Karriereblog

Wie wird man Wirtschaftsprüfer?

Um Wirtschaftsprüfer zu werden muss man in Österreich eine Prüfung bei der Kammer der Wirtschaftstreuhänder ablegen. Dazu bedarf es einiger formaler Voraussetzungen. Die Voraussetzungen und die Unterstützung durch Deloitte während der Berufsanwärterzeit stellen wir in diesem Artikel ebenso dar, wie den Berufsalltag des Wirtschaftstreuhänders.

Eines ist klar, die Wirtschaftsprüfung ist ein sehr spannender und abwechslungsreicher Job. Gerade wenn man frisch von der Universität kommt, hat man hier jede Menge Möglichkeiten, eine Vielzahl an Unternehmen und Persönlichkeiten kennenzulernen. Zudem arbeitet man viel mit Zahlen und hat zeitgleich viel mit seinem Team zu tun, denn Wirtschaftsprüfung ist Teamplay. Wer nach einer Gelegenheit sucht, fundiertes, theoretisches Wissen in der Praxis anzuwenden, ist in der Wirtschaftsprüfung richtig.

Worum geht es bei der Wirtschaftsprüfung?
Bei der Wirtschaftsprüfung geht es um die Prüfung eines Jahresabschlusses eines Unternehmens und vor allem darum, ob die wirtschaftlichen Vorgänge auch korrekt und dem Gesetz entsprechend in Zahlen „gegossen“ wurden. Dabei spielen die Internationalen Financial Reporting Standards (IFRS), sowie das österreichischen Unternehmensrecht (UGB) eine zentrale Rolle.

Im analytischen/ operativen Teil der Wirtschaftsprüfung betrachtet man die unterschiedlichen Positionen der Bilanz und der Gewinn-und Verlustrechnung. Im Fokus stehen dabei bspw. Veränderungen zum Vorjahr und Auffälligkeiten bei Bewertungen von Bilanzpositionen.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag in der Wirtschaftsprüfung aus?
Durch die vielen unterschiedlichen Prüffelder gibt es einen typischen Arbeitsalltag als solches eigentlich nicht. Man kann aber grundsätzlich sagen, dass die Kommunikation mit dem Klienten, das Auseinandersetzen mit den Geschäftszahlen des Unternehmens und die Dokumentation der eigenen Leistung zu den alltäglichen Aufgaben in der Wirtschaftsprüfung zählen.


Wie sieht die Wirtschaftsprüferprüfung aus?

Um sich für die Wirtschaftsprüferprüfung anzumelden, gibt es einige Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes facheinschlägiges Hochschul- oder Fachhochschulstudium
  • Nachweis einer mindestens dreijährigen Tätigkeit als Berufsanwärter bei einem Berufsberechtigten, der über die Befugnis Wirtschaftsprüfer verfügt, oder als Revisionsanwärter bei einem Revisionsverband der Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften oder als Revisionsassistent oder zeichnungsberechtigter Prüfer der Prüfungsstelle des Sparkassen-Prüfungsverbandes in Österreich
  • Antrag auf Zulassung zur Fachprüfung für Wirtschaftsprüfer

Der schriftliche Prüfungsteil zur Wirtschaftsprüferprüfung besteht danach aus fünf Prüfungsarbeiten:

  • Rechnungslegung
  • Abschlussprüfung
  • Rechtslehre
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Abgabenrecht

Wie unterstützt Deloitte am Weg zum Wirtschaftsprüfer?
Deloitte bietet während der Berufsanwärterzeit zum Wirtschaftsprüfer eine große und qualitativ hochwertige Anzahl an Schulungen und Vorträgen im Themenfeld Wirtschaftsprüfung. Zudem gibt es regelmäßige Informationsupdates im Rahmen von Stammtischen und Mail-Updates. Zur finanziellen Unterstützung kommt die Möglichkeit 2-4 Wochen am Stück Lernurlaub (regulärer Urlaub) zu nehmen, um sich im Vorfeld optimal auf die Prüfung vorzubereiten.

Was ändert sich nach erfolgreich absolvierter Wirtschaftsprüferprüfung?
Kollegen, die die Wirtschaftsprüferprüfung bestanden haben, können danach mehr Verantwortung in der Wirtschaftsprüfung übernehmen. Beispielsweise gehört dazu die Planung von Prüfungsfeldern und je nach Karrierestufe auch die Leitung von Teams während der Prüfungen.

Was sollte man bei der Bewerbung für die Wirtschaftsprüfung beachten?
Zu den fachlichen Voraussetzungen zählt ein betriebswirtschaftliches Studium. Vertiefungen im Bereich Rechnungslegung, Revision, etc. sind sicherlich von Vorteil.

War der Artikel hilfreich?