Article

"Staying Ahead of the Technology Curve"

Wie sich Unternehmen mit IT-affinen Vorstandsmitgliedern im digitalen Wandel differenzieren

Vor dem Hintergrund zunehmender Digitalisierung erkennen immer mehr Unternehmensführungen, wie wichtig Technologie-Kompetenz in den eigenen Reihen wird.

Die Technologie entwickelt sich mehr und mehr zum Dreh- und Angelpunkt von Unternehmensstrategien. Zu den zahlreichen Verantwortungen, die Vorstände zum Ausbau und Sicherung des Unternehmenswachstums ausbalancieren, gesellt sich immer stärker auch die Aufsicht und Steuerung von umfangreichen Projekten im Technologieumfeld. Viele Vorstände verfügen jedoch nicht über die Tiefe an Expertise, die nötig ist, um erfolgskritische Projekte, neue Geschäftsoptionen und potenzielle Risiken im IT-Umfeld zu lenken.

Vor dem Hintergrund der zunehmenden digitalen Ausrichtung der eigenen Geschäftsmodelle, identifizieren Vorstände daher verstärkt Technologieaffinität und -expertise auf oberster Führungsebene als ein zentrales Instrument für den zukünftigen Unternehmenserfolg. Zeichnet sich ein Teil der Geschäftsführung durch eine solche Kompetenz aus, kann dies das Unternehmenswachstum stärken, Geschäftsrisiken minimieren und Wettbewerbsvorteile sichern.

 

Der neueste Artikel der Deloitte University Press „Bridging the boardroom’s technology gap“ zeigt auf, wie dediziertes Technologie-Know-how im Vorstand Unternehmen darin unterstützen, technologische Initiativen und Möglichkeiten in der Tiefe zu durchdringen und so erfolgreich zu steuern.

Weiterhin erfahren Sie,

  • über welche Hebel die Geschäftsführung den „Technology-Gap“ im Vorstand schließen kann,
  • mit welchen fünf Fragestellungen der Vorstand die erwünschte Technologietiefe initiieren kann und
  • wie sich CIOs entsprechend gegenüber dem Vorstand positionieren können.
Fanden Sie diese Information hilfreich?