Motivation junger Mitarbeiter

Artikel

5 Kriterien zur Motivation junger Mitarbeiter

„Warum“ der Tätigkeit und der Zweck des Unternehmens

Welchen positiven Beitrag leistet das Unternehmen für seine Kunden, Stakeholder oder die Gesellschaft? Und welche Rolle spielen einzelne Funktionen im Unternehmen dafür? Ist der Sinn des Unternehmenszwecks sowie einzelner Funktionen für die Millennials nicht erkennbar oder stimmt er nicht mit deren Vorstellungen überein, wirkt sich das negativ auf ihre Motivation aus. Um Millennials anzuziehen und zu halten sollte das „Warum“, also die Vision und Mission eines Unternehmens  klar definiert und kommuniziert sein.

Führungskräfte als inspirierende Mentoren

Millennials beschreiben herausragende Führungskräfte als strategische Denker, als inspirierende Persönlichkeiten und Visionäre, die entscheidungsfreudig sind, eine Leidenschaft für ihre Aufgaben mitbringen und sich um die Anliegen von Mitarbeitern kümmern. Dies trägt zur positiven Unternehmenskultur bei. Zweck und Mission eines Unternehmens zu kommunizieren und vorzuleben ist eine wesentliche Aufgabe von erfolgreicher Führung. Junge Mitarbeiter erwarten hier vor allem Transparenz: Studienergebnisse zeigen, dass transparente Kommunikation und Entscheidungen einer der wichtigsten Faktoren zur Steigerung der Mitarbeiterloyalität sind.

Persönlich und fachlich im Beruf wachsen

Ob Millennials ihre Potenziale entfalten könnten und sie in ihrer Entwicklung gefördert werden, liegt vor allem am Support durch ihre Führungskräfte. Für Mitarbeiter unter 35 Jahren ist berufliche Entwicklung einer der wichtigsten Motivationsfaktoren. 43 % sagen, dass sie in ihrem Unternehmen nicht die Möglichkeit sehen, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Nur 28% der Millennials sagen, dass sie ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in ihrem aktuellen Job zur Gänze einbringen können.

Lebenslanges Lernen als Antrieb

Lernen, Entwicklung und Mobilität stehen hoch im Kurs. 54 % der Millennials in Industrieländern streben eine Führungs- oder seniore Expertenfunktion an. Für Führungskräfte wird es wichtiger, diese zu fördern und darauf zu achten, dass Mitarbeiter die passenden Rollen ausüben und für diese gerüstet sind.

Gleichzeitig geben nur 18% von ihnen an durch ihre Ausbildung Führungskompetenzen entwickelt zu haben. Die Bedeutung von Führungskräfte Entwicklungsprogrammen und Mitarbeiterorientierten Lernprogrammen nimmt zu.

14 Uhr aus dem Büro, Montags frei

Millennials entscheiden gerne selbst, wann sie ihre Arbeit erledigen und suchen nach einem Umfeld, in dem sie die Arbeitszeiten an private Gegebenheiten anpassen können. Arbeit flexibel gestalten sowie nach eigenen Bedürfnissen zu entscheiden, wann und wo gearbeitet wird, ist ein wichtiger Faktor für Millennials. Technologische Entwicklung, Flexibilisierung von Arbeitszeit und die Etablierung von Vertrauensarbeitszeit kommen diesem Wunsch immer stärker nach und eröffenen neue Möglichkeiten des Arbeitens. Richtig eingesetzt tragen sie aus Sicht der Millenials maßgeblich zur Attraktivität von Unternehmen bei.

Deloitte führt seit mehreren Jahren Studien durch, um die Erwartungen und Anforderungen dieser Generation zu ergründen. Die Ergebnisse deuten einmal mehr darauf hin: Es bedarf gezielter Strategien und neuer Wege um Millennials anzuziehen, zu motivieren und zu halten.

Wollen auch Sie an Ihrer Attraktivität als Arbeitgeber für die Generation „Zukunft“ arbeiten?

War der Artikel hilfreich?

Verwandte Themen