Girls' Day 2019

Article

Deloitte@Girls'Day

Beim Girls‘Day-Auftakt sind 24 Schülerinnen in die Welt des Coding eingetaucht.

Alexa nach dem Wetterbericht fragen oder beim Online-Shopping Kaufempfehlungen erhalten – digitale Helfer sind Teil unseres Alltags. Doch was steckt hinter künstlicher Intelligenz? Wie funktionieren Algorithmen? Und was macht ein Data Scientist? 24 Schülerinnen aus Berlin entdeckten beim Girls'Day-Auftakt 2019 die Welt des Coding, begleitet vom Team des Deloitte .AI Hub.

Der Aktionstag soll Schülerinnen an technische und naturwissenschaftliche Berufe heranführen. Denn nach wie vor entscheiden sich deutlich mehr Jungen als Mädchen für eine Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Den Mädchen-Zukunftstag eröffnet die Bundeskanzlerin und erkundet gemeinsam mit Schülerinnen im Bundeskanzleramt einen Technikparcours. Vor Ort zeigte das Deloitte-Team, wie vielseitig Berufe sind, bei denen Technik auf alltägliche Fragen angewendet wird. Die Schülerinnen programmierten ihren eigenen Algorithmus und lernten den Roboter Ai.Me kennen.

Girls'Day 2019

Jede Menge zu entdecken gab es auch am eigentlichen Girls‘Day bei Deloitte. An den Standorten in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München konnten rund hundert Schülerinnen in praxisnahen Übungen digitale Technologien ausprobieren und in den Beruf von Wirtschaftsprüferinnen und Beraterinnen hineinschnuppern. Bei einer Gruppenübung spielten sie eine Inventur nach und führten anschließend die Kontrolle durch. Industrie 4.0 zum Anfassen gab es in der Digital Factory. Die Schülerinnen erlebten die digital vernetzte Demo-Produktionslinie und Virtual Reality im Einsatz. Im Cyber Intelligence Center ging es um die Tücken der Lücken und wie Smartphones besser geschützt werden können. Der Mädchen-Zukunftstag hat wieder einmal gezeigt: Coding, Data Science und IT-Beratung – das ist Frauensache.

Der Girls'Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start der Aktion im Jahr 2001 haben knapp 2 Millionen Mädchen teilgenommen.

Impressionen vom Girls‘Day 2017: Unbewusstes sichtbar machen

2017 nahm das Deloitte Neuroscience Institute am Technikparcours teil. Die Schülerinnen konnten neurowissenschaftliche Messinstrumente ausprobieren und selbst testen, wie ihr Körper auf verschiedene äußere Reize reagiert. Mit einem Eye-Tracking-System haben sie ihre Augenbewegungen verfolgt und mit einem Schweiß-Messgerät an der Hand individuellen Stress erkannt. Ein Facial-Coding-System interpretierte ihre Gesichtszüge und Emotionen.

Girls'Day-Auftakt 2017

Fanden Sie diese Information hilfreich?