Erdkugel

Artikel

Newsletter Versicherungsbilanzierung

Am 30. Juli 2010 veröffentlichte das International Accounting Standards Board (IASB) den Exposure Draft zum neuen IFRS für Versicherungsverträge. Er ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zu einem verbesserten Versicherungsbilanzierungsrahmen nach den International Financial Reporting Standards.

Inhalt entdecken

Im Februar 2012 wurde der geplante Veröffentlichungstermin des Standards auf das vierte Quartal dieses Jahres verschoben. Die Vorbereitung auf den neuen IFRS erfordert erhebliche Investitionen. Ein wichtiger Schritt bei der vermutlich komplexen Umsetzung wird eine gründliche Beurteilung der neuen Vorschläge sein. Es ist zu hoffen, dass die Versicherungsbilanzierung dadurch einheitlicher und transparenter als nach den derzeit anwendbaren IFRS wird, was wiederum den Versicherern die Kapitalbeschaffung erleichtern dürfte.

Die Vorbereitung auf den neuen IFRS erfordert erhebliche Investitionen. Ein wichtiger Schritt bei der vermutlich komplexen Umsetzung wird eine gründliche Beurteilung der neuen Vorschläge sein. Es ist zu hoffen, dass die Versicherungsbilanzierung dadurch einheitlicher und transparenter als nach den derzeit anwendbaren IFRS wird, was wiederum den Versicherern die Kapitalbeschaffung erleichtern dürfte. Der Newsletter zur Versicherungsbilanzierung informiert in regelmässigen Abständen über aktuelle Entwicklungen der neuen Rechnungslegungsanforderungen und analysiert diese eingehend.

Ausgabe 31

IASB fasst endgültigen Beschluss zur Bilanzierung aller nicht überschussberechtigten Versicherungsverträge

Die Überarbeitungsphase im Anschluss an die Frist für Kommentare zum Entwurf des IFRS Insurance Contracts, die im Oktober 2013 ablief, ist durch zwei unterschiedlich verlaufende Entscheidungsprozesse des International Accounting Standards Board (IASB) gekennzeichnet. Beim ersten Prozess wurden 2014 kontinuierlich Fortschritte erzielt (siehe Newsletter zur Versicherungsbilanzierung Ausgabe 30). Dabei stand das neue Bilanzierungsmodell für nicht überschussberechtigte Versicherungsverträge im Vordergrund. Dieser Prozess kann zum Zeitpunkt der Abfassung im Wesentlichen als abgeschlossen betrachtet werden.

Der zweite Prozess hat zu Verzögerungen im ursprünglichen Arbeitsplan des IASB geführt, der den Abschluss der Überarbeitungen im Jahr 2014 vorgesehen hatte. Nach einer Reihe von Informationssitzungen (eine davon 2015) steht die Phase der Entscheidungsfindung noch bevor. Es handelt sich dabei um die Diskussion über die Bilanzierung von überschussberechtigten Verträgen.

Newsletter Rechnungslegung, Ausgabe 31.

Ausgabe 30

Wiedererwägung des IASB macht rasche Fortschritte: Entscheidungen betreffend Auflösung der CMS, Lösung für OCI und Umsatzdarstellung wurden in zwei Monaten erreicht.

Das International Accounting Standards Board (IASB) hat seine Wiedererwägungen fortgesetzt, um basierend auf den Eingaben für den Entwurf von 2013 den ersten umfassenden International Financial Reporting Standard (IFRS) für Versicherungsverträge zu veröffentlichen, für den bis November 2013 beinahe 200 Stellungnahmen eingingen.

Der Wiedererwägungsprozess scheint in den Board-Sitzungen vom März und April rasch Fortschritte gemacht zu haben und führte zu vorläufigen Entscheidungen für drei der fünf Themengebiete, die zur Kommentierung offenstanden:

  • Auflösung der vertraglichen Ertragsmarge (Contractual Service Margin, CSM);
  • Darstellung des Effekts von Veränderungen des Diskontsatzes im sonstigen Ergebnis (OCI-Lösung); und
  • Darstellung des Umsatzes und der Kosten aus Versicherungsverträgen, wenn der Prämienallokationsansatz nicht zulässig ist und vom Versicherer nicht angewendet wird.
Newsletter Rechnungslegung, Ausgabe 30.

Ausgabe 29

Der Beginn der gemeinsamen Beratungen ist geprägt vom Beschluss des FASB, für das US-Versicherungsbilanzierungsprojekt einen engeren Rahmen zu stecken.

Anfang 2014 gingen die Beratungen des IASB und des FASB in die voraussichtlich letzte Runde. Dabei werden die eingegangenen Stellungnahmen zu ihren im Juni 2013 veröffentlichten Vorschlägen erörtert mit dem Ziel, einen neuen IFRS und eine neue US-GAAP-Verlautbarung (ein Accounting Standard Update oder ASU) zu veröffentlichen. Im Januar kamen der IASB und der FASB zusammen, um über ihre jeweiligen Zusammenfassungen der erhaltenen Rückmeldungen zu Abschlüssen und über die Öffentlichkeitsarbeit zu diskutieren. Auf dieser Sitzung der beiden Gremien standen keine Beschlussfassungen an. Während der Gespräche ging es um die wichtigsten Problembereiche, auf die die Befragten in Bezug auf den vom IASB 2013 veröffentlichten Exposure Draft (2013 ED) hingewiesen hatten.

Unser Newsletter zur Versicherungsbilanzierung fasst die Debatten sowie die von den Gremien gefassten vorläufige Beschlüsse bis einschliesslich Februar 2014 zusammen.
 

Newsletter Versicherungsbilanzierung, Ausgabe 29.

Ausgabe 28

Diese Ausgabe befasst sich schwerpunktmässig mit den fünf zentralen Bereichen des überarbeiteten Exposure Draft ED/2013/7 für Versicherungsverträge. Sie zeigt, wo der IASB auf Rückmeldungen hofft, und skizziert die beträchtlichen unternehmerischen Herausforderungen, vor denen die Versicherungsbranche in diesen Bereichen steht.

 

Newsletter Versicherungsbilanzierung, Ausgabe 28
Fanden Sie diese Seite hilfreich?