Austrian Tax Survey 2019

Analysen

Deloitte Austrian Tax Survey 2019

Österreichs Unternehmen sehen dringenden Handlungsbedarf bei Steuern

Der Deloitte Austrian Tax Survey 2019 analysiert auch dieses Jahr die Stimmung unter heimischen Führungskräften in Sachen Steuerstandort Österreich. Die Studie zeigt dieselben Probleme wie in den Vorjahren auf: komplexe Regelungen, doppeldeutige Interpretationen durch die Finanzverwaltung und häufige Gesetzesänderungen. Hoffnung auf Besserung haben die befragten Führungskräfte kaum. Um Unternehmen mehr Sicherheit zu geben, ist von der nächsten Bundesregierung rasches Handeln gefragt. Denn als Hochsteuerland büßt Österreich in Sachen Wirtschaftsstandort Punkte ein.

Die Top 5 Findings

  • Steuerliches Umfeld als Unsicherheitsfaktor
  • Vereinfachung des Steuersystems als Hebel für Standortattraktivität
  • Senkung der Lohnnebenkosten als Wunsch an die nächste Regierung
  • Begleitende Maßnahmen als Positivbeispiel
  • Digitalisierung als Aufholgebiet

Herausforderndes Steuerumfeld

73 % der befragten Führungskräfte betrachten gemäß der aktuellen Deloitte Austrian Tax Survey 2019 das steuerliche Umfeld in Österreich als Herausforderung und sind betreffend der weiteren Entwicklung des Steuerstandortes skeptisch. Besonders die Interpretation steuerlicher Regelungen durch die Finanzverwaltung führt laut 68 % der Befragten zu großen Unsicherheiten. Weitere 55 % klagen über häufige Gesetzesänderungen. Mehr Stabilität und Klarheit sowie verlässliches und planbares Vorgehen durch Gesetzgeber und Finanzverwaltung haben nach wie vor einen hohen Stellenwert.

Wunschliste an die Bundesregierung

Österreichische Führungskräfte haben klare Wünsche an die nächste Regierung. Eine Vereinfachung des Steuersystems, die Senkung der Lohnnebenkosten und Verwaltungsvereinfachungen haben Top-Priorität. Die Befragten sehen in diesen Bereichen den positivsten Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Österreich. Im Hintergrund stehen hingegen Themen wie die Ökologisierung des Steuersystems und die Reduktion der Umsatzsteuer.

Positives Feedback für begleitende Kontrolle und Ruling

Erst relativ wenige Unternehmen haben mit begleitender Kontrolle, auch „Horizontal Monitoring“ genannt, Erfahrungen. Die Erfahrungsberichte jener Befragten, die sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben, spricht jedoch für sich: 85 % bewerten die Maßnahme positiv.

Aufholgebiet Digitalisierung

Handlungsbedarf identifiziert die aktuelle Studie bei der Digitalisierung im Steuerbereich. Nur 19 % der heimischen Unternehmen setzen sich auf steuerlicher Ebene mit digitalen Themen verstärkt auseinander. Dies steht im Widerspruch zum aktuellen Fokus auf Tax-Management-Prozesse bzw. Horizontal Monitoring. Hier sind die Unternehmen selbst gefragt, sich intensiver mit neuen Technologien auseinanderzusetzen.

Die vollständigen Ergebnisse der Befragung sowie weitere Ausführungen zum Thema finden Sie in unserem Deloitte Austrian Tax Survey 2019.

Sie haben Fragen zu steuerlichen Themen oder sind selbst im Steuerbereich tätig und würden gerne unsere fachliche Meinung zu komplexen Fragestellungen einholen? Kontaktieren Sie unsere Expertinnen und Experten, wir stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Deloitte Austrian Tax Survey 2018

Die Studie von 2018 zum Download finden sie hier.

War der Artikel hilfreich?