Datenland Deutschland - Die Generationenlücke | Deloitte Deutschland | Trends
Datenland Deutschland - Die Generationenlücke

Insights

Studie Datenland Deutschland

Die Generationenlücke

Laut des Reports „Datenland Deutschland – Die Generationenlücke“ variiert die Internetnutzung stark nach Altersgruppe: Die Generation Y nutzt das Medium intensiv und vertraut auf dessen Sicherheit. Sie lässt sich durch persönliche oder finanzielle Anreize relativ leicht zur Preisgabe privater Daten motivieren.

Die zweite Studie der Datenland-Reihe untersucht, wie sich das Verhalten im Web über die Generationen unterscheidet.

„Die zwischen 1985 und 2000 Geborenen sind mit der Digitalisierung aufgewachsen und bewegen sich intuitiv und sicher im Netz – damit steigen auch die Ansprüche an die Leistungen von Unternehmen. Gewinnen werden beim E-Commerce Firmen, die maßgeschneiderte, innovative Angebote bieten und die Unterschiede des Online Verhaltens zwischen den Generationen beachten.“ Nicolai Andersen, Leiter Innovation bei Deloitte.

Die Kernergebnisse der Studie auf einen Blick

Download

Laden Sie hier die Studie Datenland Deutschland - Die Generationenlücke herunter

1. Nutzungsverhalten: Generation Y – always on

Die Generation Y ist sehr viel stärker im Internet aktiv als jede der anderen. Gleichzeitig achtet sie deutlich weniger als die anderen Altersgruppen darauf, welche persönliche Daten sie von sich bei ihren Onlineaktivitäten preisgibt.

2. Sicherheitsbewusstsein: Generation Y – Wissen, Vertrauen oder Leichtsinn?

Sicherheits- und Datenschutzhinweise werden von der Generation Y seltener gelesen, während ihr Vertrauen gegenüber Unternehmen und Behörden über die Grenzen Deutschlands hinaus reicht – im Gegensatz zu den Älteren. Aber auch für die Generation Y gibt es sensible Bereiche: Bei einigen ihrer persönlichen Daten ist ihnen Vertraulichkeit durchaus wichtig.

3. Persönliche Daten: Generation Y – bereit zu teilen

Die Generation Y lebt die „Share Economy“, auch hinsichtlich ihrer persönlichen Daten und vor allem wenn ihnen ein monetärer oder persönlicher Nutzen in Aussicht gestellt wird. Die älteren Generationen dagegen lassen sich ungern auf solche Deals ein – sie teilen nur, wenn transparent ist, was mit ihren Daten passiert.

Diese Studie ist Teil der Studienreihe "Datenland Deutschland". Bereits erschienen:

Datenland Deutschland - Die Transparenzlücke

Weitere Themen