Schweizer KMU

Artikel

Schweizer KMU: M&A-Aktivitäten 2017

Erneute Dynamik

Das Jahr 2016 war geprägt von einem makroökonomischen Umfeld und einem unsicheren geopolitischen Kontext, mit Höhepunkten wie dem Brexit oder den US-Wahlen. 2017 hingegen, zeigte sich in einem stabileren Kontext, welches durch ein beständiges globales Wachstum und die Robustheit der Eurozone gekennzeichnet war.

In der Schweiz wurden die M&A-Aktivitäten hauptsächlich von KMU und Private-Equity-Fonds getragen. Die Anzahl der im Jahr 2017 beobachteten Transaktionen ist um 5,2% gestiegen, was insbesondere auf die inländischen Transaktionen zurückzuführen ist. CFOs zeigen sich zuversichtlich hinsichtlich der Perspektiven der Schweizer Unternehmen. In einem Markt mit guten Wachstumsaussichten in der Schweiz und auf globaler Ebene sollte das Jahr 2018 den Trend aus dem Jahr 2017 bestätigen und zu einer dynamischen M&A-Aktivität beitragen.

Schweizer KMU: M&A-Aktivitäten 2017

Perspektiven

Das Jahr 2018 sieht vielversprechend für Schweizer KMU aus. Die Aussicht auf einen stabilen Schweizer Franken von rund CHF 1.20 / EUR würde den Export anregen und Investitionen der Schweizer KMU fördern, insbesondere zur Kapazitätserweiterung oder -modernisierung. Darüber hinaus sind innovative Unternehmen am besten in der Lage, sich an die seit der Finanzkrise volatilen Marktentwicklungen anzupassen.

Es ist jedoch ratsam, vorsichtig zu bleiben, da Wechselkursschwankungen schwer vorhersehbar sind. Zudem könnten die Wachstumsperspektiven der Schweizer Wirtschaft durch gewisse makroökonomische Risiken wie die US-Handelspolitik, die langfristigen Folgen des Brexit oder globale geopolitische Spannungen beeinflusst werden.

Die Akquisition von Unternehmen, ob in der Schweiz oder im Ausland, sollte weiterhin ein interessanter Wachstumsfaktor für Schweizer KMU sein. Mit der Abwertung des Schweizer Frankens bleiben Schweizer KMU für Unternehmen in der Eurozone attraktiv, was die Inbound-Transaktionen begünstigen sollte. Die M&A-Aktivitäten könnten daher von den positiven Signalen profitieren, um ihre Expansion fortzusetzen und das Niveau von 2013 und 2014 zu erreichen.

Über die Deloitte Studie «Schweizer KMU»

Die Deloitte Studie «Schweizer KMU - M&A-Aktivitäten 2017 » untersucht die Fusions- und Übernahmetransaktionen von Schweizer KMU. Dabei sind KMU wie folgt definiert: Einen Umsatz von mehr als CHF 10 Mio., weniger als 250 Mitarbeiter und einen Börsenwert zwischen CHF 5 und 500 Mio. Die aktuelle Ausgabe bezieht sich auf die Periode vom 1. Januar bis 31. Dezember 2017 .