Banner

Artikel

Das Reporting Dilemma – HR Kennzahlen im Fokus

Deloitte HR KPI Benchmark Studie

Deloitte erhebt in regelmäßigen Abständen die wichtigsten HR-Kennzahlen, um eine Aussage zur aktuellen Situation und Weiterentwicklung des HR-Bereichs treffen zu können. Die strategische Einbindung von HR- Kennzahlen birgt großes Potenzial für die Gestaltung und Steuerung der HR-Arbeit und ist gerade in diesen herausfordernden Zeiten ein wichtiger Ansatzpunkt. In unserer aktuellen HR KPI Benchmark-Studie wurden HR-Kennzahlen von rund 100 österreichischen Unternehmen erhobenen. Die Studie bietet eine Übersicht über die wichtigsten HR KPIs, Interpretationen und Zeitreihenanalysen über mehrere Jahre sowie bedeutende Trends und Handlungsempfehlungen.

Die Schlüsselergebnisse der Studie zeigen:

Die Rolle von HR wird strategischer und größer.

In österreichischen HR-Abteilungen lässt sich erstmals ein eindeutiger Trend erkennen – dieser geht weg von mehrheitlich operativen hin zu strategischeren HR Rollen. Themen wie die Zukunft der Arbeit sowie Herausforderungen durch Digitalisierung haben HR in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gerückt. Nicht zuletzt durch die Pandemie hat HR noch mehr an Bedeutung gewonnen. Um dieses Potenzial langfristig nutzen zu können, gibt es jedoch insbesondere in Bezug auf Softwareunterstützung und Reporting großen Aufholbedarf:

 

Grafik Aufholbedarf
Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Österreich liegt in punkto Digitalisierung im internationalen Vergleich zurück

Durch die hybride Arbeitsweise ist die Digitalisierung auch in Österreich präsenter denn je. Unternehmen können die Digitalisierung für die eigene HR-Arbeit noch besser nutzen. Zwar zeichnet sich über die letzten fünf Jahren ein Anstieg in der Nutzung von HR Software ab, jedoch ist die typische HR Abteilung nach wie vor mehrheitlich operativ geprägt und arbeitet mit historisch gewachsenen Prozessen, die nur teilweise durch eine Software unterstützt werden. Handlungsbedarf ergibt sich durch Faktoren wie veraltete, wenig integrierte IT-Systeme, mangelnde Self-Service-Funktionen sowie fehlende Schnittstellen in einer fragmentierten HR-Softwarelandschaft.

 

HR kämpft mit stumpfen Waffen

Das HR Reporting stellt sich oftmals als Schwachpunkt der HR Organisationen heraus, denn selbst die Erhebung einfacher HR-Kennzahlen und Erstellung einfacher Berichte (wie etwa einem Headcount-Report) stellt für viele Unternehmen eine Herausforderung dar. Oftmals mangelt es an der Datenqualität, -verfügbarkeit und einheitlichen Definitionen. Hier zeigt sich auch über die letzten Jahre nicht die erhoffte Verbesserung. Auch 2020 ist die Datengewinnung und -verarbeitung meist mit einem hohen manuellen Aufwand verbunden. Zudem arbeitet mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen ausschließlich mit operativen HR Kennzahlen ohne Bezug zu strategischen Zielen. Das Potenzial von modernen HR Systemen wird häufig nicht ausgeschöpft und beschränkt sich auf die Dateneingabe, anstelle einer Datenanalyse für People Analytics und strategisches Reporting.

 

In der Pandemie ist die Bedeutung von HR stark gestiegen – HR ist gekommen um zu bleiben

COVID-19 rückte HR im vergangenen Jahr ins Rampenlicht – in 95% der Organisationen war HR an vorderster Front bei der Bekämpfung der Folgewirkungen der Pandemie. Dabei haben mehr als die Hälfte der Befragten ein Wachstum der Rolle und des Verantwortungsbereichs von HR wahrgenommen. Auch das Jahr 2021 wird HR im Lichte der Auswirkungen und Veränderungen durch COVID-19 weiterhin fordern. Dies bietet aber auch neue Möglichkeiten, denn jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um den Einfluss von HR auf das Kerngeschäft auszudehnen und langfristige Veränderungen zu bewirken.

 

Implikationen für HR

Im Sinne einer zukunftsfähigen HR Organisation gilt es daher bestehende Defizite zu analysieren und konkrete Maßnahmen abzuleiten. Die erhobenen Kennzahlen zeigen - vor allem in den Bereichen:

  • gesicherte Informationsbasis von HR Daten
  • effizientes HR Reporting
  • kundenorientierte HR Prozesse
  • Digitalisierung von HR Prozessen und Self-Service Möglichkeiten

wird auch 2021 noch viel Arbeit auf HR zukommen. Nutzen Sie dieses Momentum der erhöhten Sichtbarkeit für eine klare strategische Positionierung des HR Bereichs und eine aktive, gestalterische Rolle von HR in Ihrer Organisation. Der Deloitte HR KPI Benchmark kann dabei als wichtiger Ansatzpunkt für die Ableitung erster Schritte dienen. 

Sie haben Interesse an der gesamten HR KPI Benchmark Studie? Wenden Sie sich gerne an Florian Brence.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie…

  • Interesse an mehr Details zu unserer Studie haben 
  • einen individuellen Vergleich zu Ihren eigenen Benchmark-Daten erhalten wollen
  • oder ganz einfach Fragen zu HR-Kennzahlen/HR-Controlling haben

War der Artikel hilfreich?
< !--< script async src = "https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=GTM-56353J5" > -->