Komplexitätsmanagement

Article

Komplexi­tätsma­nage­ment in der Auto­mobil­industrie

Variantenvielfalt und Auswahl sind im heutigen Marktumfeld unverzichtbar, um sich vom Wettbewerb zu differenzieren. Aber nicht jede von der Marktforschung im letzten Detail identifizierte Variante muss deshalb auch tatsächlich angeboten werden. Erfahrungsgemäß wächst die Anzahl der angebotenen und damit auch der tatsächlich gebauten Varianten im Laufe des Modelllebenszyklus an.

Claudia Bittrich und Thomas Pottebaum

Variantenvielfalt vs. Profitabilität – Widerspruch oder zwei Seiten einer Medaille?

Allein in den letzten 15 Jahren hat sich die Anzahl an Fahrzeug­modellen und Derivaten bei den meisten Herstellern mehr als verdoppelt, wobei gleichzeitig der durchschnittliche Produktzyklus von rund acht auf inzwischen weniger als sechs Jahre gesunken ist.

Bei Premium-Herstellern wird inzwischen häufig eine exakt baugleiche Fahrzeugvariante nur noch einmal pro Jahr gebaut.

Die Gründe für die beschriebene Entwicklung sind vielfältig:

Einerseits sind die Kundenwünsche und Ansprüche über die Jahre deutlich gestiegen und das jeweilige Wettbewerbsumfeld im entsprechenden Fahrzeugsegment bietet eine Vielfalt, auf die jeder Hersteller individuell reagieren muss.

Daneben gibt es zunehmend regulatorische Anforderungen, die von Region zu Region unterschiedlich ausfallen und insbesondere sicherheitsrelevante Ausstattungen und Emissionsgrenzwerte betreffen.

Sie sind damit ebenfalls ein entscheidender und aufstrebender Treiber für die Produktkomplexität. Für die Hersteller gewinnt es daher immer mehr an Bedeutung, auf vermeidbare Komplexität an anderer Stelle zu verzichten.

Unnötige Komplexität von vorneherein zu vermeiden und die verbleibende Komplexität systematisch zu managen ist Voraussetzung für nachhaltigen Geschäftserfolg, nicht nur in der Automobilindustrie!

Erfahren Sie mehr zum Thema: Komplexitätsmanagement in der Automobilindustrie. Nebenstehend finden Sie hierzu den vollständigen Artikel zum Download.

Ihre Ansprechpartner

Harald Proff
Partner
Operations Lead Deutschland
Tel: +49 (0)211 8772 3184
hproff@deloitte.de

Thomas Pottebaum
Senior Manager
Automotive Strategy
Tel: +49 (0)89 29036 7952
tpottebaum@deloitte.de

Stefan Ullerich
Director
Operations Excellence & Procurement
Tel: +49 (0)89 29036 7805
sullerich@deloitte.de

Claudia Bittrich
Manager
Operations Excellence & Manufacturing
Tel: +49 (0)40 32080 4829
cbittrich@deloitte.de

Fanden Sie diese Information hilfreich?