Fernglas

Perspektiven

Talent 2020: Surveying the talent paradox from the employee perspective

Die Sichtweise der Versicherungsindustrie

Basierend auf einer weltweiten Talent-Umfrage in fünf Branchen, befasst sich dieser Bericht mit den spezifischen Erkenntnissen für die Versicherungsindustrie und in welcher Weise sich diese auf die Branche auswirken werden.

Versicherungsunternehmen müssen sich der fundamentalen Frage des Talent-Paradoxons stellen: Sind die Mitarbeiter tatsächlich zufrieden? Oder akzeptieren sie ihr Schicksal und arrangieren sich mit ihrem derzeitigen Arbeitgeber, weil der Arbeitsmarkt ungünstig ist?

Dieser Bericht hebt die wichtigsten Entwicklungen zum Thema „Talent“ in der Versicherungsbranche und ihre möglichen Auswirkungen auf die Unternehmen hervor. Einige der wichtigsten Erkenntnisse sind:

  • Mitarbeiter von Versicherungsunternehmen beabsichtigen überwiegend, bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber zu bleiben, was sich mit anderen Branchen deckt und eine Verbesserung seit 2011 darstellt. Alle Branchen, einschliesslich der Versicherungen, betonten die Bedeutung einer sinnvollen Aufgabe und einer verantwortungsbewussten Führung als wesentliches Merkmal für die Mitarbeiterbindung.
  • Für die Teilnehmer aus der Versicherungsbranche scheinen Entlassung weniger wahrscheinlich zu sein als in anderen Industrien; die Mitarbeiterfluktuation in Versicherungsgesellschaften ist daher eher selbstbestimmt.
  • Die Aufstiegsmöglichkeiten in der Versicherungsindustrie sind deutlich geringer als in anderen Branchen. Dieser Mangel an Karrieremöglichkeiten wurde als möglicher Grund für die Mitarbeiterfluktuation genannt.

Diese Ergebnisse zusammen mit den geringeren Werten bei der Mitarbeiterbindung und den Anstrengungen im Personalwesen/Talent zeigen klar, welche Schwerpunkte Arbeitgeber bei der Festlegung ihrer Talentstrategie für 2013 und darüber hinaus setzen sollten.  

Talent 2020: Surveying the talent paradox from the employee perspective
Fanden Sie diese Seite hilfreich?