Crunch Time Banner

Artikel

Crunch Time: Enterprise Business Planning in einer vernetzten Welt

Die Vorteile eines integrierten Ansatzes

In der Publikationsreihe Crunch Time erfahren Sie, wie Finanzfunktionen die aktuellsten digitalen Technologien nutzen können, um Effizienz, Qualität und Leistungsfähigkeit zu steigern und tiefergehende Einblicke in das Marktumfeld zu gewinnen.

Getrennte Unternehmensbereiche, die ähnliche, aber unterschiedliche Jahrespläne erstellen. Was kann da schon schiefgehen?

 

Eine neue Lösung für ein altes Problem

Viele Unternehmen erstellen ihre kommerziellen, operativen und finanziellen Pläne isoliert und arbeiten mit separaten Datenquellen. Diese Pläne sind in der Regel konzeptionell aufeinander abgestimmt, aber nicht wirklich integriert. So werden Werbepläne von Bestandsplänen abgekoppelt. Absatz- und Produktionsprognosen stimmen möglicherweise nicht überein. Strategische Ziele werden vielleicht erreicht, aber die finanziellen Ziele bleiben unerreicht.

Das Problem ist nicht neu, aber es gibt einen neuen Weg, es zu lösen. Was wäre, wenn Sie als CFO mehrere Planungsprozesse zu einem integrierten Ansatz kombinieren könnten – mit dem Ergebnis eines Plans, dem alle wichtigen Funktionsleiterinnen und –leiter verpflichtet sind und an dem sie gemessen werden? Und was wäre, wenn digitale Tools, die diesen Plan unterstützen, in Kombination mit menschlichen Erkenntnissen, Ihnen in Echtzeit die Auswirkungen finanzieller, betrieblicher und kommerzieller Entscheidungen zeigen könnten? Als Chief Transformation Officer – eine Rolle, die üblicherweise von Finanzleiterinnen und -leitern übernommen wird – sind CFOs gut positioniert, um dies zu ermöglichen. In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie.

 

Langsam, fehleranfällig, undurchsichtig

Bei der Planung geht es darum, Marktbedingungen und Kundenpräferenzen zu antizipieren, potenzielle Chancen und Risiken zu erkennen und Erkenntnisse zu gewinnen, um das Unternehmen effektiv zu steuern. Gute Planung bietet einen unternehmensweiten Überblick darüber, was bis wann geschehen muss, um positive Ergebnisse zu erzielen. Einen guten Plan zu haben, ist also entscheidend, aber diesen Plan in der realen Welt anzuwenden, kann schwierig sein.

Die Märkte reagieren ständig auf neue Informationen und negieren frühere Annahmen. Planerinnen und Planern fehlt oft der Einblick in Leistungskennzahlen außerhalb ihrer Funktionen, während sie sich auf manuelle Prozesse oder veraltete Technologien verlassen, um Daten zu sammeln, zu analysieren und weiterzugeben. Vorausschauende Erkenntnisse können durch umständliche Verfahren tagelang auf sich warten lassen – und sind damit schon bei ihrer Ankunft veraltet, wenn sofortiges Handeln erforderlich ist.

Dementsprechend führen viele Organisationen langsame, fehleranfällige und undurchsichtige Planungsprozesse durch – nicht, weil sie die Notwendigkeit für Veränderungen nicht sehen, sondern weil Ihnen die Lösung des Problems einfach zu schwierig scheint.

 

Schnell, automatisiert, transparent

Enterprise Business Planning (EBP) bietet einen anderen Ansatz – die Zusammenführung von Menschen, Prozessen und Informationen auf einer einzigen integrierten Plattform. Mit EBP arbeiten Planerinnen und Planer im gesamten Unternehmen auf neue Art und Weise und nutzen digitale Technologien, um gleichzeitig auf die neuesten Unternehmens- und Marktdaten zuzugreifen. Und wenn sich Annahmen oder Anforderungen ändern, fließen die Änderungen automatisch durch das gesamte Unternehmen, sodass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend reagieren und schnellere, besser informierte Entscheidungen treffen können

EBP kann organisatorische Silos aufbrechen, indem es einheitliche Datenquellen verwendet und sicherstellt, dass jede bzw. jeder mit denselben Informationen arbeitet. Dies schafft eine bessere Sichtbarkeit – zum Beispiel in Bezug auf gemeinsame Kosten und Margenauswirkungen – und fördert eine engere Integration. So funktioniert Enterprise Business Planning:

  • Kommerzielle Planerinnen und Planer liefern die Marketingperspektive, modellieren die Nachfrage und den Einfluss von strategischer Preisgestaltung, Promotions und Werbung.
  • Supply-Network-Planerinnen und -Planer bauen auf der Analyse der Nachfrage auf, um die Angebots- und Bestandsplanung zu informieren.
    Finanzplanerinnen und -planer integrieren operative Komponenten in
  • Finanzmodelle, um potenzielle Auswirkungen auf den Umsatz und das Ergebnis sowie die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Liquidität zu bewerten.

In der Zwischenzeit greifen Planerinnen und Planer aus weiteren Funktionen auf dieselben integrierten Daten zu und passen ihre Pläne an, wenn dies erforderlich ist. Personalabteilungen könnten zum Beispiel auf neue Marktbedürfnisse reagieren, indem sie ihre Prognosen für die Personalbeschaffung, Strategien für die Talententwicklung und Ausgabenprognosen aktualisieren.
 

Die Vorteile von Enterprise Business Planning

Im Kern bietet Enterprise Business Planning fünf Hauptvorteile, die die Agilität des Unternehmens und letztendlich die Rentabilität erhöhen können:

  1. Geschwindigkeit: Die funktionsübergreifende Integration von Menschen, Prozessen und Daten bei gleichzeitiger sofortiger Bereitstellung von Informationen für diejenigen, die sie benötigen, ermöglicht Planungszyklen in Echtzeit.
  2. Transparenz: Da traditionelle Silos aufgebrochen werden, können Planungsaktivitäten parallel auf der Grundlage gemeinsamer Annahmen durchgeführt werden, was eine klarere Verantwortlichkeit und besser informierte Entscheidungen ermöglicht.
  3. Genauigkeit: Das Arbeiten mit derselben Datenquelle und die Nutzung kognitiver Fähigkeiten und maschinellen Lernens, um menschliche Verzerrungen zu reduzieren, kann die Plangenauigkeit verbessern.
  4. Ausrichtung: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die operative Performance verantwortlich sind, können Marktveränderungen besser antizipieren und ihre Entscheidungen an den übergeordneten Geschäftszielen ausrichten.
  5. Effizienz: EBP verbraucht weniger organisatorische Ressourcen, da viele manuelle Planungstätigkeiten automatisiert oder gänzlich eliminiert werden können.

 

Angetrieben durch Technologie

Um die sich ständig ändernden Marktbedingungen zu verstehen, verwendet Enterprise Business Planning prädiktive Algorithmen, die auf künstlicher Intelligenz basieren. Diese digitalen Tools können Unmengen von Echtzeitinformationen von Mitarbeitern und Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Händlern und externen Datenanbietern verarbeiten – und so Unternehmen dabei helfen, ihre Abläufe zu optimieren, Probleme zu antizipieren und Änderungen der Annahmen im gesamten Unternehmen weiterzuleiten.

Viele Unternehmen erhalten Zugang zu dieser Technologie über integrierte Planungsplattformen, die zum Sammeln, Analysieren und Freigeben von Daten für eine Reihe von EBP-Aktivitäten verwendet werden, darunter:

Enterprise Business Planning graphic
(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Planungsplattformen der nächsten Generation bieten außerdem eine single source of truth, gemeinsame Datendefinitionen und erweiterte Funktionen zur Datenvisualisierung. Richtig eingesetzt, kann diese Technologie die Finanzabteilung dazu in die Lage versetzen, bessere Analysen zu liefern und ein wertvoller Geschäftspartner zu werden.

 

Zu Ergebnissen kommen

Der schwierigste Teil bei der Verknüpfung der Planungsprozesse Ihres Unternehmens könnte die Entscheidung sein, wo Sie anfangen sollen. Hier sind die fünf wichtigsten Schritte, die Sie berücksichtigen sollten:

  1. Definieren Sie Ihre Vision. Ziehen Sie Vertreterinnen und Vertreter von Schlüsselfunktionen außerhalb des Finanzbereichs hinzu – z.B. Supply Chain, Vertrieb, Marketing, HR und andere – und machen Sie ein Brainstorming, wie Sie die heutige Planung verbessern können.
  2. Erstellen Sie eine Roadmap. Sobald Sie Ihre Vision definiert haben, legen Sie eine Strategie zur Umsetzung Ihrer Ziele fest. Denken Sie dabei an die grundlegende Gleichung Mensch - Prozess - Technologie.
  3. Pilot-Use-Cases. Erfolg fördert die Akzeptanz und das Interesse in der gesamten Organisation, also wählen Sie einen Use Case, der schnell einen Mehrwert schafft.
  4. Skalieren Sie die Fähigkeiten. Verfolgen Sie die Auswirkungen jedes Pilotversuchs und suchen Sie nach Möglichkeiten, beeindruckende Ergebnisse zu wiederholen.
  5. Fördern Sie die Akzeptanz. Um Unterstützung und Enthusiasmus zu erzeugen, sollten Sie dies nicht auf die Finanzabteilung beschränken. Binden Sie stattdessen die Führungskräfte der Schlüsselfunktionen im gesamten Unternehmen frühzeitig und häufig ein.

Conclusio

Enterprise Business Planning kombiniert digitale Fortschritte mit menschlichen Erkenntnissen, um die bestmöglichen finanziellen und betrieblichen Entscheidungen zu treffen. Angesichts der vielen Unklarheiten, die im Spiel sind – von individuellen Vorurteilen über die Unternehmenspolitik bis hin zu sich ändernden Annahmen – ist Planung selten eine einfache Übung. Aber neue Tools und Ansätze haben es für Unternehmen viel einfacher gemacht, Informationen in Echtzeit zu sammeln, zu analysieren und auszutauschen, wodurch ein Großteil des Rätselratens aus den Prozessen genommen wird.

Durch eine bessere Integration kann die Planung einen weiteren Sprung nach vorne machen - und den CFOs eine vernetzte, unternehmensweite Sicht auf komplexe Themen bieten, die die Unternehmensleistung beeinflussen.

Crunch Time – Die Finanzfunktion im digitalen Zeitalter
Hier finden Sie die bisherigen Ausgaben der Publikationsreihe:

Crunch Time XIII: Der CFO Guide zur richtigen Data Strategy

Crunch Time XII: Der CFO Guide für Oracle Cloud

Crunch Time XI: Mitarbeitende des Finanzwesens in einer digitalen Welt

Crunch Time X: Der CFO Guide für SAP S/4HANA

Crunch Time IX: Tax in a Digital World

Crunch Time VIII: The CFO guide to cloud

Crunch Time VII: Reporting in einer digitalen Welt

Crunch Time VI: Prognosen in einer digitalen Welt

Crunch Time V: Prognose Finance 2025

Crunch Time IV: Blockchain for Finance

Crunch Time III: The CFO’s guide to cognitive technology

Crunch Time II: CFOs talk off the record about Finance in a digital world.

Crunch Time I: Finance in a digital world

War der Artikel hilfreich?