Pressemitteilungen

Münchener Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung

Preise für die besten Studienarbeiten verliehen

München, 07. November 2014 – Gestern Abend fand die Preisverleihung des 12. Münchener Forschungspreises für Wirtschaftsprüfung an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) statt.

Inhaltsübersicht

 Das Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung (RWP) der LMU und das Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte verliehen den Preis für die beste Masterarbeit, „Der Einfluss von IFRS auf die Vorhersagequalität von Finanzanalysten“, an Dirk Stauder. Die Preisträger für die besten Dissertationen sind Dr. Anne Kretzschmar mit „Determinanten einer Ausübung der Fair-Value-Option für finanzielle Verbindlichkeiten bei Banken“ und Dr. Sebastian Erb mit „Rechnungslegungsinformationen zu Verbriefungen im Umfeld der Finanzmarktkrise“. Prof. Dr. Martin Plendl, CEO Deloitte und Honorarprofessor an der LMU München, berichtet darüber hinaus zum Thema „EU-Regulierung der Abschlussprüfung – Auswirkungen auf Unternehmen und Wirtschaftsprüfer“. Anschließend überreichte Prof. Dr. Thorsten Sellhorn, Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung, gemeinsam mit seinem Vorgänger, Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser, unter dessen Betreuung die prämierten Arbeiten entstanden waren, den Preisträgern ihre Urkunden.

„Die prämierten Arbeiten beleuchten relevante Fachthemen der Praxis aus dem Blickwinkel der betriebswirtschaftlichen Forschung.  Da in diesem Jahr zwei sehr gute Dissertationen vorgelegt wurden, wurden beide gleichrangig ausgezeichnet. Als international tätiges Prüfungs- und Beratungsunternehmen sind wir auf hochqualifizierten Nachwuchs angewiesen. Mit dem Forschungspreis würdigen und fördern wir herausragende Studienabsolventen und Doktoranden, die sich durch ihren Ehrgeiz und ihre Leistungen hervorgetan haben“, sagt Prof. Dr. Martin Plendl, CEO Deloitte.

Der Münchener Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung wird jährlich an Studierende und Mitarbeiter der LMU vergeben, die hervorragende wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Wirtschaftsprüfung verfassen. Deloitte fördert die Träger der Auszeichnung mit einem Geldpreis, um so den Wirtschaftsprüfernachwuchs an deutschen Universitäten zu weiteren Forschungsleistungen anzuspornen.

„Die Auszeichnung meiner Masterarbeit mit dem 12. Münchener Forschungspreis für Wirtschaftsprüfung ist eine wunderbare Belohnung. Ich fühle mich sehr geehrt, den traditionsreichen Preis erhalten zu dürfen. Die Anerkennung von einem der renommiertesten Prüfungs- und Beratungsunternehmen ist etwas ganz Besonderes“, sagt Dirk Stauder. In seiner Masterarbeit „Der Einfluss von IFRS auf die Vorhersagequalität von Finanzanalysten“ diskutiert er, ob die Einführung von IFRS zu geringeren Gewinn- und Kursprognosefehlern von Finanzanalysten geführt hat. Die kritische Würdigung erläutert Probleme der empirischen Messung und zeigt Widersprüche in den Ergebnissen auf. „Von einer Verbesserung des Informationsumfeldes für Finanzanalysten durch die Einführung von IFRS sollte daher nicht zweifelsfrei ausgegangen werden“, so Dirk Stauder.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung und die damit zum Ausdruck gebrachte Anerkennung meiner Arbeit“, so Dr. Anne Kretzschmar. In ihrer Arbeit „Determinanten einer Ausübung der Fair-value-Option für finanzielle Verbindlichkeiten bei Banken“ wird die Fair-value-Option-Regelung einer kritischen Würdigung unterzogen sowie deren Ausübungswahlrecht bei europäischen Banken und über einen Zeitlauf untersucht. Die Analyse ermöglicht eine Einschätzung, ob das Wahlrecht genutzt wurde, um bilanzpolitische Interessen durchzusetzen.

„Die Verleihung des Münchener Forschungspreises stellt eine besondere Ehre dar. Ich freue mich sehr, dass meine Arbeit und die damit verbundenen Anstrengungen eine solche Anerkennung finden“, so Dr. Sebastian Erb. In seiner Dissertation mit dem Titel „Rechnungslegungsinformationen zu Verbriefungen im Umfeld der Finanzmarktkrise“ analysiert er den Informationsausweis zu Verbriefungen unter regulatorischen, ökonomischen und empirischen Gesichtspunkten. Die Inhaltsanalyse der Geschäftsberichte der größten EU-Banken zeigt, wie Banken über Verbriefung berichtet haben, und erlaubt eine Einschätzung der Transparenz der Angaben.

„Gratulation an die Preisträger! Ich freue mich sehr über die Fortführung des gemeinsam von Deloitte und dem Institut für Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung ausgerichteten Münchener Forschungspreises. Vielen Dank auch an Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Ballwieser, der den Forschungspreis im Jahr 2003 zusammen mit Deloitte ins Leben gerufen hat. Mit der diesjährigen 12. Verleihung führen wir diese Tradition fort“, sagt Herr Prof. Dr. Sellhorn.

Bildmaterial erhalten Sie auf Anfrage.

Über Deloitte

Deloitte erbringt Dienstleistungen aus den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting und Corporate Finance für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern und Gebieten verbindet Deloitte herausragende Kompetenz mit erstklassigen Leistungen und steht Kunden so bei der Bewältigung ihrer komplexen unternehmerischen Herausforderungen zur Seite. „To be the Standard of Excellence“ – für mehr als 200.000 Mitarbeiter von Deloitte ist dies gemeinsame Vision und individueller Anspruch zugleich.

Die Mitarbeiter von Deloitte haben sich einer Unternehmenskultur verpflichtet, die auf vier Grundwerten basiert: absolute Integrität, erstklassige Leistung, gegenseitige Unterstützung und kulturelle Vielfalt. Sie arbeiten in einem Umfeld, das herausfordernde Aufgaben und umfassende Entwicklungsmöglichkeiten bietet und in dem jeder Mitarbeiter aktiv und verantwortungsvoll dazu beiträgt, dem Vertrauen von Kunden und Öffentlichkeit gerecht zu werden.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited („DTTL“), eine „private company limited by guarantee“ (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständig und unabhängig. DTTL (auch „Deloitte Global“ genannt) erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Mandanten. Eine detailliertere Beschreibung von DTTL und ihren Mitgliedsunternehmen finden Sie aufwww.deloitte.com/de/UeberUns.

© 2014 Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. 

Fanden Sie diese Information hilfreich?