressourcen, die der Mittelstand nutzt, in der notwendigen Qualität zur richtigen Zeit auch verlässlich vorliegen. Zum anderen wird im Mittelstand auch Geld verschenkt, da Effizienzsteigerungspotenziale im Ressourcenmanagement verkannt werden. Dies kann von Diversifikations- und Internationalisierungsbestrebungen im Einkauf über Steigerung der Effizienz und Produktivität in der Produktion bis hin zu höheren Recyclingquoten in der Stoffbeseitigung reichen. Spar- und Verbesserungspotenziale lassen sich jedoch nur auf Basis formaler Evaluationsmethoden und -instrumente erkennen – insofern reicht das Bauchgefühl des Unternehmers hier nicht mehr alleine aus.


Nebenstehend bieten wir Ihnen die gesamte Studie "Ressourcen im Mittelstand" zum Download an.
Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!
Download der Studie (pdf.)
Fanden Sie diese Information hilfreich?