Article

Truck Market 2024

Ende der Talfahrt

Deloitte Truck Study sieht Daimler auch künftig als weltweit führend

Wachstum wieder im Fokus in der LKW-Branche

Weltweit fahren die Hersteller von Lastkraftwagen im nächsten Jahrzehnt auf der Überholspur: Nach zuletzt rückläufigen Absatzzahlen rechnet die Deloitte-2014-Truck-Study mit einem jährlichen Zuwachs von rund drei Prozent bei den verkauften Fahrzeugen. Aber das Wachstum wird regional sehr unterschiedlich ausfallen: In den entwickelten Märkten forciert sich der Wettbewerb zwischen den etablierten Herstellern.

Gleichzeitig versuchen Produzenten aus Europa, den USA und Japan in den aufstrebenden Märkten verstärkt Fuß zu fassen – mit dem indischen Markt als wichtigster Arena. Erweiterter Kundenservice, neue Produkte sowie neue Vertriebswege erschließen Umsatzpotential: Allein die Telematik soll 2024 ein Geschäft von bis zu 20 Milliarden US-Dollar umfassen

Daimler auf dem Spitzenplatz

Deutschland zählt zu den reifen LKW-Märkten mit einem überdurchschnittlichen Wachstum von vier Prozent jährlich bis 2024. Kennzeichnend ist die Vorherrschaft zweier Produzenten – Daimler (Mercedes) und Volkswagen (MAN/Scania). Beide sind mit einem umfangreichen Modell-Portfolio im deutschen Markt vertreten und halten ihre großenteils aus dem europäischen Ausland stammende Konkurrenz auf Abstand.

Mit einem globalen Marktanteil von fast 14 Prozent ist Daimler heute in allen relevanten Märkten vertreten und sollte auch noch 2024 den Spitzenplatz belegen.  Dahinter könnten sich die Kräfteverhältnisse ändern. Der chinesische Hersteller Dongfeng wird wahrscheinlich seinen zweiten Platz an den indischen LKW-Produzenten Tata abtreten sowie Volkswagen und Volvo vorbeiziehen lassen müssen. Grund ist das geringe chinesische Marktwachstum.

Truck Market 2024 - Sustainable Growth in Global Markets

„Drei Faktoren werden für den Erfolg der LKW-Hersteller entscheidend sein. Dazu zählt in den reifen Märkten der Kundenservice und dessen Preisgestaltung. Darüber hinaus werden neue umsatzträchtige Geschäftsmodelle wie Telematik wichtig. Vor allem aber sind die Produzenten gefordert, in die richtigen Märkte zu investieren, um sich dort zu etablieren“, erklärt Christopher Nürk, Partner Automotive bei Deloitte.

Ansprechpartner:

 

Christopher Nürk - cnuerk@deloitte.de

Michael Maier - mimaier@deloitte.de

Britta Mittlefehldt - bmittlefehldt@deloitte.de

Fanden Sie diese Information hilfreich?