Article

Wie begegnen wir der Zukunft?

Episode 7: Können wir heute schon wissen, was die Zukunft bringt?

Ein Blick in die Zukunft wäre manchmal sehr nützlich. Wie zuverlässige Prognosen auch ohne Glaskugel möglich sind, erklärt Chefökonom Alexander Börsch in unserer siebten Folge der Podcast-Reihe mit dem Online-Magazin ze.tt.

Die Zukunft wird maßgeblich von zwei großen Trends beeinflusst werden: die Digitalisierung und die demographische Entwicklung. Sie werden sich darauf auswirken, wie und wo wir zukünftig wohnen und arbeiten und uns fortbewegen. Kurz gesagt: In einer alternden Gesellschaft braucht man mehr Digitalisierung und mehr Produktivität, um den Wohlstand zu erhalten.

             Alexander Börsch, Director & Leiter Research

Alexander hat uns abseits seines beruflichen Arbeitsalltags ein paar persönliche Fragen beantwortet. 

 

Was sind die Top 3 Argumente für einen Einstieg in deinem Bereich?

Bei uns entstehen neue Ideen, die wir in Studien gießen und die dann dem Markt neue Impulse geben.   

Digitale Ökonomie, Brexit, Economics – wir befassen uns mit den wichtigsten Trends in Wirtschaft und Gesellschaft.   

Wir sind ein prima Team, das die Ideen von allen Teammitgliedern wertschätzt - und auch noch Spaß bei der Arbeit hat.       

Wie erklärst Du Deiner Oma, was Ihr bei Euch im Business eigentlich macht?

Wir helfen Kunden besser zu verstehen, was außerhalb Ihres Unternehmens passiert und wie es sie betrifft. Wir schauen, wie sich die Gesamtwirtschaft in Zukunft entwickelt, was der Brexit für einzelne Branchen bedeutet, welche Städte in der digitalen Ökonomie die Nase vorne haben werden – und wie Unternehmen darauf reagieren und diese Trends für sich nutzen können. Für Omas besonders interessant, wir beschäftigen uns auch mit den Konsequenzen des demographischen Wandels.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern mal einen Tag verbringen und was würdet ihr machen?

Ich würde gerne einen Tag mit Eric Favre verbringen - dem Erfinder der Kaffeekapsel-Maschine. Es ist nicht nur eine der kommerziell erfolgreichsten Innovationen der letzten Jahrzehnte, sondern auch eine, die mir einige Nachmittage gerettet hat. Wir würden über die spannende Geschichte seiner Innovation sprechen – es hat einige Anläufe und mehr als 20 Jahre gedauert, bis sie erfolgreich war. Und wir würden natürlich Kaffee trinken.

Was ist das Verrückteste, was du je getan hast und würdest du es wieder tun?

Mein erster Schülerjob als Eisverkäufer im Fußballstadion – im Dezember bei heftigem Schneefall. Würde ich eher nicht mehr machen.

Wenn du 3 Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?

Ein perfektes Bildungssystem für alle.

Mehr gesellschaftliche Offenheit für neue Ideen und Lösungen.

Bessere Laune der Leute morgens in der U-Bahn.

Eine der Studien, die Alexander mit seinem Team jedes Jahr erstellt, ist die Millennial Survey .

Fanden Sie diese Information hilfreich?