Datenland Deutschland - Talent meets Technology | Deloitte Deutschland | Trends
Datenland Deutschland Studie Talent meets Technology

Insights

Studie Talent meets Technology

Datenland Deutschland

Die Ergebnisse der Studie "Datenland Deutschland: Talent meets Technology - Data Analytics und der menschliche Faktor" lassen die Frage zu: Verschläft die Wirtschaft Data Analytics? Data Analytics ist kein rein technologisches Thema, sondern viel mehr auch ein personelles. Suchen Unternehmen die falschen Talente, nutzen sie nicht das Potenzial aus ihren Daten und vergeben Geschäftschancen.

Gleichzeitig ist Data Analytics ein zunehmend wichtiges Thema für den Standort Deutschland und es gibt auch hier einen engen Zusammenhang zwischen Talenten und Wettbewerbsfähigkeit.

73% der Unternehmen brauchen zukünftig mehr Datenspezialisten

Data Analytics schafft enormen Mehrwert für Unternehmen – aber nur, wenn sie dieses Potenzial mit den richtigen Talenten heben. Erfahren Sie im Video, ob Unternehmen bereits dafür gerüstet sind und den Bedarf erkannt haben.

Fragestellung der Studie: Wer sucht wen für was? Und sind das die richtigen Leute?

Download Studie

Laden Sie hier die Studie Datenland Deutschland - Talent meets Technology herunter

Die Studie stellt folgende zentralen Fragen:

  • Wie weit sind die deutschen Unternehmen auf dem Weg zur datengetriebenen Organisation und wie unterscheiden sich die einzelnen Unternehmensfunktionen?
  • In welche Data-Analytics-Felder investieren die Unternehmen und wie verankern sie das Thema organisatorisch?
  • Welche Kompetenzen erwarten sie von ihren Datenspezialiste und welche Art von Fachleuten suchen sie?
  • Wo liegen die Handlungsfelder für die künftige Wettbewerbsfähigkeit im Bereich Data Analytics?

„Der richtige Einsatz von Big Data ist ein milliardenschwerer Zukunftsmarkt. Wer die passenden Mitarbeiter, Strukturen und Technologien hat, schafft sich einen Wettbewerbsvorteil. Hier zeigt sich Nachholbedarf in der deutschen Wirtschaft. Zwar haben viele Unternehmen in Technik und Software investiert, jedoch fehlen oft die qualifizierten Experten für eine zielführende Nutzung. Diese Lücke muss geschlossen und Data Analytics konsequent über alle Unternehmensbereiche eingesetzt werden“, sagt Dr. Alexander Börsch, Leiter Research bei Deloitte Deutschland.

Implikationen: Ausdifferenzierung sowie Organisations- und Kulturwandel nötig

Für die nächste Investitionsphase steht der Personalaufbau auf der Agenda – allerdings weiß mehr als ein Viertel der Unternehmen nicht, welche Ausbildungsprofile sie für Data Analytics suchen sollen.

Potenzial von Data Analytics wird noch nicht ausgeschöpft

Die Unternehmen haben die Infrastruktur für Data Analytics durch Investitionen in Hard- und Software zum großen Teil bereits geschaffen. Für die nächste Stufe wird die Kombination aus Data Analytics und Talent erfolgskritisch, also Datenspezialisten, die die richtigen Fragen stellen, relevante Zusammenhänge erkennen und zunehmend komplexere Analysen durchführen können.

Data Analytics benötigt Organisations- und Kulturwandel

Die Tatsache, dass die Unternehmen die organisatorische Einbindung als größte Herausforderung sehen, lässt darauf schließen, dass die mit Data Analytics zusammenhängenden organisatorischen Fragen noch nicht flächendeckend gelöst sind und es noch kein dominantes Organisationsmodell gibt.

Data Analytics wird sich ausdifferenzieren

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass es nicht nur zwischen Industrien, sondern auch zwischen Unternehmensfunktionen große Unterschiede in der Anwendung von Data Analytics gibt. Generell sind die Finanz- und die IT-Funktion am meisten datengetrieben, während Data Analytics in der HR-Funktion die kleinste Rolle spielt. Marketing, Einkauf und Vertrieb befinden sich im Mittelfeld.

Neue Kooperationsformen und interne Kompetenzentwicklung zentral

Das bestimmende Zukunftsthema für Data Analytics wird die Aus- und Weiterbildung von Datenspezialisten bleiben. Damit den Firmen hoch qualifizierte Datenspezialisten zur Verfügung stehen und sie als attraktiver Arbeitgeber gesehen werden, müssen sie sich aktiv in Data-Analytics-Programmen und -Initiativen engagieren und generell neue Formen der Kooperation mit Hochschulen in Lehre und Forschung entwickeln.

„Wenn Unternehmen sich echte Wettbewerbsvorteile in der Entscheidungsfindung und bei der Monetarisierung von Daten erarbeiten wollen, brauchen sie auch echte Experten, die Muster in den Datenbergen erkennen und interpretieren können. Noch bietet der Hochschulsektor in Deutschland aber kaum dezidierte Studiengänge in diese Richtung; die Fähigkeiten bringen am ehesten Naturwissenschaftler mit. Wenn diese Lücke in der Ausbildung nicht bald geschlossen wird, können sich erhebliche Nachteile für den Standort Deutschland ergeben“, so Nicolai Andersen, Partner und Leiter Innovation bei Deloitte.

Studienreihe Datenland Deutschland

Studie Datenland Deutschland Talent meets Technology

Im Rahmen der Studienreihe „Datenland Deutschland“ möchte Deloitte diese Herausforderungen aufgreifen, durch empirische Untersuchungen Entwicklungstendenzen analysieren und neue Perspektiven aufzeigen. Die vorliegende Publikation ist die vierte Studie in dieser Reihe.

Bisher erschienen:

  • Die Transparenzlücke
  • Die Generationenlücke
  • Connected Car

Weitere Themen