Article

EPRA Annual Report Survey 2022

Die neue Ausgabe der EPRA Annual Report Survey umfasst die Auswertung von 180 Geschäftsberichten der gesamten EPRA-Mitgliedschaft (European Public Real Estate Association) im Zeitraum zwischen April 2021 und März 2022, unabhängig von ihrer Branche und geografischen Lage. Ziel der Auswertung ist es, zu identifizieren, wie und in welchem Umfang die Branche die Anforderungen der EPRA Best Practices Recommendations (BPR) Guidelines umgesetzt hat.

Die EPRA Best Practice Recommendations (BPR) sind einer der wichtigsten Eckpfeiler für die Finanzberichterstattung und gleichzeitig treibende Kraft für einen stetigen Anstieg der Transparenz der (finanziellen) Kapitalmarktberichterstattung von Immobilienunternehmen.

Nach der erstmaligen Anwendung der neuen Scoring-Methode in den Geschäftsberichten 2020  verwendet die überwiegende Mehrheit der EPRA-Mitglieder mittlerweile die neuen Metriken für den EPRA Net Realizable Value (NRV), EPRA Net Tangible Assets (NTA) und EPRA Net Disposal Value (NDV). Einige haben bereits die neue EPRA Loan-to-Value (LTV)-Offenlegung implementiert. Diese wurde im Februar 2022 in die EPRA BPR eingeführt und ist eigentlich erst in den Geschäftsberichten 2022 zu berichten.

Mit Umsetzung einer anspruchsvollen Bewertungsregeln durch die Mitglieder der EPRA hat der börsennotierte Immobiliensektor einen weiteren Schritt in Richtung noch größerer Transparenz und Vergleichbarkeit gemacht. 

EPRA Annual Report Survey 2022

Die Ergebnisse der Umfrage

  • Von insgesamt 180 Geschäftsberichten haben in diesem Jahr 125 Unternehmen eine Auszeichnung erhalten
  • 69 Prozent der geprüften Jahresberichte erhielten eine Auszeichnung 
  • 23 Unternehmen, die an der letztjährigen Umfrage teilgenommen haben, erhielten dieses Jahr eine höherrangige Medaille
  • 97 Goldmedaillen, von denen 15 an neue Gold-Award-Gewinner gingen
  • 19 Silbermedaillen
  • 9 Bronzemedaillen

Highlights

Methodik der Studie

Im Rahmen der Studie wurde durch Deloitte in Zusammenarbeit mit der EPRA – dem Verband der börsennotierten europäischen Immobilienunternehmen – die formale Einhaltung der EPRA Best Practice Recommendations (BPR) Guidelines untersucht. Diese werden durch die EPRA für deren Mitglieder festgelegt und wurden zuletzt im Februar 2022 aktualisiert. Die Studie berücksichtigt den Stand der EPRA BPR Guidelines aus dem Oktober 2019. Die Ergebnisse der Studie wurden gemeinsam durch die EPRA und Deloitte auf der EPRA Conference 2022 im September 2022 in Paris vorgestellt.

Insgesamt wurde die Berichterstattung in den Geschäftsberichten von 180 Mitgliedern unabhängig von ihrer Branche und geografischen Lage untersucht. Die Stichtage der Veröffentlichung der Geschäftsberichte lag jeweils im Zeitraum April 2021 bis März 2022. An der Auswertung der Geschäftsberichte waren Deloitte Landesgesellschaften aus sieben Ländern beteiligt. Ziel der jährlich stattfindenden Auswertung ist die Untersuchung der Übereinstimmung der Berichterstattung mit den formalen Offenlegungsanforderungen gemäß der EPRA BPR Guidelines. Eine Aussage zur inhaltlichen Richtigkeit der berichteten Kennzahlen sowie der zugrundeliegenden Daten kann aus der Studie nicht abgeleitet werden.

Im Rahmen der Studie wird die Berichterstattung der Mitglieder der EPRA zu den EPRA BPR Guidelines nachvollzogen. In der Folge werden die geforderten EPRA-Kennzahlen und die Erläuterungen zu diesen Kennzahlen durch einen zwischen EPRA und Deloitte abgestimmten Scoring-Prozesses bepunktet. Die Vergabe der Awards richtet sich dann nach der Anzahl der erreichten Punkte im Verhältnis zur maximal zu erreichenden Gesamtpunktzahl. Zur Förderung der Transparenz der Berichterstattung ist zudem für einzelne Kennzahlen die Darstellung und rechnerische Ermittlung zur Erreichung eines Awards zwingend in den EPRA BPR Guidelines verankert. 

Die EPRA Best Practice Recommendations sind ein wichtiger Eckpfeiler der Finanzberichterstattung der börsennotierten Unternehmen der europäischen Immobilienwirtschaft und besitzen hohe Relevanz für die Transparenz der Kapitalmarktberichterstattung. Sie werden von Unternehmen, Analysten und Investoren gleichermaßen geschätzt, um Branchenvergleiche vorzunehmen oder Investitionsentscheidungen zu treffen.

Laden Sie hier die vollständige Studie herunter und erfahren Sie mehr.