Services für Familienunternehmen

Article

Der Kreis schließt sich - Familienunternehmen bei Deloitte

Unser Beratungsangebot speziell für Familienunternehmen

Familienunternehmen kommt bei Deloitte ein ganz besonderer Stellenwert zu. Denn dort verschmelzen unternehmerische, persönliche, familiäre und gesellschaftliche Verantwortung in einem Maße, das seinesgleichen sucht. Wir verstehen Ihre spezifischen Herausforderungen und beraten Sie dementsprechend, lokal und global, ausgestattet mit einer großen Bandbreite an relevanten Fähigkeiten und integrierten Serviceangeboten. Und weil wir wissen, dass Familienunternehmer nicht nur an heute, sondern immer auch an morgen denken, verfolgen wir ebenfalls diesen Ansatz: ganzheitlich und über den zeitlichen Horizont einer Generation hinaus zu denken und zu beraten.

Neue Interviewreihe

Chancen und Herausforderungen in Familienunternehmen

Zu den Interviews

Family Business Kompass

Gute Unternehmensführung als Gemeinschaftsaufgabe

Sie wissen es selbst am besten: Die Geschäftsführung ist in einem Familienunternehmen weitaus vielfältiger zu verstehen als in einer Publikumsgesellschaft. Denn es gilt, über die Interessen der Stakeholder hinaus auch die familiären Strukturen und individuellen Befindlichkeiten zu berücksichtigen. Und einen Ausgleich zwischen möglicherweise divergierenden unternehmensstrategischen Zielen und familiären Ansprüchen zu finden. So soll Governance im Familienunternehmen durch transparente und überprüfbare Strukturen sowie Managementinstrumente einerseits die Führung und Kontrolle im Unternehmen sicherstellen, andererseits soll bspw. durch die Etablierung eines Familienrats, die Einführung einer Familiencharta und regelmäßige Familientreffen der Zusammenhalt der Familie gewährleistet werden.

Verantwortung für Menschen, Umwelt und Region

Niemand ist eine Insel – das wissen Sie als Familienunternehmer und Unternehmerfamilie am allerbesten. Denn nur eine ganzheitliche Betrachtung des Umfeldes – seien es Zulieferer, Partner und Kunden, seien es Mitarbeiter und Region – erlaubt nachhaltig erfolgreiches Wirtschaften. Ökonomischer und ökologischer Weitblick im Einklang mit gesellschaftlicher Verantwortung ist seit jeher in der DNA von Familienunternehmen wirksam. Denn trotz internationaler Geschäftsbeziehungen ist der Mittelstand vor Ort verankert. Und immer schon sind Unternehmerfamilien dieser Verantwortung auch nachgekommen. Unzählige Stiftungen und Wohlfahrtsprojekte zeugen davon, ebenso wie die besondere Fürsorge, die Familienunternehmen den Angestellten und deren Familien zukommen lassen. Auch Fairness gegenüber Lieferanten und Geschäftspartner ist oberstes Gebot.

Erfolgreiche Unternehmensnachfolge durch gewissenhafte Planung

Überlassen Sie die Nachfolge in Ihrem Unternehmen nicht dem Zufall. Durch langfristige und gewissenhafte Planung unter Einbeziehung möglichst vieler Beteiligter kann Ihre Unternehmensnachfolge zu einer Erfolgsgeschichte werden. Stellen Sie selbst rechtzeitig die Weichen: Wer ist aus dem Familienkreis geeignet, gewillt und mit den notwendigen Qualifikationen ausgestattet? Ist es aus Unternehmenssicht möglicherweise besser, vorübergehend einen familienfremden Geschäftsführer zu bestellen? Oder sich grundsätzlich aus der operativen Unternehmensleitung zurückzuziehen? Wer kann im Erbfall Ansprüche erheben, und wie lassen sich diese abfinden, ohne die Unternehmenssubstanz zu gefährden? Und wann ist der richtige Zeitpunkt, das Zepter zu übergeben und die Entscheidungsgewalt und die Verantwortung für neue Wege anderen zu überlassen?

Steuerplanung als Generationenmodell

Als Familienunternehmer denken Sie nicht nur an heute und morgen, sondern schon jetzt an die nächste Generation. Das heißt für Ihre Steuerplanung, sich nicht nur an den aktuellen Gegebenheiten und Familienkonstellationen zu orientieren. Vielmehr gilt es, Nachfolgeoptionen und deren steuerliche Implikationen jederzeit im Auge zu behalten. Das bedeutet auch, den Wert der Unternehmensanteile nicht durch steuerliche Manöver und Nachlässigkeit zu gefährden. Eine nachvollziehbare Trennung zwischen privatem und betrieblichem Vermögen sowie eine Prüfung der Gesellschaftsformen hinsichtlich der Besteuerung und der Haftung ist dafür eine unerlässliche Voraussetzung. Unabhängig von der Gesellschafterstruktur gelten für alle grenzüberschreitend tätigen Unternehmen die internationalen Steuervorschriften, Bilanzierungsregeln und Verrechnungspreise. Dies kann, vor allem bei weit verzweigten Inhaberstrukturen, zu äußerst komplexen Modellierungen führen.

Risikobewertung und Regeltreue als Richtschnur ganzheitlichen unternehmerischen Handelns

Als Familienunternehmer können Sie nicht trennen: Jede geschäftliche Entscheidung hat Auswirkungen auf die finanzielle Situation der Unternehmerfamilie. Umso bedeutender ist, dass strategische Überlegungen ganzheitlich betrachtet und abgewogen werden. Damit kommt dem Risikomanagement in Familienunternehmen eine fundamentale Rolle zu: Das Management Ihrer Assets und Investitionen, sei es in Maschinen und Anlagen, sei es in Zukunftsprojekte, benötigt eine fundierte Bewertung. Erst wenn die Risiken identifiziert und umfassend bewertet sind – und zwar für das Unternehmen und die Inhaber –, existiert eine belastbare Entscheidungsgrundlage. Auch wenn z.B. die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften für Sie selbstverständlich ist: Aktualisierungen sind an der Tagesordnung, und Unwissenheit schützt vor Strafe und empfindlichen Geldbußen nicht. Insbesondere bei internationalen Geschäften ist professionelle Begleitung unerlässlich.

Innovationen als Grundlage für den Erfolg in der Zukunft

Zukunft haben im globalen Wettbewerb die wendigen, innovativen Player. Dabei denken wir in Deutschland überwiegend in der Kategorie „Produktinnovation“. Auf hoher Ingenieurskunst fußt der heutige Erfolg, morgen zählen verstärkt zielgruppenspezifische Ansprache über unterschiedlichste Kommunikationskanäle sowie Produkte mit einer Bandbreite an individuellen Spezifika und entsprechender Bepreisung. Neue Denkstrukturen sind gefragt, Offenheit für Ansätze aus ganz anderen Branchen und Ideen aus Partnerschaften und Netzwerken bringen frische Impulse. Ein weites Feld ist die Digitalisierung, die Risiken, aber vor allem Chancen mit sich bringt. Die Möglichkeiten und Datenschätze im Unternehmen intelligent zu heben und zu nutzen, ist die Grundlage zukunftsfähigen Wirtschaftens.

Profitabilität als Gradmesser erfolgreichen Wachstums

Größer werden um der Größe willen? Das können Sie sich als Familienunternehmer nicht leisten. Denn Strategien, die nicht ständig auf ihre Profitabilität abgeklopft werden, können bei den Nachfolgern zu einem bösen Erwachen führen. Doch Wachstum ist notwendig, um Marktanteile – national wie international – auszubauen und um Investitionen und Anschaffungen durch hohe Stückzahlen und eine intelligente Fertigungstiefe profitabel zu gestalten. Wie das aussehen kann, dafür gibt es keinen Königsweg: Jedes Unternehmen ist einer Vielzahl von Einflussfaktoren – Historie und Status quo, Branche und technologische Entwicklungen – ausgesetzt, die es zu bewerten gilt. So kann organisches Wachstum im Einzelfall genauso sinnvoll sein wie der strategische Zukauf von Wettbewerbern oder ergänzenden Technologien. Selbst die Trennung von Bereichen kann Energien freisetzen, um Bleibendes zu stärken oder sich ganz neuen Ideen zuzuwenden.

Unternehmerische Freiheiten durch solide Finanzierungsstrukturen

Sind Sie als Familienunternehmer stolz auf Ihre finanzielle Unabhängigkeit? Scheuen Sie die Finanzierung über Fremdkapital und die Abgabe von Unternehmensanteilen? Nicht ganz zu Unrecht, denn hohe Eigenkapitalquoten verhindern die Einmischung familienfremder Institutionen. Gleichwohl lohnt sich der Blick auf die Finanzierungsstrukturen, und der Verzicht auf andere Finanzierungsquellen kann die Unternehmensentwicklung erheblich einschränken. Denn eine übermäßige Thesaurierung schafft zwar Unabhängigkeit, reicht aber möglicherweise nicht aus, um strategische Pläne und Innovationen in dem Maße zu finanzieren, wie es die Situation erfordert. Die Reduzierung eigener Anteile – über Private Equity oder eine Börsennotierung – bedeutet nicht zwangsweise den Verlust von Entscheidungshoheit.

Maßgeschneiderte Anlageplanung

Ein effektives Management des Familienvermögens umfasst eine Reihe von Themen, die nicht unbedingt nur mit den Unternehmenszielen direkt zusammenhängen. Sie betreffen auch die familiäre und persönliche Ebene. Familienunternehmen ziehen daher häufig die Errichtung eines Family Office in Betracht, um bspw. ihre Investments zu verwalten. Der Aufbau eines Family Office und die personelle Ausstattung erfordern sowohl Steuer- und Governance-Überlegungen als auch ein tiefes Verständnis für die kurz- und langfristigen Ziele der Familie.

X
Gesellschaftliche Verantwortung Nachfolgeplanung Steuerplanung Risk and Compliance Innovation Wachstum Finanzierung Family Office innerCircle Governance
Fanden Sie diese Information hilfreich?