Inspiration Breakfast Beyond Touch

Article

Inspiration Breakfast – Beyond Touch

Austausch über aktuelle Trends, den Stand der Technik und Anwendungsfälle im Bereich Voice und Sprachassistenten

Was kommt nach „Touch“? Über den Aufstieg und die Möglichkeiten von „Beyond Touch“ Technologien wie Sprachassistenten diskutierten am Freitag, den 17.08.2018, auf Einladung der Deloitte Garage über 100 Teilnehmer beim Inspiration Breakfast mit Experten aus der Industrie, Forschung und Startup-Szene im Hamburger Deloitte Office.

Stand der Technologie

Nach einer ersten erfolgreichen Auftaktveranstaltung des Inspiration Breakfasts Anfang Juni zum Thema Blockchain konnten dieses Mal spannende Gastredner den Teilnehmern tiefe Einblicke in die Welt von Voice gewähren. Zu Beginn stellte Laurent Burdin, CEO des Innovation Digital Labs Space and Lemon, eindrucksvolle Beispiele zur Anwendung und Relevanz von Voice heute und in der Zukunft vor. Anschließend hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich aktiv mit dem Umgang von entsprechenden Benutzerschnittstellen anhand von konkreten Unternehmensbeispielen wie Überweisungen per Voice mit der Comdirect Bank, E-Commerce Support per Voice bei der Otto Group oder der Vorstellung des Google Assistant auseinanderzusetzen. Die Integration von Voice sei hierbei, so waren sich alle Redner einig, ein essenzieller Bestandteil für die Entwicklung von neuartigen Geschäftsmodellen. Im Besonderen die Leichtigkeit, mit welcher Sprachassistenz den Endkunden bei zukünftigen Handlungsabläufen unterstütze, mache die Technologie für viele Kunden und Unternehmen attraktiv.

Die Chancen von Beyond Touch

Mit rund 15.000 externen wie internen Anwendungen verfügen Sprachassistenten im Vergleich zu Smartphone App Stores derzeitig noch über eine relativ geringe Auswahl an Applikationen – eine Chance für viele Unternehmen, sich mit innovativen Anwendungen frühzeitig im Markt zu positionieren. Kontinuierlich verbesserte Technologien in den Bereichen Natural Language Processing und künstlicher Intelligenz ermöglichen es Unternehmen, zukünftige Handlungsabläufe wie Kontoüberweisungen oder Produktbestellungen schon bald vollkommen ohne „Touch“ allein mit Sprache abzuwickeln.

Bedeutet dies, dass Voice unsere Smartphones und ähnliche Devices in Zukunft ablöst? Nein, meint Axel Reichmann, zuständig für Product Partnerships bei Google Assistant Deutschland. So gäbe es beim heutigen Google Assistant weiterhin die Möglichkeit, jegliche Befehle per Tastatur einzugeben. Voice werde Touch nicht ersetzen, sondern vielmehr unterstützen, erklärte Christian Wendrock-Prechtl, Bereichsleiter für User Interfaces der Comdirect Bank. Bildschirmanzeigen wie Amazons derzeitiger Sprachassistent „Amazon Echo Show“ würden hierbei die Aussagen und Handlungen von Voice Assistenten bildlich untermalen. Dies werde nicht nur den Finanzsektor, sondern auch den E-Commerce Bereich in Zukunft revolutionieren, wie die strategischen Planungen und Beispiele der Otto Group, vorgestellt von Florian Hermsdorf und Steffen Schuberth, Head of Innovation und Senior Consultant im Corporate Strategy & Development der Otto Group, zeigten.

Nach einer abschließenden Panel-Diskussion hatten die Teilnehmer die Chance, sich über die verschiedenen Use Cases im Bereich Voice und Sprachassistenten auszutauschen und zu vernetzen. Gastgeberin Kathrin Haug, Managing Director in der Deloitte Garage, zog eine positive Bilanz zur Veranstaltung und freut sich auf die kommende Inspiration Breakfast Veranstaltung am 19. Oktober 2018, dieses Mal zum Thema „eHealth“.
 

Interessiert?

Wenn Sie Interesse haben, über das nächste Deloitte Inspiration Breakfast informiert zu werden, schicken Sie bitte eine E-mail an inspirationbreakfast@deloitte.de.

Impressionen vom Inspiration Breakfast - Beyond Touch