Energy market reform

Analysen

Energy market reform in Europe

Europäische Energie- und Klimaschutzpolitik: Erfolge und Herausforderungen bis 2020 und darüber hinaus

Inhalt entdecken

Seit mehr als 20 Jahren übernimmt die Europäische Union eine Vorreiterrolle im Kampf gegen den Klimawandel. Sie hat eine ehrgeizige Energie- und Klimapolitik entwickelt, zu der auch die Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 80% bis zum Jahr 2050 gehört.

Als ein Zwischenschritt hat sich die EU die Ziele "20-20-20" gesteckt, auch bekannt als "3x20"-Politik. Hierzu gehört die Verpflichtung, die Treibhausgasemissionen auf 20% gegenüber 1990 zu reduzieren, den Anteil von erneuerbarer Energie am Gesamtenergieverbrauch um 20% zu steigern und die Energieeffizienz bis zum Jahr 2020 um 20% zu verbessern. Diese 3x20-Politik ist Teil einer größeren europäischen Energiestrategie, die darauf abzielt, Nachhaltigkeit in den Bereichen Energie, Wettbewerbsfähigkeit und Bezahlbarkeit sowie Versorgungssicherheit zu erreichen.

Das Energie- und Klimapaket der EU wurde in den letzten Jahren kritisiert, da jeder neue Tag zeigte, dass die politischen Maßnahmen zahlreiche unerwartete und ungeplante Auswirkungen auf den Energiemarkt und die Energiebranche hatten: ein Überschuss an nicht kontinuierlich verfügbaren Energiequellen störte den Netzbetrieb; überschüssiger Strom führte zum Preisverfall auf dem gesamten Strommarkt, zu Strompreiserhöhungen beim Endkunden und zur Einstellung der Nutzung von Gas zur Stromerzeugung. Darüber hinaus begann die Kohle den Strompreis zu bestimmen... Zur gleichen Zeit wurde deutlich, dass es der EU-Politik nicht gelungen ist, die bestehenden Energie-Ungleichgewichte in der EU zu beseitigen. Trotz enormer Investitionen, die auf die Erreichung der ehrgeizigen politischen Ziele ausgerichtet waren, scheint eine Reihe der Ziele in weite Ferne gerückt zu sein. Einige werden vielleicht niemals erreicht werden, obwohl die Wirtschaftskrise die Chance auf eine Umsetzung erhöht hat.

Energy market reform in Europe

Mit dieser Studie sollen:

  • Die aktuellen Erfolge der EU sowie einiger ausgewählter Mitgliedsstaaten hinsichtlich der Erreichung der 3x20-Ziele bezüglich Treibhausgasemissionen, erneuerbarer Energien und Energieeffizienz bewertet werden;
  • Die Ursachen analysiert werden, warum die EU-Politik nicht den Erwartungen im Hinblick auf die Verwirklichung eines sicheren, beständigeren, wettbewerbsstärkeren und damit schließlich saubereren Energiemarktes gerecht werden konnte;
  • Die größten Herausforderungen für die Zeit nach den politischen Zielen für 2020 (2030 und 2050) in Bezug auf das ultimative Ziel der EU der Erreichung von Bezahlbarkeit, Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit identifiziert werden.

Die Studie basiert auf einer umfassenden Analyse auf europäischer Ebene und auf detaillierteren Analysen von sieben Ländern (Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien und Großbritannien). Diese Analysen werden in spezifischen Länderprofilen (siehe unten) bereitgestellt, in denen Mitgliedsunternehmen von Deloitte darstellen, wo sie jedes Land bezüglich der Erreichung der 3x20 Ziele, der Implementierung von politischen Maßnahmen sowie verbleibende Herausforderungen sehen.  

Sehen Sie sich die einzelnen Länderberichte an und laden Sie diese herunter:

Belgien

Frankreich

Deutschland

Italien

Niederlande

Spanien

Großbritannien

Fanden Sie diese Seite hilfreich?