Article

Green Finance bei Deloitte

Nachhaltigkeit im Finanzwesen

Unterstützung bei der Entwicklung von ganzheitlichen Sustainable Finance Strategien, Einbindung von Nachhaltigkeitsrisiken in das Risikomanagement sowie bei der Ausgabe von Green Bonds oder anderen Impact Bonds

Der Klimaschutz ist in aller Munde – zu recht. Schlicht gesagt haben wir in den letzten Jahren deutlich über unsere Verhältnisse gelebt: Dieses Jahr war der Deutsche Erdüberlastungstag am 3. Mai 2019. Das heißt, wäre der Ressourcenverbrauch der Weltbevölkerung so groß wie in Deutschland, dann hätte sie schon bis zu diesem Zeitpunkt die regenerierbaren Ressourcen verbraucht, die ihr für das gesamte Jahr zur Verfügung stehen. Um einen solchen Verbrauch nachhaltig zu decken, bräuchten wir drei Erden.

Vor uns stehen erhebliche Herausforderungen, die auch nicht vor dem Finanzsektor Halt machen. Letztlich bietet der Status Quo aber auch Chancen für Banken und Unternehmen der Finanzbranche. Sie können einen großen Beitrag dazu leisten, dass sich die Weltbevölkerung in die richtige Richtung bewegt.  

 

Aufsichtliche Relevanz von Nachhaltigkeitsrisiken

Auch in den Fokus der Finanzaufseher rückt das Thema Nachhaltigkeit und der Umgang mit den Folgen eines voranschreitenden Klimawandels zunehmend. Zuletzt hat die BaFin dem Thema Nachhaltigkeit gerade eine komplette Ausgabe ihrer Reihe BaFin Perspektiven gewidmet. Darin geht es vor allem auch um die Behandlung von Nachhaltigkeitsrisiken, auch finanzieller Natur, die durch die nötige Transformation der gesamten Wirtschaft hin zu einer weitgehend CO2 neutralen Kreislaufwirtschaft entstehen.

 

Ausgabe von Green Bonds und Verifizierung

Zur Erreichung der Klimaziele der Europäischen Union werden bis zum Jahr 2030 zusätzliche Investitionen in nachhaltige, klimafreundliche Projekte von jährlich ca. 180 Mrd. Euro benötigt. Dies kann insbesondere durch klimafreundliche grüne Anleihen bzw. Green Bonds geschehen.

In der Vergangenheit wurde in diesem Zusammenhang immer wieder das Fehlen von klaren Anforderungen bei den Evaluierungskriterien für Green Bonds sowie eine eingeschränkte Transparenz für die Anleger als Hemmnisse für die weitere Marktentwicklung genannt. Investoren in solche Finanzprodukte haben naturgemäß den Bedarf, zuverlässig zu beurteilen, ob das investierte Kapital tatsächlich in umweltfreundliche Projekte fließt. Abhilfe schaffen zum einen die über Jahre herausgearbeiteten und dokumentierten Marktstandards, wie die „Green Bond Principles“ und der „Climate Bonds Standard“ der „Climate Bonds Initiative“ (CBI). Ferner möchte die EU einen neuen Green Bond Standard ausarbeiten, der als freiwilliges „Gütesiegel“ Emittenten innerhalb wie außerhalb der Europäischen Union zur Verfügung stehen soll. Die mit dieser Ausarbeitung beauftragte Technical Expert Group wird sich auch an den schon bestehenden, vorgenannten Marktstandards orientieren.

Mit unserem Green-Bond-Expertenteam übernehmen wir als „Approved Verifier“ der CBI die Prüfung der „Pre-Issuance- und Post-Issuance Requirements“ gemäß Climate Bonds Standard sowie die Erstellung der erforderlichen Berichte für den Erhalt der Zertifizierung durch die CBI. Zudem erstellen wir Second Party Opinions hinsichtlich der Einhaltung der Green Bond Principles. Künftig werden wir auch die Einhaltung der Anforderungen des geplanten EU Green Bond Standards überprüfen und beurteilen.

Beratungsleistungen im Bereich Green Finance

Wir erarbeiten mit und für unseren Kunde Nachhaltigkeitsgrundsätze und unterstützen sie bei deren Integration in alle Unternehmensbereiche hin zu einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie, die an das Geschäftsmodell des Unternehmens angepasst ist.

Hierbei spielt insbesondere auch die Einbindung von Nachhaltigkeitsrisiken in das Risikomanagement eine entscheidende Rolle, bei der wir umfassend unterstützen. Der Fokus liegt dabei auf den Risiken, die aus der Belastung für das Klima und die Umwelt entstehen, und die sowohl nicht-finanzieller als auch finanzieller Natur sein können. Es ist damit zu rechnen, dass die regulatorische und die tatsächliche Bedeutung dieser Risiken in Zukunft erheblich zunehmen wird.

Darüber hinaus beraten wir unsere Kunden, bei denen wir nicht die Zertifizierungsfunktion übernehmen, auch bereits im Vorfeld der Ausgabe von Green Bonds bei allen Fragen rund um den Strukturierungsprozess, wie bei der Erstellung eines Green Bond Frameworks und der Selektion des Portfolios.

 

Ihre Ansprechpartner

Philipp von Websky:
pvonwebsky@deloitte.de
+49 211 87723867

Thomas Krick:
tkrick@deloitte.de
+49 151 58071682

Andrea Weber:
andweber@deloitte.de
+49 151 5807 0656

Vinzenz Fundel:
vfundel@deloitte.de
+49 151 58003526

Andrea Flunker:
aflunker@deloitte.de
+49 151 58000694

Verwandte Themen