Article

Valuation Multiple Screening

Aktuelle Auswertungen branchenspezifischer Börsenpreismultiplikatoren zur Unterstützung der Kaufpreisfindung

Im Umfeld von Mergers & Acquisitions (Unternehmenskäufen und -fusionen) bzw. bei strategischen Kapitalentscheidungen ist es wichtig, empirische Marktdaten über die Wertschöpfung und die Transaktionspreisbestimmung innerhalb einer Branche und/oder Region zu berücksichtigen. Hierzu informieren wir Sie im Folgenden über unser regelmäßiges Multiple-Screening.

Zur Bestimmung eines indikativen und erzielbaren Markt-, Vermögens- oder Unternehmenswertes werden üblicherweise Multiplikatoren verwendet, die von vergleichbaren börsennotierten Unternehmen abgeleitet werden. Wir kennen die breite Diskussion um den Nutzen und die Aussagekraft solcher vereinfachter Bewertungsverfahren. Insbesondere in der ersten Phase einer strategischen Kapitalentscheidung hilft das Wissen über Multiplikatoren in der jeweiligen Branche und Region, diese zu strukturieren. Darüber hinaus kann die zeitliche Entwicklung von Multiplikatoren mit unterschiedlichen Analysedaten einen zusätzlichen Einblick in die jeweilige Branche bieten.

Das Verständnis einer Branche und einer Region in finanzieller Hinsicht zu unterstützen, ist das Hauptziel des Multiple-Screenings. Dazu bieten wir in regelmäßigen Abständen eine PDF-Version für Sie zum Download an. Die aktuelle Fassung können Sie hier herunterladen.

Valuation Multiple Screening #1

Was wird unter Multiplikatoren verstanden?

Warum sollten EBITDA- und EBIT-Multiples verwendet werden?

EBITDA-Multiplikatoren bieten eine angemessene Basis für Vergleiche von Unternehmen mit ähnlichen Eigenschaften, die nicht von Rechnungslegungsmethoden beeinflusst werden (wie z. B. Abschreibungsplänen die sich von Land zu Land unterscheiden können). Des Weiteren ist das EBITDA ein guter Näherungswert für das Cashflow-Potenzial eines Unternehmens. Außerdem ist es unabhängig von der Finanzierungsstruktur und dem Steuersatz eines Unternehmens.

EBIT-Multiples können in bestimmten Branchen eine bessere Schätzung darstellen. In vermögensintensiven Branchen ist D&A (Abschreibungen und Amortisation) ein wichtiger Faktor, weshalb das EBIT möglicherweise eine bessere Kenngröße zur Bestimmung des Unternehmenswerts ist. EBIT-Multiples haben zudem den Vorteil, dass sie unabhängig von der Finanzierungsstruktur des Unternehmens sowie der Steuerquote sind.

Setzt man sowohl das EBITDA als auch das EBIT ins Verhältnis zur Markkapitalisierung börsennotierter Unternehmen, erhält man Multiplikatoren, die zur Abschätzung eines möglichen Kursziels bei einer M&A-Transaktion herangezogen werden können. Diese Multiplikatoren ermöglichen es Anlegern, die Bewertung und Ertragsrenditen von Unternehmen mit unterschiedlichen Rechnungslegungsmethoden, Verschuldungsniveaus und Steuersätzen zwischen verschiedenen Branchen effektiv zu vergleichen.

Falls Sie weitere Informationen zur Analyse oder ein zusätzliches Gespräch wünschen, freuen wir uns auf ein Gespräch mit Ihnen. 

Fanden Sie diese Information hilfreich?