Posted: 01 Jun. 2021

Wirtschaftsprüfung ist eine sehr dynamische Branche, weil sich nicht nur die gesetzlichen Regelungen für die Bilanzierung aufseiten der Mandant:innen immer wieder ändern, sondern auch unsere Vorgaben, wie wir beim Prüfen vorgehen.

Johanna, Senior Managerin im Team Audit and Advisory innerhalb von Audit & Assurance, berichtet, wie das AuditXcellence-Programm sie auf eine Führungsposition vorbereitet hat.

Hallo, mein Name ist Johanna, ich bin seit 2013 bei Deloitte und habe während meiner Zeit hier das Masterprogramm AuditXcellence absolviert.
An der Mannheim Business School konnte ich durch das Programm einen qualitativ hochwertigen Masterabschluss machen und mich gleichzeitig auf das Wirtschaftsprüferexamen vorbereiten, denn einige Klausuren aus dem Masterstudium werden einem für das WP-Examen angerechnet. Durch das Studium konnte ich viel Fachwissen erwerben und mich auch persönlich weiterentwickeln. Wie der AuditXcellence Master abläuft, erzähle ich hier.

Wirtschaftsprüfung ist eine sehr dynamische Branche, weil sich nicht nur die gesetzlichen Regelungen für die Bilanzierung aufseiten der Mandant:innen immer wieder ändern, sondern auch unsere Vorgaben, wie wir beim Prüfen vorgehen.

Du bist 2013 als Praktikantin eingestiegen und heute bist du Senior Managerin. Wie hat dich Deloitte als Arbeitgeber überzeugt?
Vor meiner Bewerbung hat mich Deloitte durch den professionellen und sympathischen Außenauftritt überzeugt. Bei meinem Start als Praktikantin wurde ich von meinen Kolleg:innen super integriert und war vom ersten Tag an ein fester Teil des Teams. Auch nach meinem Praktikum wurde ich kontinuierlich durch meine Vorgesetzten gefördert und konnte mich so sowohl fachlich als auch persönlich weiterentwickeln. Dazu habe ich immer wieder Möglichkeiten erhalten, mich neben der Mandatsarbeit in anderen Themen, wie internem Learning oder Qualitätssicherung, einzubringen und habe insgesamt sehr vielfältige Aufgaben. Am wichtigsten sind aber tatsächlich meine Kolleg:innen. Wir haben ein sehr junges und dynamisches Team, es herrscht ein sehr guter Zusammenhalt bei Deloitte und wir unterstützen uns alle gegenseitig auch über die verschiedenen Bereiche hinweg. Da macht es einfach jeden Tag Spaß, zur Arbeit zu kommen.

Während deiner Zeit bei Deloitte hast du das Masterprogramm „AuditXcellence“ absolviert. Was verbirgt sich dahinter genau?
Der AuditXcellence Master ist ein duales Masterprogramm, das über dreieinhalb Jahre hinweg halbjährlich zwischen Praxisphase in der Busy Season und Theoriephase an der Uni im Sommer wechselt. Der Master wird an vier Universitäten in Deutschland angeboten. Ich habe ihn an der Mannheim Business School absolviert. Durch das Programm erwirbt man einen qualitativ sehr hochwertigen Masterabschluss und es bereitet auch sehr gezielt auf das Wirtschaftsprüferexamen vor. Es gibt zum Beispiel gezielte Kurse zur Examensvorbereitung. Auch das Wissen der vielen erfahrenen Dozenten aus der Praxis ist dabei sehr hilfreich. Daneben beinhaltet der Master Soft-Skill-Kurse, durch die ich mich persönlich weiterentwickeln konnte. Ein großer Vorteil des Masters ist, dass nach erfolgreichem Abschluss drei der sieben Klausuren des WP-Examens schon erledigt sind, weil diese Klausuren aus dem Masterprogramm angerechnet werden.

Warum hast du dich für das AuditXcellence-Masterprogramm entschieden und wem kannst du eine Teilnahme ebenfalls nur ans Herz legen?
Für den Master habe ich mich entschieden, weil mich die Kombination aus Theorie und Praxis sehr gereizt hat. Ich wollte nach meinem Praktikum auf jeden Fall einen Masterabschluss machen. Die Arbeit hat mir aber auch sehr viel Spaß gemacht und durch den Master konnte ich beides perfekt verbinden. Vor allem hat mir der Master genau das Theoriewissen vermittelt, das ich direkt in der Arbeit anwenden konnte und er erleichtert auch den Weg zum WP-Examen deutlich.

Ich kann den Master wärmstens empfehlen für alle, die Spaß an der Arbeit in der Wirtschaftsprüfung haben, sich darin noch tiefer weiterbilden wollen und das Ziel haben, das WP-Examen abzulegen. Die Dauer von dreieinhalb Jahren scheint zu Beginn erst einmal lang, aber die Zeit vergeht wie im Flug. Der Master bildet nicht nur fachlich weiter, sondern hilft vor allem auch bei der persönlichen Entwicklung auf dem Weg zu einer späteren Führungsposition. Das weiß ich jetzt im Nachgang noch mehr zu schätzen als während des Masterstudiums.

Konntest du die Inhalte des Studiums direkt im Arbeitsalltag umsetzen?
Auf jeden Fall. Wenn ich nach der Theoriephase im Sommer zur Arbeit zurückkam, konnte ich direkt anwenden, was ich gelernt hatte. Beispielsweise haben wir uns in der Theoriephase mit den Prüfungsstandards beschäftigt, die ich genauso in meiner Arbeit wiedergefunden habe. Auch rechtliche Themen und Bewertungsthemen gehören zum Prüferalltag und werden im Master in der Theorie behandelt. Umgekehrt konnte ich während der Vorlesungen und Seminare meine Erfahrungen und Beispiele aus der Praxis einbringen und mich in der Gruppenarbeit mit meinen Kommiliton:innen darüber austauschen. Beides geht wirklich Hand in Hand.

Womit hättest du vor Beginn des Studiums nicht gerechnet?
Ich habe nicht damit gerechnet, dass mir die intensive Gruppenarbeit so viel Spaß machen würde und dass wir als Jahrgang so eng zusammenwachsen würden. Die Gruppenarbeit hat meistens sehr gut funktioniert. Wenn es Konflikte gab, konnten wir alle daraus lernen. Wir haben natürlich in den Präsenzwochen vor Ort in Mannheim viel Zeit miteinander verbracht, um für die Uni zusammenzuarbeiten und zu lernen, aber auch privat. Wir sind mit einem Großteil des Jahrgangs sogar zusammen in den Urlaub gefahren. So ist nicht nur ein sehr gutes berufliches Netzwerk entstanden, sondern auch Freundschaften, die bis heute halten.

Welche Tipps hast du für alle, die sich auch für das Masterprogramm interessieren?
Mein erster Tipp ist, sich nach Möglichkeit mit jemandem auszutauschen, der das Masterprogramm gerade macht oder schon gemacht hat. Es gibt viele Infos dazu im Internet, die sehr hilfreich sind. Aber es ist immer gut, Fragen stellen zu können und Erfahrungen aus erster Hand zu hören. Die Mannheim Business School bietet dazu jedes Jahr einen Open Day für Interessierte an, bei dem auch Studierende für Fragen zur Verfügung stehen. Mein zweiter Tipp: Das Masterprogramm muss in die aktuelle Lebensphase und Planung passen. Die dreieinhalb Jahre des Studiums sind dann grundsätzlich bereits verplant. Das hat auf jeden Fall sein Gutes, weil es nie langweilig wird, aber berufliche Auslandsaufenthalte sind in dieser Zeit beispielsweise schwierig. Ein dritter Tipp: Schaut im Rahmen eines Praktikums in die Wirtschaftsprüfung rein und macht euch mit der Arbeit vertraut. Das Masterprogramm setzt für die Zulassung eine sechsmonatige Praxisphase voraus, die sich auch durch ein Praktikum erwerben lässt. Das bietet Gelegenheit, herauszufinden, ob die Arbeit in der Wirtschaftsprüfung zu einem passt.

Heute unterstützt du aktiv das Trainingsprogramm für Audit & Assurance in Deutschland. Worauf kommt es deiner Meinung nach an, um sich erfolgreich weiterzubilden?
Erfolgreiche Weiterbildung hat nach der Uni vor allem mit der eigenen Einstellung zu tun. In der Wirtschaftsprüfung ist das extrem wichtig. Es ist ein sehr dynamischer Beruf, weil sich nicht nur die gesetzlichen Regelungen für die Bilanzierung aufseiten der Mandant:innen immer wieder ändern, sondern auch unsere Vorgaben, wie wir beim Prüfen vorgehen. Dadurch müssen wir uns fachlich ständig weiterbilden und lernen. Dabei helfen uns unsere internen Trainingsprogramme. Es geht aber nicht nur um das fachliche Lernen. Die persönliche Weiterbildung ist mindestens genauso wichtig. Je mehr fachliche Erfahrung man sammelt und je weiter man aufsteigt, desto mehr gewinnt die persönliche Weiterbildung an Bedeutung. Da geht es um Weiterbildung im Bereich Führungskompetenz, Management eines Teams, Soft Skills, Auftreten gegenüber Mandant:innen in schwierigen Gesprächen, Verhandlungsgeschick und vieles mehr. Dabei ist es wichtig, sich persönlich weiterbilden zu wollen, intrinsisch motiviert zu sein und Lernen als Chance zu sehen. Meiner Meinung nach ist es auch wichtig, die eigene Komfortzone zu verlassen und sich im sicheren Rahmen eines Trainings Herausforderungen zu stellen. Genau das ist es, was den Beruf so spannend macht: die Dynamik und die Möglichkeiten – sowohl fachlich als auch persönlich.

Auch du interessierst dich für das Masterprogramm AuditXcellence? Dann informiere dich gerne hier im Detail darüber. Alles Wissenswerte rund um deine Karriere im Bereich Audit & Assurance findest du zudem auf unserer Karrierewebseite – bewirb dich und werde Teil des unseres Teams! 

Starte deine Karriere im Audit & Assurance bei Deloitte!

Mit nur einem Klick zu allen offenen Stellen. 

Dein Talent Team

Wir helfen dir gerne weiter

Jennifer Koschel

Jennifer Koschel

Senior Employer Branding

Jennifer ist seit 2019 Teil des Teams Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland. Dort verantwortet sie in erster Linie Employer Branding Kampagnen für verschiedene Businesses und Zielgruppen.

Sven Schulz

Sven Schulz

Employer Branding Manager

Sven ist seit 2018 im Team Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland tätig. Dort verantwortet er unter anderem Employer Branding Kampagnen mit Fokus auf berufserfahrene Talente.  Im Deloitte Karriere Blog berichtet Sven über aktuelle Karrierethemen und relevante Business Entwicklungen, die Karrieremöglichkeiten für die unterschiedlichsten Profile bereithalten.