Pressemitteilungen

Deloitte eröffnet Banking Union Centre in Frankfurt

Frankfurt, 23. Oktober 2014 – Seit der Euro-Einführung ist die Europäische Bankenunion das ambitionierteste Integrationsprojekt der EU.

Inhaltsübersicht

Ziel ist, eine zentrale, gemeinsame Finanzmarktaufsicht, Einlagensicherung sowie Sanierung von Kreditinstituten zu etablieren. Insgesamt soll das europäische Bankensystem sicherer und das Vertrauen der Investoren zurückgewonnen werden. Im November startet die zentrale Bankenaufsicht der EZB über 120 ausgewählte europäische Kreditinstitute. Dies ist mit erheblichen Herausforderungen und regulatorischen Veränderungen für die betroffenen Banken verbunden. Um die Institute hierbei optimal zu unterstützen, eröffnet Deloitte das Deloitte Banking Union Centre in Frankfurt (BUCF).

„Eine zentrale europäische Bankenaufsicht führt zwangsläufig zu neuen Prozessabläufen zwischen Banken und Aufsichtsbehörden”, erläutert Hans-Jürgen Walter, Partner FSI bei Deloitte und Leiter des BUCF. „Das BUCF unterstützt die betroffenen Institute bei der strategischen, regulatorischen und operativen Ausrichtung auf die Anforderungen der Bankenunion.“

Kernkompetenzen des Banking Union Centres:

• Proaktives Erkennen von Herausforderungen der zentralen Bankenaufsicht

• Begleitung und Unterstützung der Banken in allen europäischen Märkten

• Betreuung ausländischer Banken in Frankfurt

• Intensivierung des Informationsaustauschs zwischen Deloitte und der EZB/nationalen Aufsichtsbehörden

Das BUCF wird von Hans-Jürgen Walter geleitetet und umfasst Deloitte-Experten aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Belgien und Großbritannien. Des  Weiteren wird das BUCF unterstützt durch Helmut Bauer, Special Advisor und ehemals Exekutivdirektor der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Das BUCF arbeitet auch eng mit dem Deloitte EMEA Centre for Regulatory Strategy (ECRS) zusammen. Dieses beobachtet und bewertet mit Sitz in London und Frankfurt kontinuierlich die regulatorischen Entwicklungen im Finanzsektor und deren Auswirkungen auf die Marktteilnehmer. Das ECRS wird von Clifford Smout und David Strachan, ehemals leitende Mitarbeiter der britischen Finanzaufsicht, geleitet.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern und Gebieten verbindet Deloitte herausragende Kompetenz mit erstklassigen Leistungen und steht Kunden so bei der Bewältigung ihrer komplexen unternehmerischen Herausforderungen zur Seite. „To be the Standard of Excellence“ – für mehr als 200.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: absolute Integrität, erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung und kulturelle Vielfalt. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited („DTTL“), eine „private company limited by guarantee“ (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständig und unabhängig. DTTL (auch „Deloitte Global“ genannt) erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Mandanten. Eine detailliertere Beschreibung von DTTL und ihren Mitgliedsunternehmen finden Sie auf www.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2014 Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Fanden Sie diese Information hilfreich?