Article

Neue Phase der Computerspiele-Förderung: Chance für die digitale Kreativbranche

Bundesförderung von Computerspielproduktionen startet.

Mit Eröffnung der Computerspielmesse Gamescom wurde am 28. August 2020 auch die zweite Phase der Computerspiele-Förderung des Bundes eingeleitet. Bei diesem Aufruf kann nun auch für Entwicklungsvorhaben mit großen Projektvolumina eine Zuschussförderung beantragt werden. Die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel zur Unterstützung von Computerspielproduktionen umfassen insgesamt mehr als 200 Millionen Euro. In Deutschland ansässige Entwicklerstudios können ihre Projektrisiken mit Hilfe der Förderung deutlich reduzieren.

Hintergrund zur Computerspiele-Förderung

In Zeiten der Corona-Pandemie hat sich die Mediennutzung verändert, wovon in besonderer Weise der Markt für digitale Spiele profitiert. Viele Unternehmen der Games-Branche erwarten ein sattes Umsatzplus und haben jetzt zusätzliche Möglichkeiten, neue Entwicklungsprojekte anzustoßen. Das vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur veröffentlichte Programm zur Förderung von Computerspiel-Produktionen kommt daher zu einem günstigen Zeitpunkt. Die Nachfrage nach Mitteln zur Computerspiele-Förderung war mit circa 380 Anträgen bereits in der ersten Phase, der sogenannten De-minimis-Förderung, ausgesprochen hoch. 

Das ist neu in der zweiten Phase der Computerspiele-Förderung

Auch in der zweiten Phase der Computerspiele-Förderung ist davon auszugehen, dass es einen starken Wettbewerb um die jährlich zur Verfügung stehenden Fördermittel geben wird. Im aktuellen Aufruf liegen die möglichen Fördersummen um ein Vielfaches höher als in der ersten Phase, jedoch wurden auch die Anforderungen im Antragsverfahren erhöht. So ist ein Kulturtest Bedingung für den Erhalt der Zuschüsse und die förderfähigen Kosten- und Ausgabenkategorien sind stärker ausdifferenziert. Das Antragsverfahren ist in dieser Phase einstufig. Das bedeutet, dass mit Antragsstellung nicht nur die Vorhabenbeschreibung, sondern auch alle Dokumente zur administrativen bzw. betriebswirtschaftlichen Prüfung des Antrags vorliegen müssen. Da die Anträge in Reihenfolge des Eingangs und bis zur Ausschöpfung der verfügbaren Haushaltsmittel bearbeitet werden, sollten die Antragsunterlagen nicht nur qualitativ hochwertig sein, sondern auch möglichst frühzeitig eingereicht werden. 

Beratung zur Computerspiele-Förderung

Sollte Ihr Unternehmen die Produktion oder Weiterentwicklung eines Spieletitels planen und dafür öffentliche Zuschüsse in Anspruch nehmen wollen, unterstützt Sie die Deloitte Fördermittelberatung gerne bei der Organisation und Durchführung Ihrer Fördermittelakquise.

Die Computerspiele-Förderung ist nur eines von mehreren Innovationsförderprogrammen im Bereich der Digitalisierung. Das Förderprogramm mFUND (Modernitätsfonds) unterstützt Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um datenbasierte Anwendungen im Bereich Mobilität 4.0. In anderen Förderprogrammen werden Unternehmen beim Aufbau digitaler Geschäftsprozesse, bei der digitalen Markterschließung und in der IT-Sicherheit unterstützt. Darüber hinaus bieten einige Bundesländer Darlehen und Zuschüsse für Firmen an, die die Digitalisierung im Unternehmen vorantreiben möchten. 

Deloitte unterstützt sie bei der Identifikation von Förderangeboten, die zu Ihrem Projekt im Bereich der Digitalisierung passen. Gerne stehen wir Ihnen bei der Antragsstellung bis hin zur Prüfung und Zertifizierung Ihres Projekts tatkräftig zur Seite. Sollten Sie noch Fragen oder Interesse an einem Erstgespräch haben, kontaktieren Sie gerne Marcel Krönert aus dem Team der Fördermittelberatung bei Deloitte.

Fanden Sie diese Information hilfreich?