Article

PropTech: Markt und Trends 2019

Der aktuelle PropTech-Kosmos

Nach dem ersten PropTech-Hype und dem großen beiderseitigen Interesse beobachten wir aktuell eine Einkehr der Gelassenheit auf Seiten der Immobilienunternehmen. Aktivitäten wie Marktsondierung und konkrete Projekte zur Zusammenarbeit mit PropTechs sind – wenn auch auf moderatem Niveau – erkennbar. Deloitte untersucht den PropTech-Kosmos in der DACH-Region und die globalen Entwicklungen 2019.

PropTechs im globalen Fokus

Weltweit wurden im Jahr 2018 ca. 15 Mrd. US-Dollar in PropTech Unternehmen investiert. Regional betrachtet, sind hier die USA mit Abstand der transaktionsstärkste Markt (6 Mrd. USD), gefolgt von China (3,3 Mrd. USD). Deutlich geringere Volumen wurden in UK (0,5 Mrd. USD) und im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich und die Schweiz mit 0,2 Mrd. USD) realisiert [1]. Ursächlich für den großen Abstand zwischen den Regionen dürften – neben einer unterschiedlichen Transaktionsintensität – die deutlich unterschiedlichen Ticketgrößen sein. So realisierte der größte VC Deal in den USA allein 0,865 Mrd. USD für ein Construction PropTech. Den zweiten bemerkenswerten Deal von 0,4 Mrd. USD erzielte eine Plattformlösung für den Verkauf- und Kauf von Einfamilienhäusern aus den USA; im selben Jahr erhielt das Start-up bereits ein Funding von 0,325 Mrd. USD [2]. Im Vergleich: Die größte Finanzierungsrunde im deutschsprachigen Raum erzielte mit 43 Mio. EUR ein Münchner IoT-Unternehmen im Bereich Heizungssteuerung. Investoren waren u.a. Amazon, E.ON und die Europäische Investment Bank [3].

Mit Blick auf die regionale Verteilung der PropTech-Unternehmen bestätigt sich nach wie vor die Dominanz des US- amerikanischen Marktes. Neben dem westeuropäischen Raum hat vor allem der asiatische Raum (China und Indien) in den letzten Jahren einen starken Zuwachs an PropTechs erfahren [4]. Nicht nur auf Seiten der Gründer ist der asiatische Raum aktiv. Wirft man einen Blick auf die weltweiten Top 10 PropTech-Deals 2018, stammen ca. 40% der Investoren aus Asien.

Das Investment in PropTechs ist für global agierende Immobilieninvestoren ein relevanter Aspekt ihrer Investmentstrategie. Im Rahmen unserer Umfrage zum Global Real Estate Outlook 2019 gaben mehr als 50% der befragten Investoren an, dass Ihre zukünftige Investmentstrategie ein Funding oder eine Partnerschaft mit PropTech-Unternehmen vorsieht [5]. Insgesamt erwarten ca. 65% der Befragten einen signifikanten Einfluss von PropTechs auf die Immobilienwirtschaft [6].
Global zeichnete sich in 2018 ein starker Fokus der Investoren auf Start-ups in der Baubranche ab. Hier werden durch innovative Technologien die größten Effizienzsteigerungen und Kosteneinsparungen in der Immobilienwirtschaft erwartet. Im globalen Fokus stehen hierbei: Smart Building Technologien, Vorfertigung und BIM (Building Information Modeling).

Quelle: Altus Group

Deloitte PropTech-Monitoring

Spiegeln sich die globalen Entwicklungen im deutschsprachigen Raum wider? Wir analysieren fortlaufend den PropTech-Kosmos in der DACH-Region. In der aktuellen Auswertung 2019 zeigt sich die hohe Volatilität der Branche. Innerhalb eines Jahres schieden 50 Unternehmen aus, d.h. sie wurden aufgekauft oder sind nicht mehr am Markt aktiv. Gleichzeitig wurden 70 Neueintritte verzeichnet. Im Saldo ein leichter Zugewinn.

Von den aktuell 300 analysierten PropTechs waren ca. 30% dem Anwendungsbereich Vermietung und Verkauf zuzuordnen, ca. 25% legen einen Fokus auf Gebäudetechnologien wie 3D/Virtual/Augmented Reality und Smart Building, ca. 20% verfolgen Digitalisierungsansätze in der Immobilienverwaltung. Der Rest war den Anwendungsbereichen Investment (Finanzierung und Bewertung) und Baumanagement (ConTechs) zuzuordnen.

Den größten Zuwachs im deutschsprachigen Raum verzeichneten in diesem Jahr Start-ups mit einem Fokus auf die Baubranche. Der Anteil hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Hier spiegelt sich ein durchaus Markt-getriebener Reifeprozess wider, wie ihn auch die globale Investmenttätigkeit zeigt.

Einen Rückgang an PropTechs verzeichneten die Cluster Vermietung & Verkauf [7] und 3D/Virtual/Augmented Reality. Die Gründe sind zum einen die bereits genannten Übernahmen durch etablierte Marktpartner. Zum anderen der hohe Wettbewerb oder auch in Teilen ein Mangel an überzeugenden Use Cases für die Immobilienwirtschaft.

Wie in den Vorjahren haben wir in unserem Monitoring analysiert, welche spannenden Ansätze es für die Wohnungsunternehmen gibt.

Hierzu wurden u.a. der Produkt-USP, der Reifegrad, die Sicherheit, das Geschäftsmodell, die Finanzierung, die Pilot-Projekte sowie vorhandene Partnerschaften reflektiert. Die Einzelbewertungen wurden je PropTech gewichtet zusammengefasst und in einer Bewertungsmatrix abgebildet. Dabei wird die Produktperspektive an der Unternehmensperspektive gespiegelt. Je höher die Punktezahl, desto positiver die Einschätzung.

Deloitte PropTech-Monitoring

Spiegeln sich die globalen Entwicklungen im deutschsprachigen Raum wider? Wir analysieren fortlaufend den PropTech-Kosmos in der DACH-Region. In der aktuellen Auswertung 2019 zeigt sich die hohe Volatilität der Branche. Innerhalb eines Jahres schieden 50 Unternehmen aus, d.h. sie wurden aufgekauft oder sind nicht mehr am Markt aktiv. Gleichzeitig wurden 70 Neueintritte verzeichnet. Im Saldo ein leichter Zugewinn.

Von den aktuell 300 analysierten PropTechs waren ca. 30% dem Anwendungsbereich Vermietung und Verkauf zuzuordnen, ca. 25% legen einen Fokus auf Gebäudetechnologien wie 3D/Virtual/Augmented Reality und Smart Building, ca. 20% verfolgen Digitalisierungsansätze in der Immobilienverwaltung. Der Rest war den Anwendungsbereichen Investment (Finanzierung und Bewertung) und Baumanagement (ConTechs) zuzuordnen.

Den größten Zuwachs im deutschsprachigen Raum verzeichneten in diesem Jahr Start-ups mit einem Fokus auf die Baubranche. Der Anteil hat sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Hier spiegelt sich ein durchaus Markt-getriebener Reifeprozess wider, wie ihn auch die globale Investmenttätigkeit zeigt.

Einen Rückgang an PropTechs verzeichneten die Cluster Vermietung & Verkauf [7] und 3D/Virtual/Augmented Reality. Die Gründe sind zum einen die bereits genannten Übernahmen durch etablierte Marktpartner. Zum anderen der hohe Wettbewerb oder auch in Teilen ein Mangel an überzeugenden Use Cases für die Immobilienwirtschaft.

Wie in den Vorjahren haben wir in unserem Monitoring analysiert, welche spannenden Ansätze es für die Wohnungsunternehmen gibt.

Hierzu wurden u.a. der Produkt-USP, der Reifegrad, die Sicherheit, das Geschäftsmodell, die Finanzierung, die Pilot-Projekte sowie vorhandene Partnerschaften reflektiert. Die Einzelbewertungen wurden je PropTech gewichtet zusammengefasst und in einer Bewertungsmatrix abgebildet. Dabei wird die Produktperspektive an der Unternehmensperspektive gespiegelt. Je höher die Punktezahl, desto positiver die Einschätzung.

Quelle: Deloitte 2019

Das größte Potenzial für die Wohnungsunternehmen (High Potentials) versprechen vor allem PropTech-Unternehmen aus den Bereichen Smart Building und IoT sowie der Immobilienverwaltung. Dieser Trend ist stabil gegenüber dem Vorjahr.

Wichtiges Thema im Bereich Smart Building und IoT ist zurzeit die Entwicklung hin zu einer vernetzen Gebäudeinfrastruktur. Mit Hilfe von integrierten Applikationen und IoT-fähigen Endgeräten können Eigentümer und/oder Mieter wichtige Gebäudefunktionen wie Beleuchtung, Belüftung oder Temperatur zentral steuern und Kennzahlen in Echtzeit nachvollziehen. Wohnungsunternehmen werden für diese Anwendungen wahrscheinlich nur ein Wegbereiter sein. Das Potenzial dürfte im gewerblichen Bereich aufgrund des höheren Durchgriffes noch ungleich größer sein.

Eine Verstetigung erfahren in der Immobilienverwaltung die digitalen Verwaltungsplattformen. Diese ermöglichen dem Mieter via App/ Web Access mit der Verwaltung zu kommunizieren und standardisierte Prozesse (z.B. Nebenkostenabrechnung) digital abzurufen und zu verwalten. Zusätzlich dienen die Plattformen der Mieterkommunikation, als eine Art digitales „schwarzes Brett“. Die Bedeutung von Plattformen nicht nur für die Wohnungsunternehmen bestätigt sich auch immer wieder in Befragungen der Immobilienwirtschaft. Heute schon klar erkennbar ist die sehr große Bandbreite an potenziellen Anwendungsfeldern und Features. Allerdings ist auch erst ein Bruchteil dessen, was Morgen selbstverständlicher Alltag ist, derzeit verfügbar oder in Vorbereitung.

Business as usual – Willkommen in der Wirklichkeit

Im Zuge unseres PropTech Monitorings haben wir in den letzten Jahren zahlreiche PropTech-Pitches und Events beobachtet. Derzeit sinkt die Anzahl der Veranstaltungen deutlich. An Stelle von Events tritt das Business, auf halbem Weg zwischen Alltag und Hype. Etablierte Unternehmen und Start-ups finden zueinander, man trifft sich, man kennt sich.

Die Zusammenarbeit zwischen PropTechs bzw. Start-ups und Unternehmen tritt in eine neue Entwicklungsstufe mit neuen Herausforderungen. Angesicht der enormen Anzahl an PropTechs und Start-ups aus verwandten Bereichen sowie der extremen Volatilität am Markt wird es aus einer lokalen Position heraus immer schwieriger und aufwendiger, das richtige Start-up für einen perfekten Match mit belastbarem Use Case und vertrauensvoller Zusammenarbeit zu identifizieren. Wir von Deloitte verbinden unsere Expertise im Start-up-Scouting weltweit mit einem innovativen Matching Ansatz. Wir denken vom angestrebten Ergebnis her. Unsere globale Datenbank mit mehr als 1,3 Mio. Start-ups und unsere Erfahrungen, wie man einen Auswahlprozess effizient mit möglichst großer Wirkung steuert, ermöglichen ein schnelles Austesten von Use Cases.

Die Vorteile sprechen für sich: Eine flexible und fachlich fundierte Ausrichtung des Start-up-Scoutings auf den spezifischen Use Case ohne Limitierung durch regionale Grenzen oder Silo-Denken und mit deutlichem Gewinn bei Geschwindigkeit und Präzision. Diesen Service bieten wir zusammen mit Startup[at]Scale auch unseren Kunden an.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Erkunden Sie das Deloitte Offering zu unserem Service "Real Estate Transformation, Location Strategy & Real Estate Industry Consulting". Hier geht's zur Übersicht.

 

Ihre Ansprechpartner

Petra Rösner
Manager - Real Estate Consulting
proesner@deloitte.de
+49 30 25468149

Tobias Neumann
Consultant - Real Estate Consulting
toneumann@deloitte.de
+49 211 87725240

Viviane Hülsmeier
Senior Consultant - Deloitte Digital GmbH
vhuelsmeier@deloitte.de
+49 151 58077431