Posted: 29 Sep. 2021

Menschen, die Ideen verfolgen, Lösungen finden und inspirieren, sind Künstler:innen für mich.

Im Job ist Deniz Senior Consultant im Bereich Consulting, in ihrer Freizeit ist sie Künstlerin mit Leidenschaft.

Hallo, mein Name ist Deniz, ich bin Senior Consultant im Bereich Consulting und mit Leib und Seele Künstlerin.
Was Kunst für mich bedeutet und wie mich diese Leidenschaft als Person sowie meine Arbeit bei Deloitte prägt, erzähle ich euch gern.

Menschen, die Ideen verfolgen, Lösungen finden und inspirieren, sind Künstler:innen für mich.

Pablo Picasso hat mal gesagt „das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet“. Wie siehst du das? Was bedeutet Kunst für dich?
Picasso hat Dinge ausprobiert, ohne lange darüber nachzudenken. Er fing einfach an zu malen und bemerkte dabei einen spannenden Gedanken - das ist das Finden. Das Suchen wäre das lange Grübeln vor der weißen Leinwand. Das tun Künstler:innen nicht. Man muss sich Phantasien gegenüber öffnen, denn das Suchen behindert die Inspiration. Die Gedanken zu realisieren und das Bild zu malen ist dann die Arbeit oder Technik dahinter.

Die Kunst ist für mich ein Ausdruck von Kreativität. Sie beschreibt den mentalen Prozess, durch Inspiration und Intuition etwas Neues zu erschaffen. Es ist eine Fähigkeit, die durch keine Maschine und keinen Computer zu ersetzen ist. Kunst ist mehr als ein Bild oder eine Musik. Als Künstlerin blicke ich hinter die Fassade und bin frei vom emotionalen, mentalen und sozialen Druck der Gesellschaft. Kreativität ist der Schlüssel zu mir selbst, zu meiner inneren Quelle und Weisheit.

Deine Leidenschaft ist die Kunst. Erzähle uns darüber doch gerne einmal im Detail.
Ich bin seit dem Kleinkindalter künstlerisch aktiv. Pinsel und Farbe habe ich sehr früh proaktiv eingefordert. Zur Kunst führte mich mein intuitives Bedürfnis als Kind, meine Kreativität auszuleben.

Mein Anwendungsspektrum reicht von der klassischen Malerei und dem Zeichnen bis hin zum Tiefdruck, der Plastik und dem Epoxy Resin Gießen. Außerdem beschäftige ich mich mit der (Innen-)Architektur und Kunstgeschichte.

 

Was begeistert dich so sehr daran?
Das Wort "Kunst" leitet sich etymologisch vom Wort "können" ab. Die ursprüngliche Bedeutung von "können" ist "wissen". Die Kunst erfordert also Kontemplation. Denn der Wissenstransfer durch die Kunst funktioniert anders als die Arten, auf die wir sonst lernen. Indem ich mich auf ein Werk einlasse, entstehen neue Erkenntnisse, die verbal schwer greifbar sind. Ein Kunstwerk ist eine Art Wissenspaket, das Informationen enthält. Kunst materialisiert und verdichtet diese Erkenntnisse, Daten und Emotionen. All dies wird den Betrachter:innen simultan und in einer sinnlich wahrnehmbaren Form zur Verfügung gestellt. Dieser Moment fasziniert mich.

An welchem Werk arbeitest du aktuell?
Seit Beginn des Jahres widme ich mich der Epoxy Resin Kunst. Dabei mische ich Epoxidharz und einen darauf abgestimmten Härter, wodurch ein gießfähiges Harzgemisch entsteht, welches nach einer bestimmten Zeit aushärtet. Die dafür vorgesehenen Silikonformen designe ich ebenfalls selbst. Ich liebe es, Unikate zu kreieren. Keines gleicht dabei dem anderen. Der Entstehungsprozess ist sehr komplex. Ohne Halbmaske mit Gefahrenstofffilter, Nitril-Handschuhen und Bunsenbrenner wäre ich aufgeschmissen.

Was war für dich der bisher schönste Moment in deinem kreativen Schaffen?
Meine erste Teilnahme als Künstlerin an einer Vernissage. Es ist überwältigend, wenn Menschen sich mit deinen Werken beschäftigen. Als Künstlerin genieße ich dieses kreative Spiel, sich selbst näher zu kommen, seine eigene Stimme zu finden und sie dann in die Welt hinauszutragen. Es ist ein tolles Gefühl, Feedback von außen zu bekommen, da ich mich im Entstehungsprozess alleine mit dem Werk beschäftige.

 

COVID-19 hat dieses Jahr ziemlich auf den Kopf gestellt. Konntest du in deinem Hobby einen Ausgleich finden?
Die aktuelle Situation ist für uns alle nicht einfach. Die Zeit, die ich mir durch den wegfallenden Arbeitsweg einspare, investiere ich bewusst in meine Hobbies. Pausen nutze ich gerne, um kreativ zu werden. Die Kunst lässt sich super in den eigenen vier Wänden praktizieren. Remote Working kann anstrengend sein. Umso wichtiger ist es, sich einen erfüllenden Ausgleich zu schaffen.

Consulting und Kreativität – wie passt das zusammen? Und wie prägt dein Hobby deinen Beruf? Gibt es Parallelen/Synergien?
Die Frage ist, was du daraus machst. Ich muss Kreativität einsetzen und für mich ein Umfeld schaffen, in dem sie sich entfalten kann. Diese Fähigkeit ist unentbehrlich, um Probleme zu lösen, Strategien zu entwickeln und die Ideen zu erarbeiten, die meine Kunden voranbringen.

Im Consulting geraten wir immer wieder in Situationen, in denen wir nach eigenen Lösungen suchen müssen. Dann ist Kreativität gefragt. Wir entwickeln Lösungen für Fragestellungen und gehen dabei neue Wege. Das ist gleichzusetzen mit dem schöpferischen Prozess in der Kunst.

Im Projektalltag kann ich mich kreativ verausgaben, da wir im Consulting unter anderem konzeptionell arbeiten. Das passiert zwar nicht auf Leinwänden, aber auf Slides. Um Lösungen zu entwickeln, muss ich mich von Gedankenschranken im Kopf befreien. Etwas Bestehendes in seine Einzelteile zerlegen und dann schauen, wie ich diese neu verbinden kann.

Du bist Senior Consultant im Bereich BCM Transformation. Was genau sind hier deine Aufgaben? Und haben dir deine künstlerisch-gestalterischen Fähigkeiten hier schon einmal weitergeholfen?
Ich bin im Consulting für Banken tätig. In Projekten liegt mein Fokus auf der Beratung für Change Management, Transformation und der agilen Entwicklung von Target Operating Modellen. Ich nutze meine künstlerischen und kreativen Fähigkeiten, um für meine Kunden innovative Konzepte zu designen, zu visualisieren und zu kommunizieren.

Dein Tipp für all diejenigen, die das Zeichnen auch schon einmal ausprobieren wollten. Wie fänge ich am besten an?
Einfach machen. Es ist wichtig, sich regelmäßig und bewusst Zeit dafür zu nehmen. Kunst ist ein schönes Hobby, das manchmal leider ganz unten auf unserer Prioritätenliste steht. In der Kunst gibt es kein „richtig“ oder „falsch“. Ich glaube, dass Kunst uns freier macht. Frei im Denken, weil sie uns hilft, mehr zu sehen als die Optionen, die uns zur Verfügung zu stehen scheinen.

Menschen, die Ideen verfolgen, Lösungen finden und inspirieren, sind Künstler:innen für mich. Egal ob sie malen, zeichnen, schreiben oder nichts von alledem. Kunst kann sich auf viele verschiedene Arten ausdrücken.

Erfahre hier mehr über unser Team mit diversen prägenden Persönlichkeiten.

Auch du möchtest Teil unseres bunten Teams werden? Dann informiere dich auf unserer Webseite über interessante Karrieremöglichkeiten und bewirb dich bei Interesse.  

Werde auch du Teil unseres prägenden Teams!

Informiere dich über unsere aktuellen Jobangebote und bewirb dich. 

Dein Talent Team

Wir helfen dir gerne weiter

Jennifer Koschel

Jennifer Koschel

Senior Employer Branding

Jennifer ist seit 2019 Teil des Teams Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland. Dort verantwortet sie in erster Linie Employer Branding Kampagnen für verschiedene Businesses und Zielgruppen.

Sven Schulz

Sven Schulz

Employer Branding Manager

Sven ist seit 2018 im Team Employer Branding & Personalmarketing bei Deloitte Deutschland tätig. Dort verantwortet er unter anderem Employer Branding Kampagnen mit Fokus auf berufserfahrene Talente.  Im Deloitte Karriere Blog berichtet Sven über aktuelle Karrierethemen und relevante Business Entwicklungen, die Karrieremöglichkeiten für die unterschiedlichsten Profile bereithalten.