Working Capital Optimierung 4.0 Supply Chain

Solutions

Working Capital Optimierung

Kapitalbindung nachhaltig verringern

Unser Working Capital Ansatz schafft mit Hilfe innovativer Methoden Transparenz über die wesentlichen Treiber des Working Capital, quantitative Potenziale werden zügig und zielgerichtet identifiziert, nachhaltig wirksame Ergebnisse sichergestellt.

Downloaden Sie sich auch die aktuelle Unterlage zum Thema "Linking Working Capital & Profitability".

Die letzten Jahre waren von einem niedrigen Zinsniveau und steigenden Umsätzen gekennzeichnet. In vielen Unternehmen schien der Fokus auf aktives Working Capital- und Bestandsmanagement verloren zu gehen, um zu investieren und zu wachsen. Die deutsche Wirtschaft rutscht nun aber zunehmend in eine Rezession, getrieben durch COVID-19 und Herausforderungen in der Supply Chain. Um gestärkt aus der Krise hervorzutreten und Liquidität wie auch Profitabilität zu erhöhen, sollten sich Unternehmen wieder auf Innenfinanzierung durch Working Capital- und Bestandsmanagement fokussieren. Deloitte hat in einer Studie die Beziehung zwischen der Bestandsentwicklung und relevanten Positionen der Gewinn- und Verlustrechnung analysiert. Die Ergebnisse zeigen einen positiven Einfluss einer Bestandsreduktion auf die Produktivität, Personalkosten, Materialkosten, Lager- und Transportkosten, sowie Kapitalkosten.

Linking Working Capital and Profitability (EN)

Die Working Capital Optimierung hat eine herausragende Bedeutung für die interne Finanzierungskraft eines Unternehmens. Eine permanente Steuerung ist somit essentiell.

Die Praxis zeigt, dass die beiden wesentlichen Hebel interne Prozesse und verfügbare Datenbasis dieser Bedeutung gerecht werden.

Wir widmen uns mit viel operativer Erfahrung, neuesten Analyse-Methoden und Pragmatismus den folgenden Fragestellungen:

  • Wie und in welchem Umfang unnötig gebundenes Kapital schnell identifiziert werden kann. 
  • Welche Veränderungen (unmittelbar und/oder organisatorisch)
    für eine kurzfristige Mittelfreisetzung und/oder eine nachhaltige Optimierung des Working Capital erforderlich sind. 
  • Welche Maßnahmen durch die Organisation umgesetzt werden müssen, um die Veränderungen zu bewirken und gebundene Mittel freizusetzen.

Der Link zwischen Working Capital und Profitabilität (Fachbeitrag DDIM)

Zum Artikel

Unser Ansatz

Wir sehen die Working Capital Optimierung als ein ganzheitliches
Thema
. Deshalb betrachten wir die Prozesse mit hohem Einfluss auf die wesentlichen Working Capital-Bestandteile:

  • Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen,
  • Bestände (z.B. Roh-, Hilfs-, Betriebsstoffe, Halbfertig- und Fertigerzeugnisse etc.),
  • Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.

Unser Ziel, Ihr Nutzen:

  • Nachhaltig geringere Kapitalbindung
  • verbesserte Kosten- und Wettbewerbsposition

In gemeinsamen Teams werden folgende Arbeitsschritte bearbeitet:

  • Identifikation und Aufklärung von Auffälligkeiten innerhalb der Working Capital relevanten Daten,
  • Erste Ermittlung und Priorisierung möglicher Problemfelder,
  • Bestätigung der Problemfelder und Ursachenanalyse historischer Fehlentwicklungen,
  • Definition von Handlungsfeldern und Maßnahmen (kurzfristig, taktisch und strukturell),
  • Verabschiedung quantitativer/qualitativer Ziele sowie von Meilensteinen,
  • Umsetzung des Maßnahmenprogramms und Einführung von Controlling Instrumenten. 


Das Vorgehen ist an die jeweilige Kundensituation anpassbar und hat sich bei unterschiedlichen Anforderungen bewährt:

  • zeitkritischen Cash-Generierung in Restrukturierungssituationen,
  • Working Capital orientierten Restrukturierung relevanter Prozesse (z.B. Debitoren-/ Kreditorenmanagement, Einkauf und Beschaffung etc.),
  • Erhöhung des Innenfinanzierungsspielraums z.B. zur Realisierung von Investitionsvorhaben oder der Einhaltung von Covenants. 

Darüber hinaus unterstützen wir auch bei Fragen zur Planung und Finanzierung des Working Capital.

Im Rahmen der Working Capital Optimierung hat sich in der Praxis ein Vorgehen in mehreren Schritten bewährt:

  • die Analyse von Transaktionsdaten (d.h. tagesaktuellen Daten auf Belegebene aus Finanzbuchhaltungs- und ERP Systemen)
  • die Anwendung praxiserprobter Analyse-Algorithmendie schnelle Fokussierung auf wesentliche Problemfelder

Wo liegen die Vorteile unserer Methodik:

Die Analyse von Transaktionsdaten mit Hilfe neuester Analyse-Methoden schafft effizient Transparenz über die entscheidenden Treiber des Working Capital. Hierdurch können Rückschlüsse auf Schwachstellen in den relevanten Prozessen gezogen werden. Es entsteht eine detaillierte und belastbare Grundlage für die Entwicklung von Optimierungsmaßnahmen.

Unser maßgeschneiderter Projektansatz führt zu schnellen und belastbaren Erkenntnisse ohne die bestehende Organisation zu überfordern.

Gemeinsam mit ihnen identifizieren wir Stellhebel zur Aktivierung der Potenziale entlang der  Wertschöpfungskette. Verbesserungsmaßnahmen werden unmittelbar in den jeweiligen Verantwortungsbereichen konzipiert und umgesetzt. Passgenaue Maßnahmenprogramme mit klaren quantitativen Zielsetzungen und Meilensteinen stellen eine Realisierung der Potenziale sicher.

Welche Ergebnisse erzielen wir:

  • Schnelle Erhöhung des Innenfinanzierungsspielraums sowie zügige Amortisation von Beratungsaufwendungen durch die Realisierung kurzfristiger Umsetzungserfolge.
  • Nachhaltige Optimierung der Prozesse mit hoher Wirkung auf die Höhe des Working Capital.
  • Optimierung weiterer Working Capital Treiber wie z.B. Forecast-/Dispositionsverfahren, Produkt-/ Kunden-/ Servicelevel-Segmentierung, Angebotskomplexität.
  • Identifikation möglicher GuV-Effekte (Rohertrag und Kosten).Einführung im Tagesgeschäft nutzbarer Steuerungsinstrumenten (Kennzahlen und Berichtssysteme).

Unser Vorgehen wird auf die jeweilige Problemstellung/Situation maßgeschneidert. Wir sind Vorreiter im Bereich Analytics und übernehmen unternehmerische Verantwortung durch optionale, erfolgsabhängige Honorarmodelle.

Wir verfügen über zahlreiche Referenzen, die unsere Projekterfolge belegen. Diese erstrecken sich über eine Vielzahl von Branchen, Unternehmensgrößen und Situationen.

Unsere erfahrenen Berater verfügen über ausgewiesene Branchen-, Funktions-, und Situationsexpertise. Im Bedarfsfall können wir zudem auf ein belastbares, globales Netzwerk zurückgreifen.

Wir setzen auf eine pragmatische/umsetzungs- und wertorientierte Arbeitsweise, die die interne Organisation sowie das laufende Tagesgeschäft unserer Kunden in möglichst wenig belastet. 

Working-Capital-Studie

Zur Studie

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und stehen Ihnen mit unserer Expertise gern zur Seite.

Ihre Ansprechpartner

Dr. Philipp Kinzler

Dr. Philipp Kinzler

Partner | Financial Advisory

Dr. Philipp Kinzler verantwortet als Partner unsere Services im Bereich Operative Restrukturierung sowie Value Creation / Performance Improvement. Seit inzwischen mehr als 20 Jahren berät er Kunden un... Mehr

Andreas Maquet

Andreas Maquet

Turnaround & Restructuring | Value Creation Services

Andreas Maquet ist Director im Bereich Financial Advisory | Turnaround & Restructuring und Value Creation Services und seit 2016 bei Deloitte tätig. Er ist auf die Beratung von Handelsunternehmen sowi... Mehr

Thomas Rotter

Thomas Rotter

Turnaround & Restructuring | Value Creation Services

Thomas Rotter ist Director im Bereich der operativen Restructuring/Value Creation Services und seit 2016 bei Deloitte tätig. Seine Mandanten aus dem Umfeld Private Equity und Mittelstand unterstützt e... Mehr

Daniel Montanus

Daniel Montanus

Turnaround & Restructuring

Daniel Montanus arbeitet als Director im Bereich Turnaround & Restructuring in Frankfurt. Sein Schwerpunkt liegt in der ganzheitlichen Erstellung und anschließenden Umsetzung von Restrukturierungskonz... Mehr