Article

TMT Predictions 2022

Welche neuen Trends prägen die Technologie-, Medien- und Telekommunikationsindustrie?

Die Deloitte TMT Predictions geben auch in diesem Jahr einen Ausblick auf die wichtigen Entwicklungen der nächsten Monate. Die Vorhersagen für das Jahr 2022 zeigen: Die Dynamik innerhalb der Technologie-, Medien- und Telekommunikationsindustrie bleibt unverändert hoch. Und neue Technologien wie Quantum Computing stehen bereits in den Startlöchern. Weiterhin bemerkbar machen werden sich 2022 Lieferengpässe bei Chips.

Die Erhebung, Übermittlung und Analyse von Daten erreicht im Jahr 2022 neue Höhen. Einen maßgeblichen Beitrag dazu leisten die jüngsten Entwicklungen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Quantum Computing sowie 5G und Wi-Fi 6. Auf der anderen Seite gewinnen Themen wie Nachhaltigkeit und mentale Gesundheit besonders bei Konsumenten immer mehr an Bedeutung. In diesem Spannungsfeld zwischen Be- und Entschleunigung beschreiben die Deloitte TMT Predictions 19 sehr konkrete Marktprognosen, die Technologie-, Medien- und Telekommunikationsunternehmen in den kommenden Monaten maßgeblich beeinflussen werden.

Für die TMT-Industrie in Deutschland werden im Jahr 2022 die folgenden sieben Trends besonders relevant:

  • Künstliche Intelligenz: Regulierung gewinnt (weiter) an Bedeutung
    Deloitte prognostiziert, dass im Jahr 2022 Diskussionen über eine gezieltere Regulierung von Künstlicher Intelligenz konkreter werden. Maßnahmen werden aber voraussichtlich erst 2023 oder später umgesetzt. Einige Länder könnten sogar versuchen, ganze Teilbereiche, beispielsweise Gesichtserkennung im öffentlichen Raum oder Social Scoring, komplett zu verbieten.
  • Quantum Computing: Auch noch 2022 in der Warteschleife
    Die Ära des Quantencomputers (QC) ist noch nicht angebrochen. Obwohl sich die Technologie ständig verbessert, wird Quantum Computing im Jahr 2022 weiterhin mehr in den Medien als in der Praxis stattfinden. Deloitte erwartet, dass weniger als ein Dutzend Unternehmen weltweit Quantencomputer als Teil ihrer täglichen Arbeit einsetzen werden, und dies auch nur für eine begrenzte Anzahl von Anwendungsfällen. Der Umsatz für QC-Hardware, Software und QC-as-a-Service wird 2022 wahrscheinlich weniger als 500 Millionen US-Dollar betragen.
  • Halbleiter: Ein Königreich für einen Chip
    Hohe Chip-Nachfrage trifft weiter auf ein begrenztes Angebot. Deloitte prognostiziert, dass Lieferengpässe bei vielen Arten von Halbleitern im Jahr 2022 fortbestehen. Die gute Nachricht lautet jedoch: Die Knappheit wird 2022 weniger gravierend sein als im Herbst 2020 oder im größten Teil des Jahres 2021, und sie wird nicht den gesamten Markt betreffen. Bis Anfang 2023 wird die Branche dann wieder im Gleichgewicht sein.
  • Wi-Fi 6: Unterschätzt, aber unverzichtbar
    5G ist in aller Munde, aber eine ebenso wichtige Rolle für die Zukunft der drahtlosen Konnektivität spielt Wi-Fi 6. Dies gilt insbesondere für das Unternehmensumfeld. Deloitte prognostiziert, dass im Jahr 2022 mehr Wi-Fi 6-Geräte als 5G-Geräte ausgeliefert werden (2,5 Milliarden vs. 1,5 Milliarden).
  • Nachhaltige Smartphones: Lebe länger und grüner
    Smartphones werden im Jahr 2022 laut Deloitte-Prognose 146 Millionen Tonnen CO2 oder gleichwertige Emissionen (CO2e) verursachen, was den jährlichen Ausstoß von 32 Millionen Menschen entspricht. Diese Menge kann durch eine längere Lebensdauer der Telefone beträchtlich reduziert werden.
  • Mobiles Wohlbefinden: Der Markt für Mental Health-Apps wächst
    Psychosoziale Betreuung ist überall auf der Welt gefragt. Apps können dazu einen Beitrag leisten. Deloitte prognostiziert, dass die weltweiten Ausgaben für mobile Mental-Health-Anwendungen im Jahr 2022 fast 500 Millionen US-Dollar erreichen werden. Dies entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 20 %.
  • Churn-on-demand: Video-Streaming auf der Suche nach Loyalität
    Immer mehr Anbieter, immer mehr Angebote: Die Zuschauer haben bei Video-on-Demand-Abonnements die freie Auswahl. Dabei sinkt mit dem zunehmenden Wettbewerb überall auf der Welt die Kundenloyalität. Deloitte prognostiziert, dass im Jahr 2022 weltweit mindestens 150 Millionen kostenpflichtige Abonnements für Video-on-Demand-Dienste gekündigt werden, mit Churn-Rates von bis zu 30 % pro Markt.
  • Adressierbare TV-Werbung: Targeting schafft Reichweite
    Deloitte prognostiziert, dass adressierbare TV-Werbung im Jahr 2022 weltweit etwa 7,5 Milliarden US-Dollar einbringen wird. Das ist etwa 40 Mal mehr als jene Einnahmen, die 2012 prognostiziert wurden, als die TMT Predictions Addressable TV zum letzten Mal bewertet haben. 

Die fortgesetzte Evolution von Hardware und Diensten verdeutlicht: Die Technologie-, Medien- und Telekommunikationsindustrie hat ihr enormes Innovationspotenzial keinesfalls eingebüßt. Auch im Jahr 2022 werden eine Vielzahl neuer Entwicklungen den deutschen Markt wesentlich beeinflussen. Dabei wird die bestehende Lieferkettenproblematik bei Halbleitern Innovationen allenfalls verzögern, keinesfalls aber aufhalten. Die Deloitte TMT Predictions 2022 zeigen, wohin die TMT-Reise in den kommenden Monaten geht und illustrieren neue Handlungsfelder.

TMT Predictions 2022