Cognitive technologies in the technology sector

Article

Kognitive Technologien im Technologiesektor

Von der Science-Fiction-Vision zum realen Geschäftswert

Das Interesse des Technologiesektors an Anwendungen kognitiver Technologien ist größer als je zuvor. So nutzen bereits zahlreiche Unternehmen Anwendungen auf Basis Künstlicher Intelligenz, um innovative, neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, neue Märkte zu erschließen und sogar ihr Kerngeschäft zu transformieren.

Künstliche Intelligenz (KI) ist längst in der Geschäftswelt von heute angekommen

KI wird von den großen Tech-Unternehmen sicherlich nicht mehr als Science-Fiction oder Millionengrab für teure Entwicklungsanstrengungen mit ungedecktem Potenzial betrachtet. Stattdessen befinden wir uns mitten in einem Paradigmenwechsel in der Geschäftswelt: Die letzten Phasen eines jahrzehntelangen Übergangs von der wissenschaftlichen Disziplin, die als Künstliche Intelligenz (und ihre verschiedenen Teildisziplinen) bekannt ist, hin zu einer Reihe von angewandten kognitiven Technologien wurden durch innovative Unternehmensarchitekturen vorangetrieben, die in der Unternehmenskultur des Technologiesektors einzigartig sind.

Das Interesse des Sektors an diesen Anwendungen ist in den letzten Jahren geradezu explodiert. Netzwerk- und Halbleiterhersteller, Hardwareproduzenten, IT-Anbieter, Software-Schmieden, Internetplayer – fast jeder der Technologie-Subsektoren verzeichnet eine erhebliche Zunahme der Aktivitäten rund um kognitiven Technologien. Das aktuelle Wettrennen, um schnellstmöglich in diesem Bereich zu investieren, wird auch als „das neue Wettrüsten im Silicon Valley“ bezeichnet. So gab es seit 2012 bereits mehr als 100 Fusionen und Übernahmen im Technologiesektor in Bezug auf kognitive Technologieunternehmen und Start-ups, Produkte und Dienstleistungen.

 

Trotz des steigenden Interesses blieb die großflächige Anwendung bislang aus

Das Wachstum der M&A-Aktivitäten ist nicht der einzige Beleg für das steigende Interesse in der Branche. Viele Funktionen und Fähigkeiten, die erst vor wenigen Jahren entwickelt wurden, sind jetzt im Wesentlichen ausgereift, werden "demokratisiert" und für Geschäftsanwendungen genutzt. Als Ergebnis nutzen führende Unternehmen nun kognitive Technologien, um ihre bestehenden Produkte und Dienstleistungen zu erweitern und neue Märkte zu erschließen.

Interessanterweise spiegeln die selbstbewussten Aktivitäten der Branchenführer nicht die großflächige Anwendung dieser Technologien in der Branche wieder. Viele Unternehmen im Technologiesektor konzentrieren sich noch darauf, wie kognitive Technologien ihren Sektor verändern, und wie sie oder ihre Wettbewerber in der Lage sein könnten, diese in ihre Strategie oder Prozesse zu integrieren.

Um den Führungskräften von heute dabei zu helfen, die Herausforderungen in diesem Umfeld besser zu verstehen, betrachten wir in der Studie das Thema aus drei verschiedenen Perspektiven:

  • Zunächst analysieren wir die jüngsten M&A-Aktivitäten, um festzustellen, welche kognitiven Technologiefähigkeiten die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
  • Zweitens untersuchen wir anhand der Beispiele der IBM Watson Group und Alphabet / Google, wie mit kognitiven Technologien Geschäftsmodelle transformiert werden können, um Unternehmen beim Wettbewerb auf dem zukünftigen Markt Vorteile zu verschaffen. Darüber hinaus konzentrieren wir uns auf zwei Kernansätze, wie Technologieunternehmen versuchen, die Marktchancen für sich zu nutzen: Entwicklungsplattformen für kognitive Technologien und Plattform-as-a-Service-Angebote (PaaS) von kognitiven Technologien.
  • Wir schließen das Thema mit einer Diskussion der Go-to-Market-Erwägungen für große und mittelgroße Technologieunternehmen ab: Was können die nächsten Schritten für Unternehmen des Technologiesektors sein? Und was sollten technologiefähige Unternehmen in jeder Branche oder jedem vertikalen Markt beachten, die kognitive Technologien weiter erforschen möchten?

 

Die am häufigsten genutzten kognitiven Technologien im Überblick

Widely used cognitive technologies
Abb. 1: Häufig genutzte kognitive Technologien im Überblick

Die Publikation fokussiert sich auf die folgenden relevanten Teilbereiche:

  • Computer Vision: Die Fähigkeit von Computern, Objekte, Szenen und Aktivitäten in unbeschränkten (d.h. natürlichen) visuellen Umgebungen zu identifizieren.
  • Maschinelles Lernen: Die Fähigkeit von Computersystemen, ihre Leistung durch gezieltes sichten und analysieren von Daten zu verbessern, ohne dabei explizit programmierten Anweisungen folgen zu müssen.
  • Verarbeitung natürlicher Sprache: Die Fähigkeit von Computern, mit Text zu arbeiten, wie es Menschen tun würden, um beispielweise die Bedeutung von Texten zu extrahieren – oder sogar Texte selbst zu erzeugen, die gut lesbar, stilistisch natürlich und grammatikalisch korrekt sind.
  • Spracherkennung: Die Fähigkeit, menschliche Sprache automatisch und akkurat zu transkribieren.
  • Optimierung: Die Fähigkeit, komplexe Entscheidungen und Kompromisse bei begrenzten Ressourcen zu automatisieren.
  • Planen und Terminieren: Die Fähigkeit, automatisch eine Folge von Aktivitäten zu entwickeln, um Ziele zu erreichen und Beschränkungen einzuhalten.
  • Regelbasierte Systeme: Die Fähigkeit, Datenbanken mit bestehendem Wissen und Regeln zu nutzen, um den Prozess zu automatisieren, aus Informationen Schlussfolgerungen zu ziehen.
  • Robotik: Das Grenzgebiet der Robotik umfasst auch kognitive Technologien, um Roboter zu entwickeln, die zusammenarbeiten oder in der Interaktion von Mensch und Maschine assistieren und unterhalten können. Solche Roboter können viele verschiedene Aufgaben in unterschiedlichen Umgebungen erledigen. Sie integrieren nahtlos kognitive Technologien wie Computer Vision und automatisierte Planung mit kleinen Hochleistungssensoren, Aktoren und anderer Hardware.

 

Erfahren Sie mehr und treten Sie mit uns in den Dialog

Wenn Sie mehr über die Entwicklung von kognitiven Technologien im Technologiesektor und deren Auswirkungen auf Geschäftsmodelle erfahren möchten, laden Sie nebenstehend unsere Studie „Cognitive technologies in the technology sector“ herunter. Erfahren Sie, wie führende Unternehmen innovative Technologien nutzen, um neuartige Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln oder um neue Märkte zu erschließen.

Sie interessieren sich für mehr? In unserem Survey zu kognitiven Technologien befragte Deloitte 250 Führungskräfte zu den wichtigsten Trends, aktuellen Entwicklungen, Zielen und Auswirkungen kognitiver Technologien und künstlicher Intelligenz.

Treten Sie mit uns in den Dialog, um über erfolgreiche Strategien für Ihr Geschäftsmodell zu diskutieren, die mit den Möglichkeiten der bereits heute verfügbaren kognitiven Technologien realisierbar sind.

 

Mehr zu den Chancen und Herausforderungen der digitalen Transformation und den revolutionären Möglichkeiten, die der technologische Fortschritt Unternehmen eröffnet, erfahren Sie auf unserer Überblicksseite Future of Enterprise.