Article

Update: DAC 6-Meldepflichten für grenzüberschreitende Steuergestaltungen

So funktioniert die technologische Umsetzung

Deutschland hat die EU-Meldepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen (DAC 6) fristgerecht zum 31.12.2019 in nationales Recht umsetzt. Die von der Meldepflicht Betroffenen müssen Prüfungen und ggf. auch Meldungen binnen 30 Tagen ab dem 01.07.2020 sicherstellen. Im Rahmen einer Erstmeldung müssen entsprechende Gestaltungen für die Rückwirkungsperiode (25.06.2018 bis 30.06.2020) bis zum 31.08.2020 übermittelt werden. Bisher gibt es seitens des BMF für Deutschland (noch) keinerlei Verschiebungen oder Verlängerung der Fristen.

DAC 6 – Wen betreffen die Meldepflichten?

Alle EU-Mitgliedstaaten müssen die Änderungsrichtlinie 2018/822/EU (DAC 6) zur neuen Meldepflicht für modellhafte grenzüberschreitende Steuergestaltungen bis zum 31.12.2019 national umsetzen. Meldepflichtig ist ab 01.07.2020 binnen 30 Tagen als Modell jede grenzüberschreitende Gestaltung, die mindestens eines der in Anhang IV aufgeführten Kennzeichen (Hallmarks) aufweist.

Die primäre Meldepflicht trifft den Gestalter (Intermediär). Intermediär ist jeder, der eine Gestaltung

  • konzipiert,
  • vermarktet,
  • organisiert,
  • zur Nutzung bereitstellt oder
  • deren Umsetzung steuert.

Nutzer trifft eine Meldepflicht nur, wenn Intermediäre sich auf ihre Verschwiegenheit berufen, kein meldepflichtiger Intermediär existiert oder der Nutzer als sogenannter Inhouse-Gestalter eine Gestaltung selbst konzipiert hat.

 

DAC 6 – Projektansatz von Deloitte

Zur strukturierten Umsetzung der für DAC 6 notwendigen Anpassungen nutzt Deloitte einen praxiserprobten dreistufigen Projektansatz:

  1. Betroffenheitsanalyse,
  2. Meldeprozess/Governance sowie
  3. Übermittlungsansatz und Technologie-Auswahl.

Im Rahmen der Betroffenheitsanalyse werden zunächst alle potentiell betroffenen Unternehmensfunktionen und die entsprechenden Transaktionen identifiziert. Im Fokus steht dabei die Rückwirkungsperiode (25.06.2018 bis 30.06.2020), für welche bis zum 31.08.2020 die Erstmeldung erfolgen muss. Die Ergebnisse der Rückwirkungsperiode liefern im Hinblick auf den ab 01.07.2020 notwendigen neuen Meldeprozess auch eine gute Schätzung der zu erwartenden monatlichen Meldedatenmenge. Bitte beachten Sie, dass die Betroffenheitsanalyse die Voraussetzung für alle Anpassungen im Meldeprozess und auch für alle DAC 6-IT-Entscheidungen sowie die Erstellung von DAC 6-Meldedateien ist. 

Auf Basis der Betroffenheitsanalyse kann der ab dem 01.07.2020 erforderliche neue Meldeprozess definiert werden, mit dem alle Standardtransaktion abgedeckt werden, die zu meldepflichtigen Gestaltungen bzw. Transaktionen führen können. In dieser Projektphase erfolgt auch eine Zusammenstellung aller identifizierten Gestaltungen und Transaktionen für die im Rückwirkungszeitraum eine Einmalmeldung erfolgen muss. Weiterhin wird in dieser Phase das Kontrollumfeld für Steuern im Hinblick auf DAC 6 angepasst. Die unternehmensspezifische Governance muss dabei so angepasst werden, dass ab dem 01.07.2020 ein Informationsfluss zur im Unternehmen für DAC 6 verantwortlichen Stelle sichergestellt werden kann.

In der dritten Phase wird dann festgelegt, wie die Übermittlung der meldepflichtigen Gestaltungen bzw. Transaktionen erfolgen soll und ob hierfür eine neue DAC 6-IT-Lösung sinnvoll oder notwendig ist. Für Deutschland sieht das Bundeszentralamt für Steuern drei Übermittlungswege vor. In Abhängigkeit von der zu erwartenden Zahl können Meldungen per Online-Erfassungsmaske, per Datei-Upload (XML) oder über eine Massendatenschnittstelle (ELMA) übertragen werden. Jedes Unternehmen kann die Übermittlung selbst vornehmen oder Deloitte als externen Dienstleister mit der Übermittlung beauftragen. Alle DAC 6-Plattformlösungen nutzen ELMA.

Deloitte bietet seinen Kunden drei alternative DAC 6-Plattformlösungen an.

  • Der plattformbasierte Ansatz beinhaltet drei alternative DAC 6-Plattformlösungen zur Nutzung im Unternehmen: (1) DAC 6-Framework von Amana Consulting GmbH mit DAC 6-Content von Deloitte oder (2) DAC 6-Framework von fwsb GmbH ebenfalls mit DAC 6-Content von Deloitte oder (3) den MDR Reporter von Deloitte. Alle Unternehmen, die bereits IT-Lösungen von Amana Consulting oder fwsb nutzen, sollten sich auf jeden Fall das DAC 6-Framework ihres IT-Anbieters ansehen und eine integrierte Lösung für DAC 6 prüfen. 
  • Der SAP-integrierte Lösungsansatz beinhaltet eine durch Deloitte implementierte SAP Repeatable Consulting Solution von SAP zur Nutzung im Unternehmen (verfügbar ohne separate Lizenz- oder Wartungsgebühren), die technisch an den SAP Business Partner ansetzt und sowohl auf ECC- als auch auf S/4HANA-Plattformen läuft. 
  • Für Unternehmen, die keine eigene DAC 6-Lösung anstreben, bietet Deloitte auch einen Managed Service-Lösung an. In diesem Fall nimmt Deloitte für Sie die Übermittlung der XML-Datei über den MDR Reporter von Deloitte vor. Unternehmen, die eine eigene DAC 6-Lösung anstreben, können den Managed Service auch als Zwischenlösung nutzen, bis ihre eigene Plattform nutzbar ist. Der Managed Service kann sowohl für die Einmalmeldung für die Rückwirkungsperiode als auch für die laufenden Meldungen an das Bundeszentralamt für Steuern genutzt werden. 

Deloitte EU MDR Reporter (Video auf Englisch)

Beratungsleistungen zu DAC 6

  • Deloitte unterstützt Sie gerne im Rahmen eines Workshop-Ansatzes bei Ihrer DAC 6-Betroffenheitsanalyse sowie beim Aufbau eines Meldeprozesses sowie der Definition der notwendigen Governance-Anpassungen. Sprechen Sie uns bei Interesse an einer DAC 6-Beratung oder -Unterstützungen an, damit wir unseren praxiserprobten DAC 6-Projektansatz vorstellen sowie Ihnen ein Angebot übersenden können. Die DAC 6-Betroffenheitsanalyse erfordert keinen Präsenz-Workshop, sondern kann auch als Online-Workshop durchgeführt werden. 
  • Das globale DAC 6-Spezialisten-Netzwerk von Deloitte unterstützt Sie bei lokalen Länderabfragen in allen EU-Mitgliedstaaten. Wir unterstützen Sie auch bei der kontinuierlichen Überwachung der relevanten nationalen Umsetzungsgesetzgebung sowie der Prüfung, in welchen Ländern Sie als Intermediär eine lokale DAC 6-Meldepflicht und wo Sie aufgrund nationaler Gesetzgebung eine lokale Meldepflicht haben (z.B. Polen).
  • Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Prüfung der für Ihr Unternehmen geeigneten Übermittlungslösung oder unterstützen Sie bei den DAC 6-Meldungen auch als externe Dienstleister. Wir stellen Ihnen gerne auch die drei DAC 6-IT-Lösungen von Deloitte in einer Online-Demonstration vor und evaluieren gemeinsam mit Ihnen die für Ihr Unternehmen beste Übermittlungsoption. Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren DAC 6-Meldungen auch mit einem Managed Service-Angebot, bis Sie Ihre eigene DAC 6-IT-Lösung implementieren konnten.