https://www2.deloitte.com/content/dam/Deloitte/de/Images/header_images/energy-resources/4-1-supply-chain-pulse-check.jpg

Pressemitteilungen

Markttreiber Dienstradleasing

Gesamte Fahrradbranche profitiert von hohen Wachstumszahlen 

  • Der Gesamtumsatz der Dienstradleasing-Anbieter hat sich seit 2019 fast verfünffacht.
  • Auftrieb für E-Bikes: 80 Prozent leasen das elektrifizierte Zweirad, nur 20 Prozent wählen konventionelle Fahrräder.
  • 16,8 Mio. Arbeitnehmer:innen in Deutschland haben Zugang zu Dienstradleasing – das sind 37 Prozent der Beschäftigten.

München, 2. Juli 2024 – Dienstradleasing ist einer der wichtigsten Faktoren für das Wachstum des gesamten Fahrradsektors – das hat eine Studie der Sport Business Gruppe von Deloitte in Kooperation mit dem Branchenverband Zukunft Fahrrad gezeigt. Zwischen 2019 und 2023 hat sich der Gesamtumsatz der Anbieter im Dienstradleasing-Markt fast verfünffacht: von 0,7 Mrd. auf 3,2 Mrd. Euro Ende vergangenen Jahres. Das entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 46 Prozent.

Gleichfalls hat die Zahl der über den Arbeitgeber geleasten Fahrräder in dem untersuchten Zeitraum jedes Jahr um durchschnittlich 45 Prozent zugenommen. Sie ist heute fast fünf Mal so hoch wie vor fünf Jahren. Waren es Ende 2019 noch 0,4 Mio. geleaste Fahrräder, so stieg ihre Anzahl bis Ende 2023 auf 1,9 Millionen.

Kim Lachmann, Director und Fahrradmarkt-Experte bei Deloitte, hierzu: „Das Dienstradleasing hat sich inzwischen zu einem der relevantesten Markttreiber im Fahrradmarkt entwickelt – insbesondere im für die Branche herausfordernden vergangenen Jahr. Hohe Fahrradbestände bei zeitgleich inflationsbedingt leicht rückläufiger Kundennachfrage stellten viele Marktteilnehmer vor Probleme. Beim Dienstradleasing sahen wir jedoch weiter ein stabiles Wachstum – sowohl im Hinblick auf das Volumen als auch auf den Preis. Zudem zeigt sich, dass es insbesondere den stationären Handel stärkt. Fast 90 Prozent der Nutzenden beziehen ihr Fahrrad dort.“

80 Prozent des Dienstradleasings entfällt auf E-Bikes

Auffällig ist: Die Nutzer:innen leasen insbesondere Fahrräder aus dem höherklassigen Preissegment. Im Durchschnitt waren rund 80 Prozent der Räder E-Bikes, während sich der Anteil der konventionellen Fahrräder bei etwa 20 Prozent einpendelte. Der Durchschnittspreis für über den Arbeitgeber geleaste Fahrräder lag 2023 bei rund 3.500 Euro. Damit sind sie mehr als 1.700 Euro teurer als Räder, die im Gesamtmarkt gekauft werden. Diese liegen aktuell im Durchschnitt bei 1.788 Euro. Die höheren Preise sind ein wesentlicher Faktor für das beobachtete starke Umsatzwachstum im Fahrradmarkt.

Die Deloitte-Studie zeigt auch: 37 Prozent der Arbeitnehmer:innen in Deutschland hat aktuell Zugang zu Dienstradleasing. Während 2019 noch 5,3 Mio. Beschäftigte ein Fahrrad über den Arbeitgeber leasen konnten, waren es 2023 bereits 16,8 Millionen. Knapp 10 Prozent davon haben einen Leasingvertrag abgeschlossen (1,8 Mio.), 2019 waren es nur 0,4 Millionen (7%). Die Zahl der aktiven Nutzer:innen ist im beobachteten Zeitraum also jährlich um 49 Prozent gestiegen.

Potential von Dienstradleasing noch lange nicht ausgeschöpft

„Der Dienstradleasing-Sektor ist in den vergangenen Jahren zwar immens gewachsen, das Potential ist jedoch noch lange nicht ausgeschöpft. Denn es gibt bei den teilnehmenden Arbeitgebern im Durchschnitt noch rund 90 Prozent der Mitarbeitenden, die bisher noch nicht leasen. Zudem steigt die Zahl der teilnehmenden Unternehmen kontinuierlich – seit 2019 im Durchschnitt jährlich um 46 Prozent. Dienstradleasing wird von den Arbeitnehmern als attraktives Angebot wahrgenommen“, so Kim Lachmann.

Insgesamt boten im vergangenen Jahr rund 204.000 Arbeitgeber ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit zum Dienstradleasing. 2019 waren es noch circa 45.000.

Wasilis von Rauch, Geschäftsführer von Zukunft Fahrrad, sagt: „Das Dienstradleasing ist ein Milliardenmarkt und hat sich als krisenfest erwiesen. Diensträder sind ein echter Gewinn für Beschäftigte und Unternehmen – durch die positiven Effekte auf Gesundheit und Klimaschutz auch weit über den individuellen Benefit hinaus. Rund zwei Drittel aller Berufspendelnden haben einen Arbeitsweg, der sich mit einem Fahrrad oder E-Bike bewältigen lässt. Dem sollte auch die Politik mit den richtigen Rahmenbedingungen Rechnung tragen.“

Im Rahmen der Studie „Der deutsche Dienstradleasing-Markt“ wurden die größten Dienstrad-Leasing-Anbieter zu verschiedenen Marktdaten per standardisierten Fragebogen befragt. Die Studienteilnehmer:innen decken rund dreiviertel des Dienstradleasing-Marktes ab. Die erhobenen Marktdaten wurden anschließend auf Basis von Händlerinformationen auf den Gesamtmarkt hochgerechnet.

Hier geht es zur vollständigen Studie Der Dienstradleasing-Markt

Über Deloitte

Deloitte bietet branchenführende Leistungen in den Bereichen Audit und Assurance, Steuerberatung, Consulting, Financial Advisory und Risk Advisory für nahezu 90% der Fortune Global 500®-Unternehmen und Tausende von privaten Unternehmen an. Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liefern messbare und langfristig wirkende Ergebnisse, die dazu beitragen, das öffentliche Vertrauen in die Kapitalmärkte zu stärken, die unsere Kunden bei Wandel und Wachstum unterstützen und den Weg zu einer stärkeren Wirtschaft, einer gerechteren Gesellschaft und einer nachhaltigen Welt weisen. Deloitte baut auf eine über 175-jährige Geschichte auf und ist in mehr als 150 Ländern tätig. Erfahren Sie mehr darüber, wie die rund 457.000 Mitarbeitenden von Deloitte das Leitbild „making an impact that matters“ täglich leben: www.deloitte.com/de.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited („DTTL“), ihr weltweites Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen (zusammen die „Deloitte-Organisation“). DTTL (auch „Deloitte Global“ genannt) und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sowie ihre verbundenen Unternehmen sind rechtlich selbstständige und unabhängige Unternehmen, die sich gegenüber Dritten nicht gegenseitig verpflichten oder binden können. DTTL, jedes DTTL-Mitgliedsunternehmen und verbundene Unternehmen haften nur für ihre eigenen Handlungen und Unterlassungen und nicht für die der anderen. DTTL erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Kunden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.deloitte.com/de/UeberUns.

Über Zukunft Fahrrad

Zukunft Fahrrad vertritt die Interessen der innovativen Fahrradwirtschaft in Deutschland. Zu den über 100 Mitgliedern gehören Dienstleister, Hersteller, Anbieter von Soft- und Hardware der Digitalisierung, Händler sowie Zulieferer der Fahrradwirtschaft. Vom Startup bis zum Global Player eint sie das Ziel einer ambitionierten und Radverkehr fördernden Verkehrspolitik. Zukunft Fahrrad setzt sich für die Transformation der Mobilitätswirtschaft in Deutschland ein und arbeitet daran, Deutschland als stark wachsenden und innovativen Standort der Fahrradwirtschaft zu einem internationalen Leitmarkt zu machen. Mehr Informationen unter www.zukunft-fahrrad.org

Fanden Sie diese Information hilfreich?