News

Die Nachprüfung des OECD Leitfadens in Bezug auf die Bewertung des Verrechnungspreisen

Steuerneuigkeiten, Dezember 2013

Die Indikatoren die einem Steuerinspektor auf das Verrechnungspreisen Risiko andeuten, die eine Grundlage für die Eröffnung der Steueraufsicht darstellen

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat am 30. April 2013 einen Diskussionsentwurf in Bezug auf die Bewertung von Verrechnungspreisen - Risikos erstellt.

Das Zielt des Leitfadenentwurfes ist Steuerbehörden praktische Beispiele zur Verfügung zu stellen. Die Beispiele sollen die Bewertung von Verrechnungspreisen Risikos erleichtern welches dann die Grundlage für die Eröffnung einer Steuerprüfung darstellt.

Die Gesellschaften Auswahl die einer Steuerprüfung unterzogen werden ist von Bedeutung für die Steuerbehörde und für die Steuerpflichtigen die einer Steuerprüfung unterliegen, wobei sich die Prüfung auf einen Zeitraum bezieht der mehrere Jahre umfasst und der eine Hundert Stunden von Zusammenarbeit einschließt.

Der Inhalt des OECD Leitfadens in Bezug auf die Bewertung des Verrechnungspreisen - Risikos

Der Leitfadenentwurf beinhaltet Indikatoren die der Steuerbehörde einen Hinweis über die erforderlichen Aktivitäten darstellt die seitens Behörden zu unternehmen sind. Die Indikatoren stellen die Grundlage für die Entscheidung über die Auswahl der Gesellschaften die einer Steuerprüfung unterzogen werden.

Die Steuerpflichtigen können auf Grund vom Leitfadenentwurf das Verrechnungspreisen-Risiko einschätzen das auf Grund der Ausübung der wirtschaftlichen Tätigkeiten entstanden ist.

Die für den Steuerpflichtigen wichtigen Informationen die im Leitfadenentwurf enthalten sind, sind die Hinweise die auf das Verrechnungspreisen Risiko andeuten.

Ein paar Hinweise sind in der nachfolgenden Tabelle enthalten:

Die Übersicht von Risiko Hinweisen die im Leitfadenentwurf enthalten sind

Risiko Hinweis Beispiele für Risiko Hinweis
Die Zahlungen die, die Gewinnsteuerbemessungsgrundlage verringern (Base eroding payments) Lizenz, Mietzins, die Leistungen der geschäftlicher Beratung, sowie Honorare für die sonstigen Leistungen zwischen verbundenen Gesellschaften, Finanzinstrumente und sonstige Transaktionen, einschließlich der Verkauf und Anschaffung der Güter oder der Leistungen  
Steuermerkmale der verbundenen Gesellschaften - Nichtresidenten Die Bespiele enthalten materielle Transaktionen zwischen verbundenen Gesellschaften die Tätigkeiten ausüben in jenen Ländern die einen geringen Steuersatz haben oder die bestimmte Steuerbegünstigungen genießen.
Einmalige Transaktionen Transaktionen die, die Geschäftsverhältnisse in zukünftigen Perioden beeinflussen können z.B. gesellschaftliche Restrukturierung.
Gewinnabweichungen Die Abweichung von der Profitabilität Ebene im Vergleich mit Industriestandards, sowie mit vergleichbaren Gesellschaften oder im Vergleich mit verbundenen Gesellschaften. Kontinuierlicher operativer Verlust erzielt in den letzten Jahre.

Der Leitfaden setzt fest, dass die nicht Einreichung der Verrechnungspreisen Studie einen Hinweis auf Verrechnungspreisen Risiko darstellt.

Der Leitfadenentwurf definiert die Indikatoren die auf ein geringes Verrechnungspreis Risiko andeuten. Das sind geringe Mengen von kontrollierten Transaktionen, die Bestehung der vergleichbaren nicht kontrollierten Transaktionen die, die Grundlage für die Festlegung der Verrechnungspreise darstellt, Transaktionen mit verbundenen Gesellschaften mit Sitz in Ländern mit relativ hohen Steuersätzen, sowie die Bestehung von Minderheit der Aktionären wessen Interesse die Aufteilung des Gewinnes zwischen verbundenen Gesellschaften beeinflussen können.

Die Verfügung über die Verrechnungspreisen Studie, sowie die Zusammenarbeit mit der Steuerbehörde im Bereich von Verrechnungspreisen stellt einen Indikator dar, der die Verringerung des Verrechnungspreisen Risikos beeinflussen kann.

Der Leitfadenentwurf enthält die Indikatoren die der Steuerbehörde andeuten welchen Informationen von verbundenen Gesellschaften zu beantragen sind:

  1. Festlegung der Transaktionen zwischen verbundenen Gesellschaften;
  2. Festlegung von verbundenen Gesellschaften die, die kontrollierte Transaktionen ausüben;
  3. Art und Betrag der Transaktionen die seitens verbundenen Gesellschaften ausgeübt sind;
  4. Separat ausgewiesenen Finanzresultat von jeder kontrollierter Transaktion; und
  5. Die Beschreibung der Differenz entstanden aus Finanzberichten des steuerpflichtigen und dessen Steueranmeldung (bzw. buchhalterische/steuerliche Differenz).
Der potentielle Einfluss auf die kroatische Steuerpflichtige

Die kroatische Steuerbehörde hat in den letzten Jahren diejenige Methode angenommen die sich an der Auswahl von steuerpflichtigen basiert mit Fokus auf das Risiko. Das bedeutet, dass die kroatische Steuerbehörde bereits diejenigen Indikatoren anwendet, die durch den OECD Leitfaden definiert sind.

Der Prozess der Risikobewertung die, die kroatische Steuerbehörde anwendet ist nicht verfügbar und aus diesem Grund ist der Leitfadenentwurf von Bedeutung. Der Leitfaden beinhaltet die Details die seitens der Steuerbehörde während der Risikobewertung und bei der Auswahl von Steuerpflichtigen die der Steuerprüfung unterzogen werden, berücksichtigt werden.

Der Leitfadenentwurf stellt kroatischen Steuerpflichtigen eine Übersicht der wichtigen Details dar, auf die sich die Steuerbehörde während der Risikobewertung, sowie während der Auswahl von Steuerpflichtigen bezieht. Auf Grund der Verständigung des im Leitfadenentwurf festgelegten Risikos, die Steuerpflichtigen können sich vorbereiten, im Sinne der Vorbereitung der Verrechnungspreisen Studie - insbesondere die Steuerpflichtigen die durch den Leitfaden identifiziert sind.

Steuerneuigkeiten, Oktober 2013
Die Nachprüfung des OECD Leitfadens in Bezug auf die Bewertung des Verrechnungspreisen - Risikos und dass aus der Sicht von kroatischen steuerpflichtigen

Tax News  |  Tax  |   Legal  

Did you find this useful?