Karriereblog

Einblicke in die Arbeit von Marco Geiger

Cyber Strategy Manager im Cyber Security Team

Marco Geiger ist im Bereich Cyber Risk als Manager tätig. Er hat im Sommer 2021 bei Deloitte begonnen und war davor für ein anderes Beratungsunternehmen im Cyber Security Bereich im Einsatz. Vor seiner beruflichen Laufbahn hat er an der University of Southampton das Masterstudium Information Systems Management absolviert.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus? Was macht man eigentlich im Cyber Security Team?

Cyber Security ist ein sehr breit aufgestelltes Feld mit vielseitigen Tätigkeiten. Die Aufgaben können von technischen Umsetzungen bis hin zur Entwicklung von Cyber Strategien gemeinsam mit dem Management Board gehen.

Ich leite den Bereich Cyber Strategy. Mein typischer Arbeitstag besteht zurzeit vor allem aus virtuellen Meetings. Diese finden entweder nur intern mit dem Deloitte Projektteam statt oder auch gemischt mit Kund*innen. Bei den Meetings werden diverse Themen besprochen und man versucht, die Herausforderungen der Kund*innen rasch und nachhaltig zu lösen. Im Cyber Strategy Bereich geht es oft darum, die Cyber Maturität der Kund*innen zu evaluieren und Strategien zu entwickeln, um deren gewünschte Ziele zu erreichen. Wir beschäftigen uns ebenfalls mit den Themen Information Risk Management, Security Governance & Compliance und Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS).

Foto Marco Geiger

Was gefällt dir an deiner Arbeit bei Deloitte besonders gut? Was gefällt dir besonders an deiner Rolle?

Bei Deloitte gefällt mir das starke globale Netzwerk im Cyber Risk Bereich besonders gut. Das führt dazu, dass man sehr oft im Austausch mit diversen Expert*innen aus den unterschiedlichsten Regionen ist. Bei meinem jetzigen Projekt ist zum Beispiel unser EMEA Cybersphere Center (ECC) in Madrid involviert. Das ist ein Service Center, aus dem unterschiedliche Cyber Leistungen für Kund*innen geliefert werden, wie beispielsweise 24x7 Managed SOC, Cyber Threat Intelligence oder Cloud Security.

An meiner Rolle als Manager gefällt mir sehr gut, dass ich für Projekte Verantwortung übernehme und diese auch entsprechend betreue. Ebenfalls macht es mir Spaß, meine bereits gesammelte Erfahrung an Kund*innen und Kolleg*innen weiterzugeben und auch umgekehrt immer wieder neue Insights zu lernen.

Welche Fähigkeiten sind für deinen Beruf deiner Meinung nach besonders wichtig?

Ich glaube, für den Job als Berater*in sind viele Fähigkeiten wichtig. Es ist jedenfalls notwendig, ein Teamplayer zu sein – denn nur gemeinsam schafft man es, die meist komplexen Probleme der Kund*innen zu lösen. Gerade im sich ständig wandelnden Cyber Bereich ist eine große Lernbereitschaft unerlässlich. Ich persönlich habe gelernt, dass auch Anpassungsfähigkeit wichtig ist. Jegliche Fähigkeit bzw. Stärke, die man mitbringt, ist für ein Projekt von Vorteil.

Warum ist Deloitte für dich ein attraktiver Arbeitgeber?

Für mich bietet Deloitte spannende und abwechslungsreiche Projekte in verschiedenen Industrien bei nationalen als auch internationalen Unternehmen. Außerdem ist das Cyber Risk Team sehr jung und motiviert, was natürlich ein cooles Arbeitsumfeld schafft. Ebenfalls wird bei Deloitte sehr auf die persönliche Weiterentwicklung geachtet. Es werden beispielsweise diverse Trainings und Zertifizierungen für die eigene Weiterbildung angeboten. Das erhöht wiederum die Chancen, schnell Verantwortung für Projekte zu übernehmen.

Welche Tipps kannst du Bewerber*innen für eine vergleichbare Stelle mitgeben?

Der Cyber Bereich ist sehr breit aufgestellt. Das heißt, dass es wirklich für jeden Werdegang eine passende und abwechslungsreiche Rolle bei uns gibt. Daher mein Tipp: Wenn das Interesse für Cyber Security besteht, sich nicht abschrecken lassen und einfach bewerben – ganz egal was man vorher gemacht hat.

War der Artikel hilfreich?