Case studies

SAP und CRM

Hilfe bei der Softwareauswahl

SAP CRM 7.0 oder SAP Cloud for Customer (C4C) – oder Beides?


Es kann keine allgemeingültige Empfehlung ausgesprochen werden, ob SAP CRM 7.0 oder SAP C4C bevorzugt werden sollte. Beide Lösungen sind mit verschiedenen Vor- und Nachteilen verbunden, welche sorgfältig unter kundenspezifischen Gesichtspunkten abzuwägen sind. Vor allem SAP C4C befindet sich in stetiger Weiterentwicklung, sodass sich Empfehlungen mit dem nächsten Release stark ändern können. Dennoch gibt es Richtlinien, die bei der Entscheidung zwischen SAP CRM 7.0 und SAP C4C miteinbezogen werden können. 

Erfahren Sie mehr über die Zukunft von CRM in der Cloud

Entscheidungshelfer

Evaluation der Gesamtkosten
Die Kosten für ein CRM-System spielen eine wichtige Rolle für Unternehmen. Generell bietet keine der SAP-Lösungen langfristig einen gravierenden Kostenvorteil. Allein bei den Anschaffungskosten kann bei Nutzung von SAP C4C kurzfristig ein Kostenvorteil erzielt werden, da für eine Cloud-Software keine eigene IT-Infrastruktur aufgebaut werden muss. Diese wird durch die SAP AG zur Verfügung gestellt. Weiterhin werden bei Anschaffung von SAP C4C keine einmaligen hohen Kosten für die Lizenz berechnet, sondern es wird monatlich ein entsprechender Betrag fällig, der sich vor allem nach der Anzahl der Benutzer und dem Funktionsumfang richtet. Im Gegensatz hierzu wird für SAP CRM 7.0 einmalig eine Lizenz gekauft.

Anforderungsanalyse
SAP C4C bietet derzeit noch nicht die umfassenden Funktionen, wie SAP CRM 7.0. Vor allem im Bereich der industriespezifischen Funktionen hat sich SAP CRM 7.0 bewährt. Es bietet sich an SAP C4C bei schlanken Prozessen einzusetzen, wohingegen SAP CRM on-premises meist bei komplexeren Geschäftsprozessen zu bevorzugen ist. Auf Grund der softwarespezifischen Funktionen sollte vor der Entscheidung mit einem erfahrenen Partner eine Anforderungsanalyse durchgeführt werden.

Zukünftiger Systemsupport
Es empfiehlt sich unbedingt den zukünftigen Support von SAP CRM 7.0 zu berücksichtigen. Für diese Lösung sind keine weiteren Releases geplant und somit kann das System als abgeschlossen betrachtet werden. Entsprechend fokussiert sich die SAP AG im CRM Umfeld auf SAP C4C, verspricht jedoch einen Support von SAP CRM 7.0 bis ins Jahr 2025.

Datensicherheit
Noch stehen viele deutsche Unternehmen der Cloud in Bezug auf die Datensicherheit skeptisch gegenüber. Die SAP AG garantiert vollste Sicherheit für SAP C4C. Diese wird zum Beispiel durch verschlüsselte Datenübertragung, geregelte Zugriffsrechte, eine zugesicherte Datenspeicherung in Deutschland und regelmäßige Back-ups gewährleistet. Falls nur ausgewählte Daten, zum Beispiel aus Compliance-Gründen, in der Cloud gespeichert werden sollen, kann eine Hybrid-Lösung zusammen mit SAP CRM 7.0 angestrebt werden, welche eine lokale Datenspeicherung auf einem unternehmensinternen Server ermöglicht. Im Allgemeinen gibt es keine Sicherheitsbedenken bei der Datenübertragung und –Speicherung in der SAP Cloud. 

Ausblick

Laut der SAP AG wird CRM mit SAP C4C in der Cloud die Zukunft sein. Möchten Unternehmen einen Wechsel von SAP CRM 7.0 auf SAP C4C durchführen, ist für die erste Zeit eine Hybrid-Lösung mit der gleichzeitigen Nutzung beider Systeme zu empfehlen. Auf diese Weise bleiben die umfangreichen SAP CRM 7.0 Funktionen erhalten, neue SAP C4C Funktionen, wie z.B. Mobility, können Out-of-the-box und somit ohne weitere Infrastruktur genutzt werden. Ein flüssigerer Systemübergang wird gewährleistet. Allerdings ist diese Variante mit höheren Kosten verbunden, weshalb eine sorgfältige Kosten-Nutzen-Analyse durchgeführt werden muss. Weiterhin ist diese Hybrid-Lösung bei Bedenken gegenüber Datenspeicherung in der SAP-Cloud zu empfehlen, da ausgewählte Daten nur auf einem lokalen, unternehmenseigenen Server gespeichert und nicht in die Cloud repliziert werden.

Selbstverständlich kann SAP C4C ebenfalls als Stand-Alone-Lösung eingesetzt werden. Dieser Ansatz empfiehlt sich meist für schlanke Standardprozesse. Nichtsdestotrotz kann SAP C4C auch bei komplexeren Anforderungen eingesetzt werden. Ob dies sinnvoll ist, hängt von den unternehmensspezifischen Anforderungen ab. Werden die Prozesse komplexer, hat sich SAP CRM 7.0 in den vergangen Jahren bewährt. SAP C4C wird in den kommenden Jahren aufholen und nicht zuletzt wegen des 2025 endenden Supports für SAP CRM 7.0 vermehrt eingesetzt werden. Daher sollte die rasant voranschreitende Weiterentwicklung von SAP C4C stetig beobachtet werden.

Gerne können Sie uns bei weiteren Fragen insbesondere im Hinblick auf die Entscheidung „Cloud versus On Premise" kontaktieren.

Ihre Ansprechpartner

Steffen Model 
Director Consulting
smodel@deloitte.de

Sebastian Müller-Bellé
Manager Consulting
semueller@deloitte.de

Fanden Sie diese Information hilfreich?