Banner

Karriere bei Deloitte

Accounting am Standort Steiermark

Christina und Lisa-Marie erzählen über ihren Job im Accounting bei Deloitte in der Steiermark.

Was macht deinen Job im Accounting bei Deloitte so spannend?

Lisa-Marie: Da wir unsere Leistungen individuell an unsere Klientinnen und Klienten anpassen ist Accounting bei Deloitte unheimlich vielseitig: Von „Oldschool Papierbuchhaltungen“ bis zu papierlosem Buchen mit Bankauszugsverbuchung über Importdateien von Aus- bzw. Eingangsrechnungen oder die Kontrolle von Rechnungen, die eine Kundin oder ein Kunde direkt im Buchungsprogramm erfasst hat. Ich bin für eine Unternehmensgruppe verantwortlich, wo wir täglich Geschäftsfälle verarbeiten, da wöchentliche Zahlungsvorschläge an den Klienten gehen. Für unsere Kundinnen und Kunden sind wir oft der erste Ansprechpartner für steuerliche Fragen, die nicht immer die Buchhaltung betreffen. Diese klären wir dann intern ab oder geben die Anfrage an die jeweilige Kollegin oder den jeweiligen Kollegen in der Steuerberatung oder Personalverrechnung weiter. Dadurch erhalten wir ein breitgefächertes Wissen in vielen Bereichen.

Christina: Ich mache mir am Montagmorgen immer eine To-Do-Liste für die Woche. Trotz guter Planung kommt es allerdings oft anders, d.h. Flexibilität und Spontanität sind wichtig. Für unsere Klientinnen und Klienten das Rechnungswesen zu erledigen, ist viel mehr als bloß Eingangs- und Ausgangsrechnungen zu buchen oder Monatsabschlüsse zu erstellen. Buchhalterin bei Deloitte zu sein bedeutet, Klientinnen und Klienten für verschiedenste Fragen- und Themenstellungen zur Verfügung zu stehen, die nicht immer nur unser Fachgebiet betreffen. Man ist ein „Allrounder“ im Bereich Rechnungswesen. Das schätzen unsere Kundinnen und Kunden und macht mir besondere Freude. Darüber hinaus hat man als Buchhalterin bei Deloitte mit sehr vielen unterschiedlichen Klientinnen und Klienten zu tun und lernt dadurch viele Branchen kennen. Das alles macht den Job sehr vielseitig und spannend.

 

Bitte beschreibe ein Projekt, das du bei Deloitte umgesetzt hast.

Christina: Da ich noch am Anfang meiner Deloitte Karriere stehe, unterstütze ich erfahrene Kolleginnen und Kollegen bei deren Projekten – so lerne ich sehr viel dazu. Deloitte hat beispielsweise im Auftrag eines Masseverwalters das komplette Rechnungswesen eines Unternehmens bis zum endgültigen Verkauf übernommen. Hier war die Absprache und Kommunikation mit dem Masseverwalter eine neue interessante Erfahrung für mich. Ein weiterer Meilenstein war, dass ich für Kunden in der Baubranche Buchhaltungen mit vermehrten Anzahlungen und Teilrechnungen übernommen habe. Es gibt in BMD eine Funktion der Teil- und Schlussrechnung-Automatik, die dafür angewandt wird und wofür ich jetzt eine Expertin geworden bin.

Lisa-Marie: Am Anfang meiner Karriere gab es eine große Umstellung des Buchungsprogrammes von BMD 5.5 auf die neue Version BMD NTCS – damit hat sich in der Buchhaltung einiges geändert. Seitdem sind Importe, papierloses Buchen oder die Einbindung der Klientinnen und Klienten durch unsere ASP-Lösung allgegenwärtig. Meine IT-Affinität habe ich auch schon bei der Erstellung eines Excel-Spesenverteilers unter Beweis stellen können. Dieser Spesenverteiler wird für den Einnahmen-Ausgaben-Rechner verwendet. In diesem befüllen die Kundinnen und Kunden das Journal mit den Einnahmen und Ausgaben und senden es uns retour. Wir importieren dann das Journal mit ein paar Mausklicks in unser System. Unterm Jahr kann sogar die Umsatzsteuervoranmeldung mit Hilfe des Spesenverteilers selbst vom Klienten ermittelt und beim Finanzamt eingereicht werden.

Ich habe auch eine automatisierte Zahlungsaufstellung für das Finanzamt für unsere Klientinnen und Klienten erstellt. Damit werden die zu überweisenden Beträge übersichtlich und klar dargestellt.

 

Warum sollte man bei Deloitte im Accounting starten?

Christina: Im Accounting lernt man die Basis für die spätere Bilanzierung und Jahresabschlusserstellung. Wir nutzen dafür bei Deloitte viele technische Möglichkeiten, die die Standardarbeit vereinfachen. Dadurch kann ich mich um die wichtigen Themen, die die Buchhaltungen mit sich bringen, kümmern. Gerade im Bereich der Digitalisierung sind wir wirklich top. Im Rechnungswesen geht es vor allem darum, Daten und Zahlen so schnell wie möglich in unser System zu bringen und dann den Unternehmen zur Entscheidungsfindung zur Verfügung zu stellen. Wir Buchhalterinnen und Buchhalter stehen dazwischen und reagieren auf Unregelmäßigkeiten und Auffälligkeiten. Deloitte ist außerdem ein super Arbeitgeber – es gibt verschiedene Arbeitszeitmodelle, Gleitzeit und auch die Möglichkeit von zuhause aus zu arbeiten. Durch interne Firmenveranstaltungen und Betriebsausflüge sorgt Deloitte für einen guten Austausch der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untereinander. Das Team und der Zusammenhalt werden dadurch gestärkt. Deloitte sorgt dafür, dass wir uns bei der Arbeit wohlfühlen und auch Spaß haben.

Lisa-Marie: Deloitte war mein erster Arbeitgeber nach der Matura. Ich wurde so herzlich empfangen und eingearbeitet, dass ich jeden Morgen mit einem Lächeln in die Arbeit kam. In den letzten Jahren hat sich einiges in der Buchhaltung verändert und unsere Aufgabenbereiche haben sich auch durch die Digitalisierung und Automatisierung immer wieder gewandelt. Trotz aller Veränderungen in den Arbeitsgebieten sind der Zusammenhalt und die Herzlichkeit in unserem Team eine stete Konstante geblieben. Auch die Arbeitsbedingungen mit Gleitzeit und Home Office oder die (Team-) Veranstaltungen und Betriebsausflüge lockern den Arbeitsalltag auf.

Christina Kurzmann Foto
Christina Kurzmann
Lisa-Marie Hamma Foto
Lisa-Marie Hamma

Klingt auch spannend für Sie? Wir suchen Buchhalterinnen und Buchhalter sowie Bilanzbuchhalterinnen und Bilanzbuchhalter und jene, die es werden wollen!

>> Jetzt bewerben!

War der Artikel hilfreich?